Die Modelagentur

  • Nachdem im Forum offensichtlich Unwissenheit und Diksussionsbedarf über die eigentliche Arbeit und Aufgaben einer Modelagentur bzw. den Modelbookern besteht, war es mir ein Bedürfnis dieses Thema zu eröffnen. Ich habe selbst einmal bei einer größeren deutschen Modelagentur gearbeitet (wenn auch wirklich nur sehr sehr sehr kurz) und einen umnfassenden Einblick in den Alltag eines Bookers bekommen. Vielleicht finden sich hier im Forum ja noch mehr User mit ähnlicher oder viel weitreichender Erfahrung, die uns einen Einblick hinter die Kulissen geben können.



    Was sind die Aufgaben einer Modelagentur?
    Wie funktioniert eine Modelagentur?
    Wie sieht der Alltag aus? Wie funktioniert das Management der Models?
    Welchen Gewinn ziehen Modelagenturen aus dem Managament ihrer Models etc.


    Das sind sicher nur einige Fragen, die wir klären sollten. Auch gerade die aktuelle Diskussion über das "Zuschieben" von Jobs in der Branche "Die hat den Job nur bekommen, weil XY den ABC noch aus der Schule kennt".


    Meiner Meinung nach läuft ohne Vitamin B in der Branche nichts, weshalb eine gute Zusammenarbeit mit dem Kunden für eine Agentur unabdingbar ist. Und deswegen werden die Mädels aus dieser Voxreportage niemals Erfolg mit ihrer Agentur haben. Weil ihnen einfach die nötigen Kontakte fehlen. Es ist ganz normal, dass Agenturchefin X aus Deutschland bei der Agentur Y in London anruft und sagt:"Ich habe hier ein Mädchen das für dich ganz interessant sein könnte. Guck sie dir doch mal an.." Genauso wie sich Agenturchef A bei dem Fotografen oder Designer B meldet, weil sie sich noch von früher oder einem anderen Job kennen und ihm ein Model vorschlägt. Daran ist nichts Verwerfliches und es ist absolute Praxis im Business.



    Es gibt auch einige gute Dokumentationen, die den Arbeitsalltag einer Agentur darstellen:


    "The Model Agency" eine Dokumentation über die Agentur Premier in London.


    Dann offensichtlich die Reportage über das Women Management auf Pro7


    Oder auch "Picture Me", der Film des Models Sara Ziff, der übrigens auch einen eigenen Thread verdienen würde.


    etc.

  • Wieso? Eisblume hat man doch nur nebenbei gesehen. Die hat doch letztens ein paar Visitenkarte in die Hand gedrückt bekpmmen und auch shcon einen Contest gewonnen.
    Die schafft das :D

  • Eisblume tut gut daran sich nicht von so einer Agentur verpflichten zu lassen, die über keinerlei Referenzen oder Erfahrungen verfügt. Abseits vom fehlenden Vitamin B, wären da noch die ganzen rechtlichen Geschichten, über die man informiert sein muss, wenn man eine solche Agentur - egal ob Schauspiel - oder Model - leiten will. Und außerdem sind gute Englischkenntnisse einfach ein absolutes must - have. Wovon die beiden Damen wohl noch ncihts gehört haben. Selbst wenn man nur auf dem deutschen Modemarkt arbeiten will, was eigentlich nicht empfehlensweert da nicht lukrativ ist, muss man immer wieder mit internationalen Models und Kunden zusammenarbeiten. Und wenn man die nicht versteht, kann man wohl kaum ein gutes Arbeitsverhältnis herausbilden.



    Ich fand diese Sendung einfach unverschämt. Bzw. die jungen Frauen nicht die Sendung. Sicher ist Modelbooker kein langwieriger Ausbildungsberuf: Meist steigt man mit einem Praktikum ein und wird dann von der Agentur übernommen - aber ein bisschen Erfahrung gehört doch dazu. Gerade was die leitenden Positionen betrifft.

  • Ich fand die Damen auch so lächerlich. Diese Romy aus Leipzig hat sich ja wirklich Gedanken gemacht und zu Recht gezweifelt, ob das so eine tolle Leistung ist, was sie da abliefern. Aber die anderen beiden - grenzenlos von sich selbst überzeugt. Das mit den Kontakten würde ich noch nicht mal als vorrangiges Problem sehen, denn wenn sie tatsächlich selbst gemodelt haben, kennen sie doch auch Agenturen im Ausland, Modemacher, Fotografen (so wie eben der Kontakt zu Andreas Trommler zustande kam, weil Romy mal für ihn gemodelt hatte). Aber das Vorgehen der beiden Möchtegern-Agenturchefinnen war einfach so unprofessionell. Die haben ja wirklich die einfachsten Sachen auf Englisch nicht verstanden (was mich daran zweifeln läßt, ob sie wirklich so viel Modelerfahrung mitbringen. Länger im Ausland können sie dann jedenfalls nicht gewesen sein.). Und bei beiden Jobs sämtliche Vorgaben des Kunden unberücksichtigt zu lassen, sich dann aber selbst für die tolle Arbeit zu bejubeln ist schon selten dämlich. Warum bitte haben die dem amerikanischen Designer nicht einfach für alle Kandidatinnen Größe und Maße mitgemailt?
    Unprofessioneller als diese beiden geht es ja wohl wirklich nicht. Jedes Model, das bei dieser "Agentur" anheuert, kann einem leid tun und sollte schleunigst die Flucht ergreifen.

  • Mann, ich habe vorhin die zweite Folge von "Auf und davon" mit diesen Modelagentur-Gründerinnen geschaut und mich über diese realitätsfernen, sich selbst überschätzenden Weiber dermaßen aufgeregt. Romy war mir sehr sympathisch, die hatte auch ein Gespür dafür, wenn sie Sachen falsch gemacht hat. Aber diese beiden "Agentur-Inhaberinnen" - grauenhaft! Und das Schlimme ist, daß solche Weiber Frauen wie Romy im Leben immer die Butter vom Brot nehmen werden, weil sie mit ihrem übersteigerten Selbstbewußtsein alles rundum platt machen und die meisten Leute dem nichts entgegensetzen. Ich hätte mir gewünscht, daß sowohl Andreas Trommler als auch der amerikanische Designer mit denen nicht so höflich rumgesäuselt hätten, sondern denen mal ordentlich die Meinung gegeigt. Na ja, sie werden hoffentlich eine ordentliche geschäftliche Bauchlandung hinlegen. Mit dieser fehlenden Professionalität und diesem rudimentären Englischgestammel eine international renommierte Modelagentur mit Filialen in den großen Städten aufbauen - träumt weiter, Mädels! Bah, regen die mich auf! :cursing:

  • Also, ich hätte Eisblume das Shooting mit Andreas Trommler gegönnt. Dort war ja Romy, das sympathische Mädel, auf Ibiza dabei. Und es war meines Wissens nicht zwingend, daß man bei Abgreifen des Jobs sich anschließend von dieser Modelagentur vertreten lassen mußte.

  • Ich habe mich auch über diese unprofessionelle Art und das schlechte Englisch genervt und war mehr als überrascht dass Trommler und der Designer sehr freundlich zu denen waren. Und die wollen ne Agentur mit internationaler Ausrichtung aufbauen?

    In der 4. Staffel wurde gesagt,Das ist hier so toll wie im Paradies.
    Da kann ich den Mädels nur zustimmen, mir hats im Paradies so gut gefallen ich komme wieder 8)

  • Vor allem hat mich diese Coletta so aufgeregt. Die Mädchen sind schuld, das war nicht unser Fehler. Der Designer ist schuld, das lag nicht an uns. Doch, Coletta, das waren ALLES eure Fehler! Die sollten sich schämen, mit einem derart lächerlichen Auftritt auch noch im Fernsehen zu sein, aber wahrscheinlich sind sie superstolz drauf und glauben, daß sie da was ganz Tolles gemacht haben.
    Mir tut nur das Model Lysann aus der heutigen Folge leid, das jetzt in der Agentur gelandet ist, weil es sich bei Romy so gut aufgehoben fühlte. Wenn die erst mal mitkriegt, wie die Agenturchefinnen drauf sind, na gute Nacht! Das wird ihr bisher erworbenes Mißtrauen Agenturen gegenüber nur noch verstärken.

  • Gibt es hier jemanden, der wei´, welche Art von Verträgen die Models mit einr Modelagentur normalerweise schließen?
    Handelt es sich in der Regel um Managementverträge oder Vermittlungsverträge?


    Valencia behauptete im Thread "Amelies Laufstegjobs" ONEeins sei eine "normale Künstleragentur". Zwar bezeichnet ONEeins sich selbst als "Full Service Künstleragentur mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Modeling und Vermittlung von Werbegesichtern.", jedoch ist die Frage, ob das einen Einfluss auf die Rechtsnatur der Verträge hat.
    Valencia hat leider keine meiner Fragen aus dem Posting Nr. 60, das sich auf ihr Posting Nr. 54 im Amelie-Thread bezieht, beantwortet.


    Ist es häufig so, dass Models neben ihre Agenturen noch einen Manager haben? In Alisars Fall war in der Presse von einem Manager die Rede. Welche Funktion hat ein Modelmanager und ist das nicht finanziell sehr ungünstig, weil dann Provisionen an Management und Agentur gezahlt werden müssen und dem Model kaum etwas bleibt?

  • In Alisars Fall war das purer Schwachsinn ...da hat einfach nur jemand ihre Website gemacht und der wurde von der Presse nun als Manager ausgegeben, weil er als Inhaber der Website dasteht...

  • Deti hat mir grade bei ICQ diesen Link gezeigt
    http://www.instyle-models.com/models/modelagentur.php


    Das FAQ der Modewelt xD

  • Also selbst ich als Fußballnichtmögerin kann dir Abseits erklären. o_O


    Edgy sind einfach dise "coolen" Photos. Diese crazy Sachen.
    Einfach das was so Neele macht *g*

  • Naja für solche richtig ausgefallenen Sachen , brauchst du auch ein spezielles Model. ;-)