Posts by hexe reloaded

    Anja Gockel hat trotz alledem und alledem ihre Show im Hotel Adlon gehalten. Gleich zweimal, damit die 200 Gäste genug Platz zwischeneinander hatten. Außerdem hat Gockel mehrere andere Designerinnen eingeladen, mitzumachen - und Lana Mueller, die Gockel noch nie vorher getroffen hat, war mit einigen Outfits dabei.


    Und warum steht das hier? Weil Jacky gelaufen sein soll. Bildbeleg hab ich leider keinen ...

    trotz allem sollte man nicht vergessen, dss sie die Sendung mit ihrer Präsenz "groß" gemacht hat und ihr diesen Erfolg nicht absprechen

    Klar, da ist etwas dran. Aber an dem Motiv auch: lieber das Übel zu nehmen, das man kennt, als auf ungewisse Hoffnungen setzen :)


    Ich weiß ja, das in mein Verhalten schon auch widersprüchlich ist, schließlich hab ich mich gerade wieder eine Staffel durchgequält und viel mehr mitbekommen als ich wollte.


    Aber ich kann mit dieser Erfahrung nur eines sagen: der Schock, "Heidi" zu sehen war nie so groß wie diesmal, wo ich nur ausnahmsweise eingeschaltet habe. Das erste Mal für Jeremy Scott. Das hätte ich mir schon an sich schenken können. Aber dann die Manipulation von Lijana (das Dankeschön-Drama) ... bei allem, was ich schon von Frau Klum kannte und weswegen ich ja hauptsächlich fern gebleiben bin: da hab ich doch keine anderes Wort als "Schock".


    Die für mich nächste Sequenz mit ihr war das Siriano-"Casting" - und wieder war's mir wie fremd. So drastisch manipulativ und hinterhältig hab ich sie nie zuvor gesehen.


    War das jetzt Zufall? Oder hab ich's nur mit größerem Abstand so deutlich wahrgenommen? Hat sich Frau Klum eventuell noch verändert?


    Jedenfalls ist die Frau für mich als Moderatorin völlig unakzeptabel. Sie wird für mich weiterhin ein Grund sein, nicht einzuschalten.


    Mein Interesse am Format ist immer noch da. Und ich unterschreibe auch gerne irgendwelche "hat sich bemüht"- oder auch "hat sich verdient gemacht"-Zeugnisse für die Frau. Aber ich mag sie nicht mehr als Moderatorin sehen.

    Ihr vorzuwerfen, dass sie und nicht Serlina gewonnen hat, kann ich nicht nachvollziehen. Immerhin hat nicht sie Serlina vom Thron gestoßen; liegt erstens nicht in ihrer Entscheidungsmacht, zweitens wollte sie natürlich auch gewinnen. Was nicht verwerflich ist. Immerhin geht es auch um viel Geld etc.

    Um den Vorwurf ging's hier aber niemandem, oder? Natürlich geht der Vorwurf an Heidi, und die Frage, ob wir mit Celine "nie etwas anfangen" konnten, ist weit genug, dass ich sie auch verneinen kann.


    - Mit ihren Tolptasch-Geständnis hat sie mich in den Vorstellungs-Videos für sich eingenommen.

    - Das Betrugs-Theater von Heidi, Hajo und der Regie von Folge 1 bis zum Finale war absolut ungeeignet, daraus eine gern verfolgte Kandidatin zu machen.

    - Der Druck der Fan-Base, alles und jedes von Celine zu beschönigen, noch weniger.

    - Celines performances in der Sendung halte ich nach wie vor für die mit Abstand schlechtesten, die wir je von einer Siegerin gesehen haben

    - Aber schon in der Woche nach ihrem Sieg hat Celine deutlich den Druck markiert, den Heidi und die Regie auf sie ausgeübt haben, indem sie vom "Verbiegen" sprach. Mit diesem statement und ihrem nachfolgenden Austieg aus OneEins konnte ich tatsächlich sehr viel anfangen.

    - Elite hat mit ihr einen Doppelkurs gefahren: einerseits Heidis Linie fortgesetzt (nur dass sie besser bezahlte kiddie-Katalog-Arbeiten bekam als OIneEins ihr je hätte bieten können) und sie auf allerhöchster Ebene für Runway-Schauen beworben. Selbst als sie dort glatt durchfiel, hat man auf der Ebene weiter mit ihr gearbeitet und ihr mit Balmain einen Anschub vermittelt, von dem Models nur träumen können. Das war schon alles sehr spannend, trotz ihrer Figurprobleme. Und ihr Wille war beeindruckend, die Fähigkeit, Enttäuschungen wegzustecken, schon außerordentlich.

    - Was ihr Aussehen betraf hat es immer wieder Fotos gegeben, die mich angesprochen haben, und dann wieder viele, die nicht. Aber was soll's? So geht mir das mit vielen Models, das business besteht einfach daraus, sehr unterschiedliche Facetten zu bieten.

    - Schwerer wog für mich durchgängig eine Art der Selbst-Präsentation, die ich für schrecklich selbstbezogen halte, und ich meine "schrecklich" dabei wörtlich. Immer und immer und immer und immer wieder und dann nochmal und nochmal das immer und immer selbe Gesicht. Und sonst? Nichts.


    Keine Welt. Keine Gesellschaft, Politik, Musik, Szene. Keine Mode. Nur sie selbst. In dieser krassen Weise ist sie für mich dann aber schon wieder interessant geworden. Celine ist damit ja nicht allein.


    Also: klares Nein von mir.

    Ich kann da nicht zustimmen, das sich nie was mit ihr anfangen konnte.

    :)

    was mich am meisten verstört hat (...) ist dass Johanna quasi nur Plein kritisiert aber nicht die Produktion.

    Das ist schon ein ähnliches Muster wie bei Lijana, wenn sie Heidi frei von Schuld erklärt. Ich denke, da spielt schon hinein, dass sie ihre eigenen Entscheidungen für GNTM grundsätzlich überdenken müssten.


    Zweitens wäre aber schon einiges an Ärger zu befürchten, wenn man den TV-Apparat direkt kritisiert. Im Prinzip kann ja jedes "mir hat jemand auf den Zeh getreten" vom Geheimhaltungs-Gebot betroffen sein. Und wo nicht, da glaubt man es fälschlich so...


    Vermutlich würde ich da an Johannas Stelle auch erstmal so sprechen als würde ich Plein für alles verantwortlich machen. Das Verantwortlich-Machen führt ja eh real zu nichts. Das einzige, was du erreichen kannst ist, dass Vorfälle bekannt werden, die für GNTM peinlich und mehr sind. Das wird sein, was in Erinnerung bleibt: und dann geht der Image-Schaden zu gleichen Teilen an Plein und GNTM. - Was mir letztlich doch ganz gerecht erscheint.

    Die London FW hat auch schon eine schedule der digitalen Events vom 12.-14.Juni veröffentlicht. Ich denke, das wird interessant sein zu sehen, wohn die Reise der digitalen Präsentationen gehen könnte. Sie wittern eine Chance und strengen sich an.


    Ist aber alles bislang sehr auf Anfang. Stockholm hatte im Sommer 2019 seine Fashion Week abgesagt, und denkt über nachhaltige Präsentationen mit geringerem C02-footprint nach. In Moskau hat man Anfang April auf digitale Fashion Week umgestellt, wobei der Verband alle Kosten übernahm. Das Londoner Programm jetzt wirkt auf mich so breit, dass ich dort ebenfalls Verbands-Unterstützung vermute.


    Auch die FHCM hat jetzt ein digitales Ersatz-Angebot für die abgesagten Haute Couture-Schauen angekündigt. Es soll vom 6.-8.Juli stattfinden. Im Download-Angebot ist bislang allerdings noch nichts weiter enthalten ;)


    Auch in Mailand hat man Anfang Mai schon eine Digital Fashion Week vom 14. bis 17. Juli (7.!) angekündigt. Da hab ich allerdings keine news. Einer sehr interessanten Darstellung nach ist der Verbands-Präsident wohl damit beschäftigt, sich um die Zukunft des Formats ab 2021 generell zu sorgen. Kerings Flagschiffe machen ferade Soregen: zuerst hat Saint Laurent die September-Schau in Paris abgesagt, und dann zog Gucci mit einer Ankündigung nach, derzufolge man überhaupt aus dem bisherigen Fashion-System aussteigen will. Es klang, als wären fanz selbständige Termine angedacht. Von andren Seiten bekommt er Druck, díe Notregelung für sen jetzigen September, das Zusammenlegen von Männer- und Frauenschaue, zur Dauerlösung zu machen; ebenso wird erwogen, die Notlösungen zum Verlauf der jetzigen AW- und der kommenden SS-Saison zum Vorbild eines neuen Systems zu nehmen, wo die lange schon fertiggstellten Kollektionen erst kurz vor zum Verkaufsstart mit Schauen beworben werden.


    Was heißen sollte, dass wir die AW-Schauen, die wir Februar/März gesehen haben, in Zukunft im September hätten ... was aber nicht nur die Fashion-Magazne ausbooten würde, sondern auch viel später käme als gegenwärtig der Verkaufsbeginn der Kollektionen ... Also jede Menge unklare Neu-Konzeptione, alle vorwiegend vom Druck motiviert, jetzt gerade über die Runden zu kommen.


    ***


    Und dann hibt's noch solche Nachrichten wie vo,m Umzug der Premium Messe von Berlin nach Frankfurt. Frankfurt hat die IAA verloren und ködert mit viel Geld das kommerzielle wichtigste Event der Berliner Fashion Week...


    Mal abwarten, was das ergibt. In Deutschland ist Mode zuerst ein Teil des Messegeschäfts, entsprechend jammern sie hier in Berlin erstmal nur über diesen Aspekt. Das Ding, wo Günni seine Mädel unterbrachte, die MB-Fashion Week als Schaufenster-Veranstaltungsreihe, ist von diesem Umzug erstmal nicht betroffen ... fällt aber jetzt auf jeden Fall aus.

    Interessant finde ich, dass sie als Starterfoto ihr GNTM Cosmopolitan Cover wählen und als weiteres Cover kommt dieses Body Testcover dass während der Staffel von den Mädchen geshootet wurde neben dem Beauty Cover. Erinner mich noch gut dran, glaube das war ein Teaching mit Thomas Hayo...

    Spricht das sehr für diese Agentur, Vanessa mit so alten Fotos zu bewerben?


    Im Modelbusiness sind 5 Jahre jetzt keine Kleinigkeit. Und irgendwie dachte ich auch, Vanessa hätte sich ein Stück entwickelt ... ;)

    Die Sprüche wieder vom "harten business"! Was für eine Lachnummer. Sie waren im Friedrichstadt-Palast zu Gast, die einen riesigen Kostümfundus zur Verfügung haben. Natürlich wäre dort etwas zu finden gewesen.


    Aber das hier ist Werbefernsehen. Und wenn Kunde Plein einen Top-20-Walk "komplett in Plein" zahlt, dann müssen sie auch alle komplett in Plein laufen. Oder aber - wir kennen das ja vom Herrn Designer aus Mailand noch - er entscheidet knallhart wie im echten business, dass es nicht geht und lässt die Rausgeschmissene am Ende mit absurdem Ersatz laufen :)


    Die einzige, die unter diesen Müllproduzenten ein Interesse an Johanna hatte, saß weit weg in Los Angeles. Niemand sonst dort hat auch nur eine Spur von Weitsicht im Fashionbusiness; die meisten haben ja nichtmal eine Münze in diesem Spielautomaten stecken; und hätten sie gehabt, hätte es längst schon "Mist, wieder keine Serie" geheißen. Die Hajos und Anwanders sind zu bloßen Gästen in die weite Umlaufbahn geschickt, und so blieb die Entscheidung eben bei den Pro7-Leuten und Plein selbst.


    Blöd für Johanna in der Situation. Prima für sie als Anekdote im Influencer-Geschäft.

    Dieses erbärmliche Biest nimmt mir die Lebensfreude. Sobald sie nur auftaucht, spüre ich etwas von Atemnot und Versteinerung in mir.


    Wie soll sie irgendjemandes Freundin sein? Ich glaube, sie macht alle nur bitter und bedrückt. Aber ich rede eben nicht von Frau Klum. Sondern von dem Biest, das hier in vielen Beiträgen auf sie losgelassen wird. Die Altersangst. Und da bin ich mir sehr unsicher, ob ihr die nicht etwas leichtfertig von der Kette lasst.


    Als GNTM-Zuschauer können wir natürlich sagen: Heidi hat damit angefangen! Wir reagieren nur. Siehe den Trailer der letzten Staffel: dieses Pseudo-Mädchen, dass da ausgelassen fröhlich in Pink durch die Szene hopst! Das ist natürlich ein Image, das Heidi selbst gewählt hat, und es ist voller Zwangssysmptome und voller Plüsch. Ein 40+-Ex-Model, dem es immer erheblich an Stil gefehlt hat und die darum auch heute nicht wirklich versteht, was sie macht. Keine Beraterin da, die ihr energisch abrät, und die Kinder (immer noch?) zu jung, um sie vernünftig zu erziehen. "Lass das, Mama! Das ist peinlich!" Wir würden ja sofort "Danke, Leni!" sagen, wenn da endlich mal was käme. (Die leicht verzweifelte Hoffnung auf die QuietschBoys haben wir schon aufgegeben.)


    Solche individual-psychologische Sichtweisen zieht sie natürlich an, und das auf "Stars" versessene System der medialen Öffentlichkeit unterstützt das noch. Natürlich auch mit genau derselben Lust, von zwei Seiten zu arbeiten, mit der Heidi und GNTM ihre Kandidatinnen in die Zwickmühle nehmen: Jeder Beifall eine Ermunterung für Mehr. Und nachher gibt es die Szene nochmal in Zeitlupe, in neue Kontexte gestellt, und plözlich bist du die Vorgeführte. Wir nehmen uns Claudia Schiffer als Beispiel, und sehen, dass es anders geht. Es gibt schon Frauen, die in Heidis Alter reifer sind und nicht nötig haben, das fröhliche junge Ding zu spielen. Sogar mehrere. Also: Da ist ganz zweifellos Zwangs-Verhalten in Heidis Selbstdarstellungen.


    Aber mit dieser Sichtweise betrügt man sich auch schnell. Da ist viel Trost für Dumme im Spiel. Das beginnt schon damit, das wir uns gedanklich gar nicht erst auf die Ebene begeben, auf der tatsächlich gehandelt wird. "Keine Beraterin, die ihr energisch abrät"? Wer glaubt denn diesen Unfug! Sie lässt sich ganz sicher beraten und "schiebt ne Menge Kohle dafür rüber". Nur engagiert sie eben keine Psychologen, sondern Investment- und Management- und TV-Berater.


    Was werden die ihr anders raten, als das einträgliche Model-Mama-Business in Germany fortzuführen? Jedes Jahr fängt ein neuer Jahrgang Mädchenträume an und jedes Jahr denkt ein riesiger Prozentsatz davon übers Modeln nach und beschäftigt sich mit GNTM. Und Heidi Klum sagt an, was dazu gehört. Sie hat sich da über die Jahre eine einzigartige Stellung in der Öffentlichkeit erarbeitet. Mit schwerem Sexismus und gegen riesige Kritik an ihr im gesamten deutschen Feuilleton-Establishment.


    (Ich erinnere nur, wie Roger Willemsen in einem frühen GNTM-Jahr das Bild von Heidis ewigen Kunstpausen vor dem "Kein Foto"-Urteil benutzte, was er dann "Scheiden in wertes und unwertes Leben" nannte, um dann - sinngemäß, aber wohl recht wortnah zitiert - loszulegen "man würde gern sechs Sorten Scheiße aus ihr rausprügeln, wenn es denn nicht so frauenfeidnlich wäre". Der Mann ist für diese Frauen-Prügel-Fantasie im ganzen Land gefeiert worden, und keine Femnistin ist gegen ihn aufgestanden - nicht zuletzt weil er gedeckt war durch einen armseligen Faschismus-Vergleich und den Titel "Sturmbannführerin Heidi Klum", mit dem die Oberbefreite Alice Schwarzer gewütet hatte. Heidi Klum war eine Art Abschaum in der deutschen Kulturszene!)


    Heidi Klum hat sich ihren GNTM-Erfolg von Anfang mit Provokationen erarbeitet - und immer daran verdient, verachtet zu werden. Sie hat das "Kohle machen mit Sexismus" noch ins Bild gesetzt und Lingerie in der Zeche vorführen lassen; sie ist mit GNTM ins Fußballstadion gegangen, immer schön auffallen damit, die Männerlust am nackten jungen Frauenfleisch zu bedienen (alles auch in den wunderbaren Anfangsjahren von GNTM, die hier oft so verklärt werden). Heidi Klum hat als VS-Superstar GNTM übernommen - und sich dort regelmäßig nahe am "Dummes Blondchen"-Schema inszeniert, schön naiv und provinziell, eine schwer hausbackene BILD-Maus. Das Verlachtwerden gehört seit 15 Jahren zu ihren Einnahmequellen.


    Von daher würde ich nicht allzu hoch darauf wetten wollen, dass Heidi das Altersthema nicht ebenso ausbeutet. Ich halte es einfach immer für einen Fehler, von TV-Inszenierungen auf reale Problem schließen zu wollen. Ich sehe jedenfalls in dem albernen Mädchen eher die Ansage "ihr langjährigen GNTM-Zuschauer mit eurem Wissen über unser Format interessiert uns einen feuchten Kehricht; das hier ist für unsre Jüngsten, denen wir fröhlich herzlich verdienend zugetan sind!"


    Nartürlich darf man davon ausgehen, dass die Altersfrage ein Thema für sie IST. Speziell auf den Führungsebenen nimmt sich das erbarmungslose Stechen auch das Alter als Waffe, und ab Mitte 40 hat niemand dort Ruhe. Auch die Männer nicht; aber für Frauen geht es verschärft zur Sache. Sobald sie Schwächen zeigt, werden sie ausgenutzt; und als VS-Star und im Umfeld des Weinstein-Imperiums haben Heidis Unternehmungen ganz sicher erhebliche Schwächen gezeigt. Sie muss sich neu erfinden, und es ist nicht ausgemacht, ob ihr das gelingt. Nur: der Kampf findet nicht gerade auf dem provinziellen deutschen TV-Markt statt.


    Wir haben da eher mit dem Kleinkram zu tun. GNTM ist für Heidi Klum vermutlich nicht übermäßug wichtig. Aber den Gelddrucker aufzugeben, kommt natürlich auch nicht in Frage. Also kümmert man sich auch um die Problemchen im alten Heimatland.


    GNTM hat zweifellos wichtige Baustellen zu bearbeiten. Die wichtigste dürfte das TV-Problem selber sein; gerade im Zielpublikum verliert das Fernsehen an Bedeutung, womit die "Quoten" im abnehmenden Gesamt-Publikum immer weniger einbringen auf dem Werbemarkt. Dass Frau Klum und Pro7 ein Gespür für die veränderten Publikums-Bedürfnisse haben, darf man angesichts der Fehleinschätzungen und Pannen dieser Staffel bezweifeln. Die Publikums-Lieblinge der neuen Medienlandschaft im Halbfinale abzuschießen, hat für Quotenabhängige schon gefährlich Verpeiltes. Weder Sex noch Prinzessinnenträume haben wie gewünscht funktioniert. Das einzige, was wohl über Plan lief, war der Erfolg im Hass-Säen.


    Auch der Plein-Sexismus sieht erstmal nicht nach erfolgreichem Anknüpfen an die Erfolgsstory mit Provokationen aus. Da wird man sich schon was neu überlegen müssen für Staffel 16. Aber dass sie Hass-Säen und die sexy "Alte" als Themen aufgeben, das kann ich mir derzeit nicht denken.


    Es sei denn, Leni hat was drauf und macht der Alten zuhause Feuer...

    GNTM ist ökonomisch betrachtet nach wie vor eine lukrative Cashcow und solange die für alle Beteiligten ordentlich Geld abwirft muss sie auch weiterhin gemolken werden egal ob man selbst an dem Format noch Interesse haben mag oder nicht. Von dieser pseudo Möchte-gern-Pathologisierung halte ich dagegen nichts!


    Was du beschreibst, ist zwanghaftes Verhalten wider Interessen: da fehlt zur "Pathologie" nur das wortbildende Leiden an der Krankheit...


    Dass Heidi an GNTM besonders leidet, hat glaub ich niemand behauptet. Von daher sehe ich doch eher Einigkeit in der Sache. Nur dass du vielleicht weniger an frühe Prägungen glaubst.


    Jetzt lass uns noch gemeinsam ein Bild ihres Vaters betrachten ... :dogeyes:

    Warum reicht nicht ein einfaches "nein"?


    Bei "ganz und gar nicht" hab ich die Schwierigkeit, dass ich das gar nicht beurteilen kann. Ich war jung und brauchte ... meinen Favoritinnensieg, was hab ich da groß "den Cast" beurteilt? Dann noch die tollen Reisen und viele eindrucksvolle Jobs (allein der Parkettboden bei Talbot & Runhof hat doch ein halbes Dutzend interessanter Kandidatinnen aufgewogen, ich dachte nur, das ist der Modehimmel ...)


    Und außer Jenny war ja noch Vanessa da. Und Janina sogar bis zum Schluss. Dieses Ding mit "zu alt", das kommt ja meistens von Älteren; für mich war Janina damals ein eindrucksvolles Model.

    Ich bin mir sicher, dass Klum den Anwander als Ersatz gewählt hat, weil er als Ersatz nicht wirklich in Frage kommt. Schon Thomas Hajo ging nicht, weil er 1.) besser wäre, 2.) sich die Assi-Dienste verbitten musste und 3.) genug Fernseherfahrung besitzt, um die Wirkung solcher Bilder antizipieren zu können wie "Models mit viel Haut vor einer männlichen Jury" (allgemein gesprochen: weil er weiß, dass mancher Sexismus nur mit Frauen geht).


    Frau Mir ist sicher als Ersatz erwogen worden. Ihre abgestufte Schein-Kritik an Sarah und Maureen war vorab mit der Regie besprochen, und ihre Witzelei über Anwander "merkste was, Heidi, der will deinen Job" sprach ja wohl Bände darüber, was sie und der Sender schon länger andenken. Und da wird Klum als Allererstes ihr Njet gegeben haben. (Wer nach vorne denkt, weiß z.B. auch nicht, wie die Drehphase einer Staffel 16 im Herbst sich gestalten kann. Da sind vielleicht die nächsten Improvisationen fällig ...)


    Dass Klum GNTM nicht aufgeben möchte, ist ihr aber karriere-logisch nicht zu verdenken. Was kann sie andres als TV-Moderation, womit sich "richtig Kohle machen" lässt? Und ob ich mir wünschen will, dass sie abtreten muss, während ihre männlichen Kollegen alt und grau und eminent werden in den Jobs? Da bin ich mir nicht sicher, trotz all der vorweggenommenen Grabeskälte, die sie derzeit verströmt.

    Ich hab die Siegerinnen ausgelassen, und auch sonst einige, die ich gern benannt hätte. Einfach weil hier für mich weit vornean stand, dass zweie gewinnen mussten und nicht gewonnen haben. Und dann noch zwei dazu, bei denen mir ein Sieg gut gefallen hätte (wer mag, darf raten, wen ich womit meine, aber schwer ist es wohl nicht...):


    - Hana Nitsche

    - Ivana Teklic

    - Ajsa Selimovic

    - Serlina Hohmann


    Und wenn ich nur eine hätte nennen dürfen, dann wäre es jetzt gerade - zu meinem eigenen Erstaunen - Serlina gewesen.

    Keien Ahnung wie man ein Zitat nachträglich einfügt.

    Wenn du die Stelle markierst erscheint gleich darüber die Auswahl "Zitat speichern / Zitat einfügen" . Wähle speichern, gehe in deinen Text, setz die Schreibmarke dahin, wo das Zitat eingefügt werden soll. Und dann klick mit der Maus auf auf den Block "Zitate" rechts unten auf der Seite. Dort wählst du dann "Zitat einfügen" (kannst sogar mehrere auswählen, wen du mehrere markiert hast).


    ***


    Ich hab beim Testen der Funktion jetzt gesehen, dass ich noch ein früher markiertes und nicht verwendetes Zitat von dir da hatte:

    Glaube nicht dass sie eine Zicke ist.

    Was sich natürlich auf Lijana bezog ;)

    Sehnen, Knorpel, Fett und Reste...mit Wurscht sollte sich eine junge Frau wie du nicht zufrieden geben! Wurscht gehört auf den Speiseplan der Nachkriegszeit!


    Und du beschwerst dich, wenn ich dir mal neue Wörterbücher empfehle! ;)


    Es heißt übrigens "gerichtsfest".


    Und erfüllt seinen Zweck oft doch nicht, weil da immer die blöden Anderen sind. Mir ist in diesem Fall aber eben Knorpel, ob ich mit meiner Vermutung jemand überzeugen kann, denn selbst wenn Lijana nicht absichtsvoll als Kritikerin von Heidi in die Mühle geriet, bleibt die Abfolge doch peinlich.


    Es gehört zum Gesetz solcher Formate, dass jedes Chef-Anpinkeln bestraft wird, und es lassen sich zig Gelegenheiten finden, wo Heidi empfindlich darauf reagiert, dass man ihrem Urteil misstraut (reiner Zufall natürlich, dass der Satz "ich vertraue dir, Heidi" ganz betont und sachlich völlig idiotisch von Lijana später geäußert wurde).


    Da ist ein starkes Gerüchle. Und ...


    Es reicht? Zu welchem Zweck? Für wen oder was? Damit der Krimi spannend wird, muss das Motiv schon plausibel sein.


    ... nicht alles was stinkt, will im Detail untersucht sein.

    @Shaft

    War jetzt auch mehr eine Abschweifung. In der Hauptsache wolle ich Radhika beipflichten: alle Aussagen von wegen "Lijana war oder ist eben so" haben den schwachen Stand, dass Lijana eben auch anders ist und anfangs der Staffel auch sehr anders dargestellt und wahrgenommen wurde.


    Selbst in dem Dankbarkeitsdrama waren ja nich zwei Charaktere zu bemerken: Lijana war vielleicht auch beim Üben herrisch oder von oben herab aufgetreten, aber sie hat sich letztlich auch als teamfähig erwiesen. Der Regie war das Ergebnis ganz und gar nicht Recht und sie hat diesen sachlichen Eindruck mit Energie übertüncht.


    Der Grund, warum ich da so leicht abgekommen bin ist einfach, dass diese Szene, in der ich sie in dieser Staffel erstmals gesehen habe, mir Frau Klum so eiskalt und hinterhältig vorkam, dass ich schon einen kleinen Schock hatte.


    Radhika

    Das ist mir ehrlich gesagt ziemlich wurscht, ob ich da Motivlagen hinreichend gerichtsfähig präsentieren kann.


    Ich habe mich tatsächlich aus dem Off gewundert, wie eine frühere Favoritin zur Hauptzicke wurde, und ich fand es bemerkenswert, dass sie zugleich auch dieselbe Kritik an Heidis Entscheidungen IN der Sendung formuliert hatte, die auch von euch als Zuschauer kam. Und wie gesagt: die zeitliche Dimension scheint zu stimmen, wenn ich es jetzt anhand der Threads überprüfe: genau anschließend kam der Umschwung der Stimmung.


    Das reicht schon.

    Ich kann's nur aus dem Off beurteilen. Aber wenn du hier im Thread schaust, wo der Umschlagpunkt in der Stimmung ist, dann passt es zeitlich schon ungefähr.


    Gerade mal nachgesehen: Pinar & Marie sind am 5. März ausgeschieden; eine von beiden war Lijanas Spezi, oder? Jedenfalls allgemeines Entsetzen hier und Kritik von Lijana in der Sendung. Der Umschlag der Stimmung in diesem Thread beginnt hier kurz darauf. Vielleicht mit der Vorschau zur nächsten Folge ...


    Wobei schwer zu sagen, wieviel Sendungen schon fertig geschnitten waren, als Lijana Heidis Entscheidungen kritisierte. Wenn meine Vermutung stimmt, dann werden die Drehteams aber erst nach Lijanas Kritik Aufträge zum Jagen bekommen haben. Und die Trailer zur Vorschau auf die nächsten Sendung werden wohl auch immer erst aktuell erstellt. Also hatte man vor dem Rauswurf von Pinar & Marie vielleicht ein bisschen "Lijana ist laut"-Material verfügbar, aber das gezielte Fragen und Rauslocken beginnt erst danach.