Posts by Himbeerfan

    Ich würde das Thema liebend gerne ruhen lassen – es gibt schönere Dinge, mit denen man sich beschäftigen kann - , doch da mein Beitrag auf so helle Empörung gestoßen ist, ein letztes Wort dazu:


    Stephanie selbst hat ihre Herkunft zum Thema gemacht, was mich dazu brachte, mir darüber Gedanken zu machen. Erwähnenswert finde ich persönlich das allemal – auch wenn das sonst hier niemand tut. Warum auch nicht?

    Dass dies als ungebührlich eingestuft wird, hat mich tatsächlich erstaunt. Aber auch hier: Warum nicht! Ich rege mich an anderer Stelle aus. Gleiches Recht für alle....


    Ansonsten habe ich mit keinem Wort Stephanies Eigendarstellung gerügt, oder sie gar als verwöhntes talentfreies, unsympathisches, nicht bodenständiges Richgirl dargestellt, dass bei jeder Gelegenheit „auf den Käse haut“. (Dass sie „teure Hunde“ hat, wusste ich weder, noch interessiert es mich. Hunde, ob klein, groß, teuer oder nicht, sind süß – mehr nicht.)


    Ganz im Gegenteil habe ich Stephanies öffentlichen Auftritt in höchsten Tönen gelobt, ihren Insta-Auftritt finde ich super und stufe ihn als durch und durch durchdacht, professionell und karriereförderlich ein. Ja, auch diese von Presse aufgegriffene Äußerung Stephanies zu ihren persönlichen Verhältnissen, die ich nur auf den ersten Blick als unklug, auf den zweiten als so gar nicht blöd einstufe. Sie gibt schließlich „nur“ bekannt, dass sie vermutlich von der Gesellschaftsschicht, in welcher sie ihre Karriere anstrebt, nicht oder zumindest nicht allzuweit entfernt ist. Das ist soziales Kapital, das einer mitbringt, und nicht zu unterschätzen, man spricht die gleiche Sprache, hat den gleichen „Stallgeruch“, sozusagen, – auch wenn es selbstverständlich „nicht die ganze Miete“ ist. ***

    Eigenleistung und Talent, aktive Auseinandersetzung mit den beruflichen Anforderungen gehören auch dazu.

    Trotzdem ist es nicht von der Hand zu weisen, das gesellschaftliche Durchmischung in angesehenen oder begehrten Berufen immer seltener anzutreffen ist.


    Diese allgemeinen Überlegungen zu Stephanies Aussage sprechen STEPHANIE ABER SELBSTREDEND NICHT EIGENLEISTUNG, TALENT UND VERDIENTE ERFOLGE AB. Wohlgemerkt! Ich vermutete auch kluge dienstbare Geister in ihrer Umgebung, viele davon in ihren erstklassigen Agenturen. Plus gute professionelle Beratung. Und ihr selbst attestiere ich berufliche Intelligenz, die nunmal zu einer gelungenen Karriereplanung dazugehört.


    Uff! Was noch?


    Das hier: Mir persönlich gefällt unbestritten das, was sie bisher vorzuweisen hat. Ihre Fotoarbeiten und ihre Catwalkerfolge erfreuen mich und ich hoffe und setze darauf, von ihr viel Schönes zu sehen.


    Ich dachte schon, dass meine Anerkennung und Freude an ihr deutlich zu erkennen waren. Ich gehöre jedoch ganz eindeutig nicht zu solchen „Fans“, die immer nur loben, weil es allgemeiner Konsens ist. Sorry an die, die das stört.


    So! Und jetzt hoffe ich, dass es hier „schön“ und erfolgreich weitergeht!



    (*** Zum Schluss noch ein Wort zu dem hier gezogenem Vergleich mit Celines Elternhaus: Celines unbestritten gute Herkunft incl. Reihenhaus ist in diesem Zusammenhang respektabel, aber weit entfernt von den Kreisen, in denen Stephanie sich laut einordnender Umschreibung (...entführungsgefährdet...) vermutlich bewegt. Dieser Eindruck dürfte jedenfalls bei den meisten Lesern entstanden sein. Bei mir auch.)

    Den Eindruck, dass dieser Anfangserfolg eine vielversprechende Karriere in den Bereich des Wahrscheinlichen gerückt hat, teile ich. Allein ein Blick auf ihre professionell geführte IG-Seite unterfüttert mein "Gefühl von Erfolg". Ist schon erstaunlich, was Stephanie in dieser kurzen Zeit an Jobs ergattern, wieviele glänzende Fotoergebnisse da zu bestaunen sind. Sehr beeindruckend. Das sieht für mich in der Tat nach einem guten Plan aus, wie Ohja Stephanie hier mal zitierte: " Nicht träumen, sondern planen!" (sinngemäß).

    Da ich davon ausgehe, dass dies in Stephanies Fall kein bloßer Spruch ist, dürfte auch diese Selbstauskunft (klick) vor breiter Öffentlichkeit kein Ausrutscher, sondern geschickt lanciert sein: "Ich bin nicht nur Tochter, sondern auch Freundin eines Mannes aus SO gutem Hause, dass sogar Entführungsängste realistisch erscheinen...". Ja, das lässt sofort eine Einordnung der persönlichen Verhältnisse zu und dürfte viele Helfer auf dem Weg nach oben dienstbeflissener machen. Geld ist eben auch ein Synonym für Vitamin-B, öffnet Türen etc.


    Damit will ich jetzt aber nicht ihre eigene Leistung kleinreden, denn die ist beeindruckend. War ich am Anfang noch nicht so angetan von ihr, hat sich das inzwischen grundlegend geändert. Ich freue mich darauf, ihren weiteren Weg zu verfolgen, weil ich sicher bin, dass da viele Leckerbissen für "Augenmenschen" wie mich zu finde sein werden. Anmerken will ich, dass zu einer gelungenen Karriere kluger Support, eigene kluge Auseinandersetzung und Umsetzung mit den Jobanforderungen, Vitamin B gehören.

    "Aus gutem Hause" zu sein, macht keine Karriere klar. Ein Nachteil ist es sicherlich nicht.


    Jetzt fehlt nur noch das Quentchen Glück. Und ich denke, das wird sich gerne zu ihr gesellen.


    Premium Models (+ Ford Models?) hatten ihr letztens wie aktuell Stephanie Groll zu einem hervorragenden Stars bei den FWs verholfen. Diesmal hat Stephanie Evie mit der Anzahl ihrer Buchungen überholt. Bin gespannt, ob Evie noch eine Show läuft - und allgemein auf die Karrieren beider Mädchen.

    Oh - sorry! Selbstverständlich auch dir ein Küsschen! Danke dir! :thumbup2:


    Durch Bombshells Hinweis auf ihre Bellazon-Zusammenstellung hatte ich Stephanie erst richtig wahrgenommen und begonnen, mich an ihr zu erfreuen. Daher die Verwechslung... ;)



    EDIT:


    Die Show...die Kleider...der Style....:anbet::anbet::anbet:

    Die Schuhe....:oopsie:

    Stephanie sieht aus wie eine Außerirdische! <3

    Das Edit noch einmal mit einer weiteren Aufnahme :


    https://www.blurb.de/books/9375655-issue-twelve-volume-1    (umblättern via Klick auf die einzelnen Seiten)

    Das Cover ist ein wunderbares Beispiel, wie Transgender* durch Style gelingt. Große Klasse. :thumbup:


    Was für ein tolles Heft!


    EDIT:

    * falscher Begriff, irgendwie purzeln bei mir die Zuordnungen noch wild durcheinander ^^ - ich meine natürlich Androgynie. Bzw. wie ein hübscher, verführerischer 14jähriger Was-auch-immer-JUNGE. ;)

    Das Editorial im LaBellePlus-Magazin begeistert mich <3, und dass sie so abräumt in Paris stimmt mich zuversichtlich, dass wir von ihr zukünftig noch einiges sehen werden, was das Herz erfreut. Schön!


    Meine Güte - ich bin begeistert von diesem wunderbaren Designer, was für ein Augenschmaus. Diese Kleider, dieser Kopfschmuck! Bin Stephanie direkt dankbar, dass ich durch sie auf diesen Designer aufmerksam wurde. ;) Jetzt gilt es sparen....