Posts by hexe reloaded

    Tja, alles schwer zu erkennen. Macht mir eher den Eindruck, dass mit Unschärfe und Dunkelheit zur Coolness nachgeholfen wird. Aber gut, vielleicht ist es ja doch was von dem, was man sich erhoffen mag...


    Ansonsten sehe ich mit zwei Wochen Abstand zum letzten Blick nur Drittklassiges in Célines IG-Neuheiten. Und da es auch keinerlei "sie folgt jetzt XY"-Meldungen gibt, ist nicht mal konkreter Anlass, in Sachen Pre-Fall-Kollektionen oder sonstigen höherwertigen Aufträgen etwas in der Pipeline zu erwarten, oder? "Elle Mexiko" nehme ich eher als Anzeichen, dass Society für Céline schwer zu kämpfen hat. Mit dem Partner im Rücken sollte für Céline doch mehr zu holen sein.


    Dabei glaube ich durchaus zu sehen, dass sie "Gas gibt" und das "aus sich herauskommen" versucht. Sie wirkt ehrgeizig und fleißig; und nimmt vielleicht gerade erstmals Anregungen zum Acten richtig an. Da wäre dann angesagt, mit den Ergebnissen Geduld zu haben. Mir geht's da, wie andern hier scheint's auch: es fällt nach all der Zeit schwer. Der unmittelbare Eindruck ist wieder: Céline kommt im Ausdruck hilflos, und körperlich ungeschickt und unelegant rüber und ihre besten Resultate entstehen dort, wo die wenigste Bewegung ist und vermutlich mit Aufwand gestellt wurde.


    Schlimmer noch wirkt ihr Posten von Dingen, die einfach nicht gut sind. Irgendjemand hat hier geschrieben "sie füllt mit Kurzhaar-Bildern auf". Aber was bringt Auffüllen, wo mit neuem Style Überzeugen angesagt ist? Da kommt dann für mich durch, was immer im Spiel war: der Eindruck, dass es Céline ganz erheblich an Stilbewusstsein fehlt. Sie weiß nicht, was ankommen kann; und ein Natural war sie nur in der Rolle der süßen Anfängerin. (Was nicht mein Ding war, ich glaub, ich hab das schon gesagt, seufz, aber ich fange an zuzugestehen, dass dieses Rollenangebot von GNTM und Eite Milano das Richtige, weil für Céline Bestmachbare gewesen war.)


    So ganz aufgeben mag ich die Hoffnung noch nicht und rede mir zu, dass bald was kommen kann oder vielleicht doch auf die nächste Fashion Week im Februar abgezielt wird. Aber dieses Potpourri an Versuchen vom Jüngling über Mexican Schmalz jetzt zur (im Unscharfen gehaltenen) femme fatale Céline macht auf mich gerade den allerschlechtesten Eindruck.

    Mal einen Sonderpost zu einem außergewöhnlichen Fashion-Video: Antonio Marras bietet ja fast jede Saison etwas für (Mode-) Kunst-Liebhaber, aber die SS20Kollektion vom September fällt selbst darunter noch aus dem Rahmen. Ich habe sie oben in zwei Versionen verlinkt, aber wer die gekürzte Version des FF-Channels aufruft, wird es schon sehr schwer haben, sich darin zu orientieren. In voller Länge aber das ist einfach großartiges Bühnentheater. Filmfans werden im Anfang vielleicht an Kurosawa denken, aber bald kommen ordentliche Einschüsse von Fellini oder aus dem Brechtschen Theater hinzu. Jedenfalls dort, wo es sich noch erlaubt, farbenfroh und sinnlich faszinierend zu inszenieren.


    Das Thema hier ist Japan, oder jedenfalls das Mächen einer japanischen Prinzessin, die einer arrangierten Zwangsehe mit einem 84Jährigen entflieht, und irgendwie nach Sardinien gelangt, Kopf schüttel, zweifel, ach egal ... es ist einfach herrliches Theater, in mehreren Szenen und fantastisch wechselnden Musikuntermalungen ... und ich sitz davor halb fassungslos wegschmelzend, halb lachend und weinend ...


    Und wer immer jetzt neugierig ist - here you go! (and get back in half an hour ...^^)


    Auf models.com ist mittlerweile das ganze Editorial veröffentlicht. Mit dabei unter anderem Sara Grace Wallerstedt und Yasmin Wijnaldum. Die von models.com aufgezählten Models kommen alle von Elite/The Society.

    Nur zum Thema Agentur tut nichts für sie. Der Job war hunderprozentig von der Agentur eingefädelt.


    Wie genau und in welchem Umfang überhaupt bei models.com Beiträge redigiert werden, kann ich zwar nicht sagen, aber man sollte davon ausgehen, dass eine große Zahl von Leuten selbsttätig Dinge einstellen können. Manche halten es für förderlich, Model-Accounts mit Inhalt zu füllen und sie besser gebucht aussehen zu lassen. Aber wenn das in den Agenturen Mehrheitsmeinung wäre, würde models.com um Welten besser gepflegt. Die einflussreichen Stylisten und Caster werden jedenfalls kaum einen Deut darauf geben, wie der mc-Account eines Models aussieht. Gerade auch, weil sie wissen, wie sowas entstehen kann. - Von daher sage ich mal: was immer auf models.com ist, sollte nicht zu hoch bewertet werden. Das ist im Kern eine Amateur-Plattform.


    Wenn man aus der models.com-Präsentation der V-Magazine-Strecke irgendwas herauslesen kann, dann genau das. Dein Argwohn ist ja allemal berechtigt. Dass hier nur die Elite-Models benannt werden, deutet klar aufs Elite-Umfeld hin. Aber doch nur als Autor dieser Präsentation. Alles andre grenzt an Rufmord. Oder was hälst du davon, dass hier zuerst immer große Designer-Namen als Credits herausgestellt werden, nur weil man Klamotten aus den Werbedepots von Gucci, Prada, Dior und Chanel verwenden durfte? (Wie schade auch für Céline, dass Karl zu früh verstorben ist, sonst wären sie jetzt zusammen in einem Kontext genannt!!) Das ist doch Klamauk.


    Wäre OneEins im Spiel, gäb's da jetzt wieder den "Praktikanten"-Verdacht.


    Dennoch sehe ich es schon wie du, dass Célines Agenturen (oder besser gesagt Agentur-Filialen) ordentlich für sie arbeiten. Ein Thema für sich, immer wieder heiß. Hier in diesem Fall ganz schlicht durch die übliche Bündel-Masche fassbar: "biete zwei Promis, wenn du zwei weitere Models nimmst! Wie wär's mit X und Y? (Wir sind eine Top-Agentur; die Chancen stehen nicht schlecht, dass auch die no names Karriere machen und sich an euch erinnern ....)"


    Dein Wort "einfädeln" klingt mir da eher zu subtil. Das sollte man so platt geschäftsmäßig nehmen wie es meistens ist. Die große Agentur spielt ihre dicken Eier aus. Das macht sie so sexy. So laufen ihnen dann die Mädels zu, die was werden wollen - und haben auch oft was davon.


    Was ich aber nicht verstehe ist, wieso du dich damit im Gegensatz zur Stimmung hier siehst. Den Vorteil der großen Agentur sieht ja wohl jeder; den klein zu reden macht nur Sinn in Erfolgsperioden fürs Model, und davon kann gerade keine Rede sein. Im Gegenteil war nach der kompletten Null-Saison zu fürchten, dass Céline die Segel streicht. Genau in diesem Moment scheint sich Society neu um sie kümmern zu wollen. Das ist nicht der Moment für Agentur-Kritik.


    Das Thema "Agentur tut nichts für sie" gehört in Zeiten des Misserfolgs. Jetzt keimt wieder Hoffnung auf, und nach meiner Sicht wird das Engagement Society hier hoch angerechnet. Mit etwas Misstrauen vielleicht. Das ist schon auch begründet. (Society hätte Céline im Sommer 2018 annehmen und fördern sollen, und wo dann nicht, dann nach der Australien-Lehre im letzten Frühsommer.) Aber es ist eben viel Wert, wenn eine Agentur jetzt mit Céline arbeitet und einen Neustart mit ihr zu unternehmen scheint. Nimmt man Society als Teil von Elite Worldwide, dann hat das schon auch was von Treue, die überraschen kann.


    Sogar die die Kröte Kurzhaarschnitt wird überwiegend geschluckt. In gewissem Sinn macht gerade das den Neustart-Versuch ja noch sinnlich fassbar. Im jetzigen Portfolio ist glaub ich gar nichts mehr von der früheren Céline: sondern ein komplett neues Model.


    Céline ist wieder spannend. Und die Agentur hat großen Anteil daran.

    Für Il Corte Ingles


    https://www.bellazon.com/image….php?id=8020498&tid=63408

    Sie war vor einigen Wochen in Spanien, Bsrcelona, denke das war der Job.


    Das sind schön gemachte Bilder, aber für mich vor allem mit Photoshop gemacht. Bild 4, "Calvin Klein" zum Beispiel auf den ersten Blick recht hübsch, aber die untere Gesichthälfte ist ja reiner Schwamm, eine auf glattgeschminkt gemachte bloße Fläche, unter denen gar keine Gesichtsmuskeln mehr zu vermuten sind.


    Das ist natürlich Gang und Gäbe in solchen Produkten und man gewöhnt sich mit der Dauer daran. Dennoch sind mir dagegen selbst die oft zu schlaffen Gesichtszüge bei Céline lieber. Und sei es als letzte Zeugnisse der riäll Pörsöns. ;)

    Ein bisschen wie bei Jacques Tati, wo man auch nie weiß, aus welchem Bildabschnitt die nächste Katastrophe kommt :)


    Immerhin hast du das Unglück meiner Sasha Krivosheia bei Marco de Vincenzo nicht gesehen oder nicht aufspießen mögen: manchmal tun sie mir so Leid, dass ich die Show lieber abbrechen möchte, lach.


    ***


    Und die Gelegenheit hier noch anders genutzt: Ich hab meine Liste der New Yorker Schauen noch stark ergänzt und ändere das Posting 61 oben gleich.

    In den knapp 14 Tagen seit meinem letzten Blick hat sich ja ordentlich viel getan. Nach nem raschen Überblick würde ich sagen: da ist Spannung drin; allerdings fehlt mir doch noch der richtige Zug.


    Ein für mich wiederkehrendes Motiv bei Cèline liefert die Bildreihe, die bombshell zitiert hat:





    Auf solchen Bildern ist Biegsamkeit und Expressivität gefragt: und ich sehe Céline nur ersteres bringen. Sehr seltsam: Nach allem, was ich von ihr höre, treibt sie recht viel Sport. Man sollte es sehen können - aber da fehlt es. Es ist wohl irgendwie da, aber sie bringt es nicht rüber. Für mich sieht sie da aus wie jemand, der den Sack nicht zumacht. Wie soll ich's dagen? Die letzte Energie bleibt aus; es fehlt an Zuspitzung; sie bringt es nicht auf den Punkt. Es bleibt für mich immer ein Bedauern bei solchen Bildern, ein "ja, wenn sie jetzt noch ..."Und ein Hoffen auf Später, das aber bislang nie wirklich kam.


    Einzelne Bilder sind weiter und treiben die Hoffnung. So das erste im erneuerten Portfolio:

    Soceity hat Celines Portfolio erneuert:

    https://www.thesocietymanageme…line-bethmann/portfolio/2


    (Wer mit der Zählung hadert, "was ist denn das erste?": einmal auf die Übersicht gehen und dort "Portfolio" wählen)


    Man sieht oder glaubt zu sehen, dass es gehen könnte. Der Look an sich ist wirklich nicht schlecht. Aber auch dort fehlt Spannung im Körper und Energie im Blick; da schließ ich mich konni und Nymeria an.

    Ich finde, so richtig "reingewachsen" ist Celine in ihren neuen Look noch nicht. Sie soll ja mit den kurzen Haaren androgyn aussehen, aber mir wirkt das auch im neuen Portfolio auf einigen Bildern noch zu ungeschickt.


    Ich liebe ihren neuen Haarschnitt und wenn sie es schafft, wieder richtig Leben auf Bildern in ihre Augen zu bringen, kann da noch was draus werden. Sie fällt wieder auf. Das muss sie nutzen.


    Mir fällt dabei mein Runway Agent-Model Sara Soric ein. Früh entdeckt und heiß geliebt, musste die für mich eine Große werden. Sie lief mit selten natürlicher Leichtigkeit; wo andre die Hüften schmeißen müssen à la Heidi, Laufstegroboter auf dem Fließband, da kam sie wie aus dem Garten. Nur ihr Gesicht blieb steif, die rechte Wangenpartie leblos, herabhängend wie außer Kontrolle - und sie bekam es nicht in den Griff. Der Erfolg hielt sich in Grenzen, dann schien sie schon raus aus dem business. Und kam 2018 plötzlich als Tomboy wieder. Ich hab's gehasst. Obwohl das Kalkül leicht zu erkennen war: die herabhängende rechte Gesichtshälfte bekam jetzt einen Schuss Macho-Allüre, eine Art "Was wollt ihr? Ich muss mich nicht ändern - ich bin cool!"


    Und sie lief bei Givenchy und Dior, den beiden Großen, die die Tomboys seit längerem in ihren Kollektionen nutzen.


    Ein beachtlicher, allerdings auch begrenzter Erfolg: erstrangige Shows, mit Versace auch traditionelle "Sex Sells"-Anhänger dabei, aber die Zahl der Schauen blieb überschaubar. Und als sie diese Saison dazu noch den Blondie machte, riss es gleich deutlich ab.


    Das heißt für mich: der Stylisten-Trick mit dem neuen Look kann gut funktionieren, aber dann musst du etwas daraus machen. Das ist oft die Schwäche bei den Lookänderern. Fran Summers ist ein Gegenbeispiel: es funktionierte gleich, WEIL ihr neuer Look ihre tatsächliche Stärke betont hatte. Aber inzwischen glänzt sie mit so vielen Looks dass ihr Breakthrough-Typ schon Vergangenheit ist. (Und privat sieht sie ohnehin völlig anders aus als auf Laufsteg und Modestrecken.)


    Ich bin ja relativ zuversichtlich, dass Céline jetzt einige beachtliche Jobs verbuchen könnte, aber ob sie die Typänderung wirklich als neuen Aufbruch nutzt? Bei Sara Soric schwankte ich eine Weile - bis mir klar wurde, dass sich ihr Gesicht und Ausdrucksverhalten so gut wie gar nicht änderte - aber ihr Walk etwas Roboterhaftes bekam ... Da hab ich ihr dann innerlich zu den neuen Erfolgen gratuliert und einen Haken hinter die Frage gemacht, ob ich sie in mein Team zurückholen wollte. Es ist tatsächlich dabei geblieben: sie hat sich nicht wesentlich entwickelt.


    Das wird ne spannende Zeit jetzt.

    Wie Nymeria sagt: Die Chance ist da - Céline muss sie nutzen.

    Ich finde das Styling nicht schlecht. Und das neue Portfolio zeigt, dass society etwas mit Céline vor hat. Soweit ältere Bilder verwendet werden, sind sie alle auf die neuen hin ausgewählt, die Eingang und Schluss machen. Das ist ja schon ein fertiges Arrangement - also tippe ich mal, dass auch schon ein zeitnahes Ziel angestrebt wird.


    Da fallen mir die Pre-Fall-Kollektionen an; für Lookbooks und auch einzelne Schauen könnte jetzt schon bald gecastet werden; manche Pre-Fall-Kollektion wird Anfang Dezember vorgestellt, andere kommen Januar/Februar.


    Ich vermute, das wird die Testrunde für Céline.


    Mit Society im Rücken wird doch sicherlich das ein oder andre herausspringen. Und mit Erfolg hier dürfte Céline dann auch auf die nächste Fashion Week angesetzt werden.


    Da hängt vielleicht einiges davon ab, wie Céline das neue Styling inszeniert und lebt. In den Fotos finde ich wieder zu wenig Ausdrucksspiel; statt dem "Kerl", den Shaft in allen Kurzhaarigen vermutet, finde ich nur ein Jüngelchen. Bisserl mehr Power, bitte!

    bleibe ich trotzdem bei meiner Aussage, dass Models – in aller Regel – lange Haare haben und darunter Kurzhaarschnitte die Ausnahme bilden. Wie ich dazu komme? Wie schon erwähnt, ich sehe mich um


    Klar doch. Aber eben selektiv. Shaft gibt oben ein drastisches Beispiel dafür.


    Zum Trend gehört das Gesetz der verzögerten Wahrnehmung: wir nehmen alle erstmal selektiv wahr, und werden dabei noch bestärkt durch Portfolios und Porträtbildern auf verschiedenen Portalen, die Models noch mit langen Haaren abbilden, die schon gewechselt haben. Viel wichtiger aber ist, dass die seit x-Saisons bekannten Models es meist nicht nötig haben, ihren Typ zu wechseln und mit ihrer Präsenz den Blick aufs Geschehen mitbestimmen.


    Aber egal wie wir als Zuschauerinnen das sehen: Die Agenturen und Stylisten sind verdammt dazu, neue Trends wahrzunehmen oder zu glauben - und sich und ihre Models darin zu behaupten. Und wenn ein Model eine ganze Saison (oder gar mehrere Saisons) nicht gut angekommen ist, dann ist sie in der Zeit von fast allen wichtigen Castern gesehen und für nicht angemessen befunden worden. Soll dasselbe Model jetzt denselben Castern nochmal verlaufen? Mit welchen neuen Chancen wohl? Nee, in der Branche ist es ein Gesetz, dass durchgefallen durchgefallen ist und man neuen Input braucht - mit demselben Model also eine Typveränderung.


    Kurzes Haar IST ein Trend der letzten Saison. Und dementsprechend eine Option für alle. Und für Céline doch besonders, die mit ihrer Figur (kastiger Oberkörper mit breitem Kreuz) schon für androgyne Styles geeignet ist. Du hast andere Merkmale benannt und Zweifel - da sind wir uns teilweise einig.


    Es wird nicht von alleine laufen mit dem neuen Haarstyle. Aber es ist ein möglicher Ansatz. Und solange es kein Trend vom heroin chic-Typus ist, sondern nur altbackene Haarlieben auf die Palme bringt, darf man jetzt schon nochmal hoffen, finde ich.


    ***


    Und nur zur Vermeidung von Missverständnissen: von den fünf Langhaarigen in den Top 20 hatte ich im Runway-Agent-Spiel zwei in meinem Team und neben (der schwarzen) Anok Yai nur zwei weitere kurzhaarige Model unter elf Mädeln! Eine der beiden, mein Küken Agostina Noe, finde ich von einem wunderbaren Mädchen in eine Kunstfigur verwandelt und hasse Ashley Brokaw und Miuccia Prada dafür, lach. Die andere, Chu Wong, verwandelt sich - inzwischen etabliert - von einer expressiven Kurzhaarigen gerade in eine Langhaarige zurück: da bin ich nicht nur traurig.


    Ich trage und liebe langes Haar.

    Keine Ahnung was du mit 15 von 20 meinst

    Doch, das hast du.


    Es war ja klar aufgelistet: 15 der Top-20 Läuferinnen aus der aktuellen Big4-Saison liefen mit kurzen oder extrem kurzen Haaren. Die Quelle war angegeben, es ist überprüfbar.


    Wenn du dann eine ausgewählte Show aus der drittletzten Saison anführst, dann kannst du was zeigen? Dass es damals Schauen gab, die lange Haare als Trendfrisur bevorzugten. (Bei dieser Chanelshow im übrigen zusätzlich motiviert durch das außerordentliche Gewicht von Leggins in der Kollektion, die dem traditionellen - und stets konservativen - Zug des Hauses unter Lagerfeldt drastisch zuwiderliefen.)


    Ich bin sicher, dass es solche Schauen auch in dieser Saison gab. Der Trend aber war anders. Und selbst bei Chanel zu verspüren: wo nach wie vor lange Haare bevorzugt sind, aber mit Maike Inga eine Kurzhaarige eröffnet hat. Würde mich doch sehr wundern, wenn dir das zufällig entgangen wäre.


    Du biegst dir die Dinge wieder mal zurecht.

    Arkytior: sorry, ich hatte dich beim Schreiben erst richtig zitiert, und dann aber besser gefunden, das Zitat aufzulösen und Shafts plötzliche Wiederkehr deutlicher zu betonen. Ich schätze aber, dass deine (vom Bot nicht so weit entfernte) Bemerkung zur "Browsereinstellung" auch provokant karikierend gemeint war. Witzig und verständlich, wie ich fand. :thumbup:


    Von Shafts prozentualen Rechenkünsten angeregt (15 von 20 macht "10%"), habe ich nochmal die Haarlängen der Top-100 (sprich:Centum)-Läuferinnen nachgezählt und bin anhand der Abbildungen (die manchmal aber einen Schnitt veraltet sind) zu einem ungefähren 45 zu 45 zwischen kurz- und langhaarigen Models gekommen (wobei das, was ich zu mittellang rechne, anderswo auch unter kurz eingestuft wird).


    Deutliches Überwiegen in den Top 20, ungefährer Gleichstand in den Top 100: genau so zeigen sich Trends. Dass Gofeminin z.B. die Trendfrisuren 2019 mit den Kurzhaarschnitten beginnt, ist absolut gerechtfertigt. Ich gestehe ja allen zu, ihre eigenen ZK-Verlautbarungen aus der Abteilung Ewige Wahrheiten zu posten, aber im Model- und Modebereich hat man es nun mal mit Trends zu tun und da gehört es immer zu den Optionen, ein angepasstes Mitgehen zu versuchen. Erst Recht natürlich für alle, die auch nach Misserfolgen nicht die Segel streichen wollen.


    Céline verhält sich auch da professionell. Himbeerfans Hinweise, dass ein Mitgehen auch als Schwäche ausgelegt werden kann und Kurzhaarschnitte noch mehr auf Ausdrucksstärke angewiesen sind, sehe ich als durchaus verständliche Zweifel. Andrerseits ist Céline aus Australien mit viel GNTM-alter Frische/Unbedarfheit (nicht Gemochtes bitte streichen) und längeren gesunden Haaren zurückgekehrt: und hat ihre zuvor schwachen Big4-Bilanzen noch bunkertief unterboten. Da ist ein "Neuer Typ"-Versuch allemal angesagt.


    Sie will es. Und sie versucht alles.

    Das muss man ihr lassen. Und das kann man an ihr bewundern.

    Was meinst Du ich bin nicht auf dem Stand?



    Ich bezog mich auf Himbeerfans "Models haben lange Haare" ...


    trotzdem bleibe ich bei meinem Standpunkt und der ist nicht verstaubt, dass die meisten ich nenne es über Jahre erfolgreichen Models lange oder längere Haare haben!


    ... was aber vielleicht von deiner Ansicht nicht weit weg ist ...


    vielleicht hält sich das auch die Waage momentan, weil evtl kurzhaarige Typen gerade gefragt sind


    ... wobei du immerhin mein Argument halbwegs annimmst: der Satz ist mit einem Blick auf die aktuell meistbeschäftigten Models einfach nicht haltbar. Ich denke, das "evtl" darfst du da ruhig auch noch streichen.


    "Nicht auf dem Stand" heißt schlicht nur, dass der Satz nicht zum beobachtbaren aktuellen Stand passt. Wenn nur 5 der 20 auf den Big4 meistbeschäftigten Models lange Haare haben, dann ist "Models haben lange Haare" schlicht falsch.


    Ich halte es für verzerrend, Asiaten und Schwarze mit weißen Models in einen Topf zu werfen


    Allerdings. Und "Asiaten und Schwarze" auch nicht, oder? Die schwarzen Models haben ein ewiges Problem mit "Models haben lange Haare": Man könnte es eine Ausgrenzungs-Ideologie nennen. In vielen asiatischen Ländern dagegen gehören lange Frauenhaare zu einer Schönheits-Tradition, die Kurzhaarschnitte noch markanter machen als bei uns. Da war ich eher überrascht, unter den Top 20 aktuell keine Langhaarige zu finden. Auf jeden Fall aber gehören sie defintiv alle in den gemeinsamen Topf, die Aussage "Models haben lange Haare" zu widerlegen.


    Ich halte da wie gesagt die eigene Vorliebe für das wesentliche Argument und finde Shaft an der Stelle ehrlicher. (Arkytiors Verdacht mal ausgeschlossen, dass Shaft vielleicht nur ein Bot ist, das automatisch postings absondert, sobald irgendwo "Kurzhaarfrisur" geschrieben wird, lol.)


    Solange ich keine aktuellen Fotos von Céline sehe, werde ich mich aber Céline-topisch nicht weiter äußern. "Kurzhaarschnitt" ist schon selber ein völlig absurder Eintopf. Wie die Postings hier zeigen, kann das auch von aufregend feminin bis Unisex und (Sigourney Weaver in) Alien3 alles bedeuten.


    Ja, Zara steht schon lange und erfolgreich fürs aufgemotzte serielle Kopieren. Mit Billiglöhnen und Billigstoffen, Umweltverstößen und Mitsprachrecht-Ausschlüssen, einer Reduzierung der Werbung auf Schaufenster und Internet, sowie mit der Einsparung von Händlerprofiten durchs eigene Ladennetz werden die Preise niedrig gehalten; gleichzeitig arbeitet eine Hundertschaft von eigenen Designern daran, die internationalen Modenschauen zu durchforsten und alle aufsehenerregende und jugendfähige Tendenzen zu adaptierten ... was heißt: leicht verwandelt abzukupfern. Das Aufwändigste in der Werbung könnte tatsächlich sein, dass grundsätzlich aktuell erfolgreiche Laufsteg-Models angeheuert werden.


    Noch die Bildersprache hält sich an die Trends der Fashionszene. "Angepisst" ist gerade durchaus angesagt. (Wir sollten Shaft mit Maud Hoevelaken bekannt machen!) Und dass man mit künstlerisch schwachen Bildern am Markt erfolgreich sein kann, ist uns GNTM-Zuschauern ja auch nicht verborgen geblieben.


    Ich würde diese Zara-Kampagne auch nicht umstandslos als Erfolg sehen. Zara ist vielleicht kein Ausschlusskriterium mehr (dafür sind die Agenturen zu gierig und kurzatmig geworden), aber das ist auch nicht unbedingt ein Königsweg in die hochwertigen Modewelt. Mitte September entdeckt - Anfang November serienmäßig bei Zara: das hat schon auch was vom Wegwerf-Gesicht. Muss nicht sein, kann aber doch heißen, dass Evie rasch verheizt wird. Mal abwarten.


    Wobei das alles aber auch enthält, dass mich die Bilder ästhetisch ziemlich anöden.


    ***


    Edit:


    Mal was aus wikipedia abgehängt:

    Quote

    Zara wurde wiederholt nachgewiesen, dass in vielen ihrer Produktionsbetriebe unter unmenschlichen Bedingungen gearbeitet werden muss



    Quote

    Greenpeace hat Kleidungsstücke auf gesundheitsschädliche Bestandteile untersucht und ist bei allen Markenartikeln fündig geworden. Diese enthielten Nonylphenolethoxylate (NPE), die zu giftigen Nonylphenolen abgebaut werden. Die höchsten NPE-Konzentrationen wurden in Kleidungsstücken der Marken Zara, C&A, Calvin Klein und weiteren gefunden. Außerdem enthielten Kinderjacken und Jeans der Marke Zara hormonell wirksame sowie krebserregende Chemikalien.[23]

    Für ihren Job stufe ich diese Veränderung als Verschlechterung ein. Schaut euch um: Models haben lange Haare, Ausnahmen bestätigen nur diese Regel. Kann man auch viel mehr damit anfangen. Kurze Haare verlangen nach Ausstrahlung, Pfiff, irgendwas Keckes, Freches und die Fähigkeit, damit vorteilhaft umzugehen. Celine hat ein Lieblingsgesicht (leider), damit wird es (auch leider) schnell langweilig und bieder.


    Vielleicht bist du auch generell in lange Haare vernarrt?

    Und vielleicht auch zu nahe dran und verlierst etwas an Überblick?


    Als unregelmäßige Besucherin hier nehme ich erstmal die main facts und bin schon beeindruckt. Erstens, dass Céline am Ball bleibt. Zweitens, dass sie nicht einfach weiter wurschtelt, sondern es an dem für sie besten Ort versucht. Drittens, dass sie wohl jemanden in der Agentur hat, der es mit ihr auch nochmal versuchen mag. Viertens dass sie den logischen Schritt einer Typveränderung unternimmt. Und fünftens betont der neue Typ ziemlich genau das, was ihr nach meiner Einschätzung am ehesten Chancen im High Fashion-Bereich bietet.


    Letzteres hast du mit "Models haben lange Haare" ja bestritten. Aber da bist du nicht auf dem Stand. Ich schätze wie gesagt, dass du eine generelle Präferenz für lange Haare hast und (ähnlich wie bombshell und andere hier) die Fashionszene entsprechend wahrnimmst. Selektiv wahrnimmst: die Lara Mullen, Maike Inga, Bente Oort etc gefallen dir weniger und dann machen auch ihre Erfolge weniger Eindruck auf dich.


    Du hättest ja hingehen und deinen Satz anhand der models.com-Rankings überprüfen können. Im Ranking der besten Big4-Läuferinnen der letzten Saison hättest du mit Rebecca Longendyke tatsächlich auch eine Langhaarige vorne gefunden. Neben ihr auf dem Treppchen aber stehen Lara Mullen mit rappelkurzem und Sofia Steinberg mit recht kurzem Haar. Das Porträtbild der Übersicht zeigt Sofia noch langhaariger als sie zuletzt lief; das gilt ähnlich für Hannah Motler und Alina Bolotina, die im Top 10-Ranking nach mittellangem Haar aussehen, aber zumeist als Kurzhaartyp auftraten.


    Unter den besten 20 sind

    - 5 langhaarige: Rebecca, Cyrielle Lalland, Felice Nordhoff, Fran Summers, Chai Maximus

    - 3 weiße Models mit extrem kurzem Haar: die erwähnten Lara, Bente Oort und Maike Inga

    - 3 weiße Models, die überwiegend kurzhaarig auftraten: die Steinberg, Motler, Bolotina

    - 2 asiatische Models mit (für ihre Kultur sehr) kurzem Haar: Sora Choi und Lina Zhang

    - 7 schwarze Models, überwiegend mit kurzem Haar


    Wenn du mal die Schauen der großen Pariser Modehäusern verfolgst, dann wirst du sehen, dass mit Dior und Givenchy zwei von ihnen (unter weiblichen Chefdesignerinnen) die Kurzhaar-Typen deutlich sichtbar unterstützen. (Hier mal die Übersicht zu Givenchy.) Die anderen Häuser stehen aber auch nicht gerade dagegen.


    Nee, "Models haben lange Haare" macht sich schon etwas nach der berühmten Mottenkiste aus.


    Aber zurück zu Céline: wo ich dir absolut Recht gebe ist, dass dieses Stylisten-Konzept "Typveränderung" dem Model schon etwas abverlangt, was bislang ganz und gar nicht zu Célines Stärken gehört. Und wie seinerzeit bei Elites erstem Versuch mit Céline als frechem Girlietyp habe ich jetzt wie du schon meine Zweifel, ob und wieweit Céline den geforderten Typ auch umsetzen kann.


    Er passt immerhin zu ihrem Alter und ihrem body. Wenn schon neuer Typ, dann "androgyn", "Tomboy" und wie's sonst gerade im business schlagwortet.


    Der IG-Story nach zu urteilen, wirkte Céline mehr als gespalten, und wie eh und je präsentiert sie sich als körperloses face. Ich habe bei ihrem IG meist den Eindruck, dass sie's mit Mode nicht besonders hat, und ihren body höchstens mit Spuren des Trainings zeigen mag, in Form getrimmt. Und was soll ein isoliertes face schon groß an Lifestyle und Kultur transportieren?


    Aber die Zeit ist ja nach vorne offen, und siehe da, gerade noch hat sie ein Foto gepostet, das ich nicht nur richtig toll, sondern für ihre Verhältnisse für geradezu sensationell halte: Céline in Style, mit Mantel, Hut und Coffee to Go - und draußen. Man könnte glauben, sie lebt ein Leben außerhalb der Medien, so wie wir anderen, irgendwo in der Welt. - Jetzt erzähl mir nicht, dass das an langen Haaren hänge ;)


    Wenn ich ins Detail gehe, melden sich auch bei mir wieder Zweifel. Aber die main facts sehen gerade wieder gut aus und niemand ist morgen, was sie gestern war. Let's hope for the best!

    Nachträge aus London und Paris


    Ist für London eher ein lachhafter Titel, da bisher ja kaum was da war. Aber es ist auch immer nich ein Torso. Vieles ist nur als Kurzvideo verfügbar. Und das könnte auch so bleiben; mein Kennzeichen "/_/" steht zwar für "weiter suchen", aber sicher bin ich nicht, ob ich dem noch folgen werde.


    Mary Katrantzous wunderbare Schau aus Griechenland habe ich hier auch aufgenommen. In dem Fall hoffe ich aber noch, ein "offizielles" Video finden zu können; der jetzige Platzhalter gibt nicht mehr als eine Ahnung vom Event.


    Für Paris habe ich mit der comme des garcons-Familie, Maison Margiela und Haider Ackermann ein paar empfindliche Lücken schließen können.



    London


    Alexachung 10:18 and

    /_/ Ashish 2:06 and

    Burberry 12:26 FF -- 14:30 org


    Charlotte Knowles 9:21 and

    Christopher Kane 12:54 FF -- 12:54 org

    DAKS 11:38 org

    David Koma 8:50 FF


    /_/ Emilia Wickstead 2:08 and

    Erdem 6:55 FF -- 6:13 org

    /_/ Fashion East 1:59 and

    /_/ Fyodor Golan 2:04 and


    Halpern 6:15 FF

    House of Holland 3:18 FF

    Iceberg 9:03 org


    Jamie Wei Huang 6:46 org

    Jasper Conran 1:30 org

    JW Anderson 7:51 FF -- 8:46 org

    /_/ Julien Macdonald 2:09 and


    Margaret Howell 9:00 FF -- 9:46 org

    => Mark Fast 15:41 org

    Marques'Almeida 10:00 FF -- 12:08 org

    Mary Katrantzou and

    Matty Bovan 6:02 FF -- 7:05 org

    Molly Goddard 9:29 and -- Homepage Startseite (!)


    Natasha Zinko 8:34 org

    Pam Hogg 15:30 and

    Paul Costello 16:31 and

    Ports 1961 8:08 FF

    Preen by Thornton Bregazzi 6:34 FF

    PushButton 8:56 and


    Rejina Pyo 4:25 and

    Richard Malone 9:41 and

    /_/ Richard Quinn 2:04 and

    /_/ Roksanda 2:02 and

    Roland Mouret 11:19 FF


    /_/ Sharon Wauchob 1:44 and

    Simone Rocha 7:33 FF

    Victoria Beckham 7:33 FF -- 8:18 org




    Paris


    Comme des Garcons 20:27 org

    Dawei 4:43 FF

    Elie Saab 8:49 FF

    Faith Connexion 3:56 org


    Haider Ackermann 3:54 and

    Heaven Gaia 5:50 FF -- 6:19 and (Part 3)

    Ingie Paris 8:05 FF

    Junya Watanabe 11:01 org

    Koché 12:14 FF

    Lysandre 4:54 FF


    Maison Margiela 9:45 FF -- 9:45 org

    Mugler 6:51 FF

    Noir Kei Ninomiya 13:53 org

    Shiatzy Chen 8:38 FF

    Vivienne Westwood 11:09 FF

    Spot the Catwalk-Crasher! Ein Komödiantin ( Marie S'infiltre :) ) hat sich ins Chanel-Defilée eingereiht und ist natürlich (wie auch die aufgescheuchten Wachmänner) dabei gefilmt worden. (Für die Eiligen: 0:18, 0:25 und 0:40)


    Und noch eine ganz coole Nachricht, nee nicht Pelz-Ban in California, sondern mal ein querköpfiger Designer: Nachdem Trump medienwirksam mit dem LV-CEO eine Louis-Vuitton-Fabrik in Texas eröffnete, meldet sich LV-Chefdesigner Nicolas Ghesquière mit einem Protest gegen politische Vereinnahmung. Ein Schelm, wer da denkt, der Hastag danach wäre politisch gemeint - es sollte sicher nur ein Witz sein. :)

    Mailand, Teil 2


    Hier ist meine Liste jetzt nahzezu komplett. Ich poste die neuen Video-Links hier und sortiere sie später mal ein. - Und als Appetithäppchen etwas, das wir als GNTM-Idee von 2020 wiedersehen könnten ^^


    Act No 1 9:58


    Act No 1 9:58 FF

    Agnona 6:49 FF -- 6:57 org

    Aigner 5:29 org

    Alberta Ferretti 14:41 org

    Anteprima 11:24 org

    Antonio Marras 28:29 org

    Atsushi Nakashimo 10:57 org


    Blumarine 11:16 org

    Boss 11:53 FF

    Brognano 4:34 FF -- 4:33 org


    Calcaterra 7:28 And

    Cividini 7:21 FF

    Cristiano Burani 14:24 FF -- 14:45 org

    Daniela Gregis 10:58 FF

    Dolce & Gabbana 10:31 org

    Drome 8:42 FF

    Elisabeta Franchi 16:00 org


    Etro 13:41 FF -- 13:56 org

    Fendi 11:56 org

    Gabriele Colangelo 8:18 FF

    GCDS 17:07 org

    Genny 11:14 FF -- 11:14 org

    Giada 13:02 And

    Gilberto Calzolari 5:18 org

    Giorgio Armani 12:43 org


    Jil Sander 11:59 org

    Luisa Beccaria 12:22 FF

    Luisa Spagnoli 11:05 org

    Marco de Vincenzo 11:58 org

    Marni 10:49 org

    Moschino 8:08 org

    MSGM 10:18 org


    Philosophy 11:38 org

    Prada 7:14 org

    Salvatore Ferragamo 13:34 org

    Simona Marziali 5:37 FF

    Tod's 7:11 org

    Versace 19:57 org

    Vivetta 11:30 org


    .

    Jo, kann sein, dass die Unart des Repostings es da schwer macht, Entwicklungen zu sehen. Ich hab da, weil der Link gerade mal gegeben war, einfach bei Bellazon nach hinten geklickt bis ich das erste brauchbare Portraitfoto hatte. Wenn das aber Jahre alt ist, bringt der Vergleich nicht so viel.


    Ich hab auch aus Zeitdruck das Thema "Blickverhalten" nicht ausgeführt wie ich's ursprünglich wollte. Das Auffälligste an dem neuen Bild (unterstellt es ist eins, lach) fand ich gerade im Blick. Und da bin ich einfach ganz hinterm Mond und weiß gar nicht, wie die Bearbeitungstechniken da inzwischen sind. Hab vor ein paar Monaten mal einen Bericht zu Sex-Puppen aus Japan gesehen, der mich umgehauen hat, was Schein-Natürlichkeit und Veränderlichkeit des künstlichen Blicks betrifft; auch generell wird es ja Zeit, die eigne Wahrnehmung von "glaubhaft", "natürlich" etc schwer in Frage zu stellen. Aber je mehr man umzingelt ist vom alltäglichen Bildbearbeiten auf Instagram & Co, desto dringender möchte man gerne sagen: "boar, da sehe ich aber echt Entwicklung!"


    In diesem Fall ist sie möglich. Aber schon auch überraschend. Woran soll ich mich da halten??



    Edit:

    Dein Lieblingsbild zeigt wieder die Vanessa, die ich kenne.

    In den neuen Jana Schuessler-Bildern wirken Augen, Blickverhalten und Mund sehr anders als sonst - selbst noch anders als auf den ganz ansehlichen Bildern von Lis Constanzo. Ist das Ausdrucksarbeit von Vanessa oder Arbeit der Fotografin?


    Ich hab mal das erste Bild jetzt (das ich großartig finde!) verglichen mit einem anderen Bild von Jana Schuessler, das erst Anfang September gepostet wurde - und da ist mein Eindruck, dass die Unterschiede vor allem an der Arbeit der Fotografin (plus Nachbearbeitung der Bilder) liegen. Nimm die Kontraste heraus, benutze Weichzeichner, sodass die Wölbung der Oberlippe und die schwere Unterlippe zurücktreten; verändere den Blickwinkel und unterstreiche mit Haarfall und Schwung der Oberbraue die an sich nur minimale Asymmetrie in Vanessas Gesicht - und das sonst Starre und Strenge in Vanessas Ausdruck wandelt sich fast ins Lyrische.


    Also man sieht, dass da einiges machbar ist - aber für diese andere Vanessa ist Arbeit der Fotografen nötig. Das liegt schon in der Linie, die noch von GNTM bekannt ist: die besten Resultate liefert sie dort, wo ihr Gesicht nachbearbeitbar ist.


    Ich kann da nicht sehen, dass Vanessa selbst sich verbessert. Und würde mal abwarten, ob sich diese neue Vanessa öfters zeigen wird. (Wenn aber ja, dann sag ich "toll!")