Sarah Knappik

  • Mir tut Sarah - genau wie Daniel Küblböck und zig andere tragische Jung-Stars - insofern leid, als sie offenbar sehr früh vollkommen verheizt wurde, zu einer Zeit, als sie mental einfach noch nicht reif genug war, um ihr Verhalten zu reflektieren.
    Und weiter tun mir diese jungen Leute leid, weil sie anscheinend niemanden hatten, der sich wirklich um sie als Mensch gekümmert hat und dafür gesorgt hat, dass sie auf dem Teppich bleiben.
    Es gibt ja sehr viele Beispiele für Stars, die schon sehr jung sehr bekannt geworden und letztlich daran zerbrochen sind. Britney Spears und Lindsey Lohan fallen mir da gerade ein, Amy Winehouse... aber es gibt noch so viele mehr.
    Bei vielen dieser Stars wurde ja bekannt, dass sie keine schöne Kindheit hatten, überehrgeizige Eltern etc. Bei Sarah Knappik kann ich das nicht beurteilen, aber gerade bei Daniel Küblböck war das ja gerade ein großes Thema.
    Ich behaupte jetzt einfach mal: Wenn hinter diesen Jung-Stars eine intakte Familie steht, die sie auffängt und darauf achtet, dass sie nicht von geldgierigen Managern verheizt werden, dann endet das Ganze - hoffentlich! - nicht so traurig.


    Ansonsten zeichnet das, was Sarah da beschreibt, schon auch ein trauriges Bild von unserer Gesellschaft, die simple Unterhaltungsshows im TV so ernst nimmt, dass sie den Darstellern sogar Morddrohungen schickt... pervers.

  • Ich sehe aber einen deutlichen Unterschied zwischen einer Sarah Knappik auf der einen Seite und einer Amy Winehouse, Britney Spears oder Lindsey Lohan auf der anderen Seite.
    Die letzteren sind bei Ausübung einer Tätigkeit (Gesang, Schauspiel) sehr erfolgreich gewesen und dadurch prominent geworden. Eine Amy Winehouse ist ja nicht losgezogen und wollte berühmt sein, sondern hat einfach leidenschaftlich gern (und wahnsinnig gut) Musik gemacht. Die Bekanntheit war dann die Schattenseite ihres Erfolgs, die sich nicht vermeiden ließ.
    Eine Sarah Knappik hingegen hat kein besonderes Talent, sondern wollte wohl einfach irgendwie prominent und im Fernsehen sein und ist dann eben losgezogen und hat sich für alles Mögliche verheizen lassen, Hauptsache, sie ist im Fernsehen und darf sich als Promi fühlen. Da hält sich mein Mitleid ehrlich gesagt in Grenzen. Sie hätte auch einfach Bürokauffrau lernen und nebenher ein bisschen für den örtlichen Friseur modeln können. Aber das war ihr wohl zu popelig.

  • Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Sarah Knappik irgendwas gesagt hat, das Morddrohungen rechtfertigt. Auch den Anspruch, sie hätte absehen können müssen, welche Wirkungen ihre TV-Auftritte entfalten, finde ich, zumindest was GNTM angeht, maßlos übertrieben. Welcher Teenager kann das schon? Zudem steckte GNTM damals in den Kinderschuhen und das Trash-Fernsehen war ein noch relativ neues Phänomen.
    Ich finde es nach wie vor sehr befremdlich, dass ein Durchschnittsmensch in einem TV-Format mit flachem Anspruch "eine breite Masse gegen sich" versammeln kann. Es mag in der Geschichte des Trashfernsehens ein paar Protagonisten gegeben haben, die ein extrem auffälliges Verhalten gezeigt haben. Aber ein jungens Mädchen mit seinem aufgedrehten Gequatsche? Und "die breite Masse"? Sollte "die breite Masse-2 sich nicht wichtigeren Themen widmen? Armes Deutschland.

  • Das werde ich allerdings auch nie verstehen, warum Menschen sich bemüßigt fühlen, irgendjemanden, über den sie sich nur mal im Fernsehen aufgeregt haben, zu stalken oder mit Straftaten zu bedrohen.
    Nur andererseits: Wenn man durch die Teilnahme an einer Trashsendung schon so negative Reaktionen erfährt und einen das so massiv stresst, dann nimmt man doch nicht noch an der nächsten Trashsendung teil. Es sei denn eben, man ist so aufmerksamkeitssüchtig, dass man meint, auf die Öffentlichkeit nicht verzichten zu können.

  • Ich kann auch nicht verstehen, warum Sarah nicht längst die Reißleine gezogen hat, wenn es sie so sehr belastet, im Licht der Öffentlichkeit zu stehen. :schulterzuck: Das mit den Morddrohungen klingt natürlich heftig. Warum tut sie sich das denn immer noch an? Für viele Z-Promis ist die Vorstellung, einen normalen Job auszuüben und sich aus dem öffentlichen Leben zurückzuziehen anscheinend nicht tragbar... :nachdenk:

    C2: Barbara, Hana, Milla

    C3: Vanessa, Christina

    C4: Sara, Marie

    C5: Viktoria, Leyla

    C6: Rebecca, Aleksandra, Marie-Luise

    C7: Luisa, Evelyn, Lisa, Laura

    C8: Carolin, Luise, Maike

    C9: Anna, Ivana

    C10: Katharina, Sara

    C12: Céline, Serlina

  • Dürfen darf sie alles, ist ja ein erwachsener Mensch. Aber dann drüber rumjammern, dass die Menschen alle so böse sind, finde ich daneben. Ist ja nicht so, als würde sie einem ernsthaften TV-Beruf nachgehen. Wer sich unbedingt im Trash-TV verwursten lassen will, bitte, gerne, aber dann möge man doch bitte realistischerweise damit leben, dass man damit normalerweise nicht zum Liebling der Nation wird oder sich irgendwie Achtung verschafft.
    Wenn das doch alles von Anfang an ach so furchtbar war, hätte es ihr seit Jahren freigestanden, sich nicht in die Öffentlichkeit zu drängen.
    Aber dieses "Ich will doch nur geliebt werden und alle sind so gemein zu mir" finde ich irgendwie typisch für Sarah und geht mir gründlich auf die Nerven. Bei mir hat sich da ein Dialog von ihr mit Rainer Langhans im Dschungelcamp ins Gedächtnis eingebrannt. Sie wurde mal wieder von irgendjemandem nicht genug geliebt und gemein behandelt. Das Übliche also... Ging sich bei Rainer ausmotzen. Sie: "Rainer, du kennst mich, ich bin eine starke Frau..." Er: "Nein, Sarah, du bist eben überhaupt nicht stark." Sie: "Wie kannst du so etwas sagen?! Du kennst mich doch überhaupt nicht!" :rofl2:
    Sorry, aber sie ist einfach so eine Meisterin darin, sich alles so zurechtzubiegen, dass die Menschheit einfach gemein zu ihr ist und sie es ja sooo furchtbar schwer hat im Leben. Ich kann sie da einfach nicht mehr ernst nehmen.

  • Es verlangt ja auch keiner von dir, sie ernst zu nehmen. Meiner Meinung nach hat Sarah K. im Fernsehen eine Menge dummes Zeug gelabert. Sie erscheint mir weder besonders schlau noch sympathisch und ja, sie macht den Eindruck als benötige sie ein riesiges Maß an Aufmerksamkeit. Auf der anderen Seite war sie zeitweise aber auch extrem unterhaltsam. Ich bin z.B. überhaupt kein Fan des Dschungelcamps, aber die Staffel mit ihr habe ich geschaut und mich super amüsiert.
    Natürlich muss Sarah K. nicht an einer TV-Show nach der anderen teilnehmen (obwohl, wenn das Jobcenter dazu was zu sagen hat...), aber mich es fesselt mich auch keiner ans Sofa und knipst die Glotze an. Ich gucke mir Fräulein K. an oder lasse es, aber ich schreibe ihr keine Hassbriefe, nicht mal Kommentare auf Instagram, und sollte sie mir jemals persönlich über den Weg laufen, wäre ich bereit, der Überlegung, ob sie im RL womöglich anders ist als als Show-Person ein wenig Raum zu geben. Ich finde, sie kritisiert zur Recht extremes Verhalten, das von Leutn ausgeht, die sich freiwillig Unterhaltungssendungen mit ihr anschauen.

  • Ich würde der Frau auch im Leben keinen Kommentar irgendwo schreiben, wozu auch? Kann wie gesagt auch Leute nicht verstehen, die darauf Zeit verschwenden.
    Im echten Leben würde ich mit der Frau schlicht nichts zu tun haben wollen. Ist aber auch unwahrscheinlich, dass ich ihr je in irgendeinem Kontext begegnen werde. :D
    Bei GNTM fand ich sie noch in gewissem Maß unterhaltsam, da war sie auch noch jünger und "unverdorben" und kam nicht so dermaßen selbstüberschätzend rüber. Das Dschungelcamp habe ich trotz ihrer Anwesenheit geschaut, lieber wäre mir gewesen, sie da nicht ertragen zu müssen. :thumbdown:

  • Und das sich absolut nichts an Sarahs Verhalten geändert hat das konnte man letztes Jahr in aller Deutlichkeit bei Promi Big Brother erkennen! Auf der einen Seite ist sie dort nahezu jedem mit ihrer übertrieben "Möchte-gern-mit-jedem-Teilnehmer-Big Bro-sein"-Masche gehörig auf den Zeiger gegangen und dann auf der anderen Seite hat sie hinterher die Welt nicht mehr verstanden wenn man ihr gesagt hat das ihr Verhalten unglaubwürdig, künstlich oder unaufrichtig ist. Dann war das Drama bei Sarah wieder groß gepaart mit jeder Menge Krokodilstränen sowie einem moralischen "Aufmunterungsgespräch" bei ihrer Vertrauensperson Domi Bruntner an den sie sich rangewanzt hatte und den alle immer wieder gewarnt haben sich nicht von ihr instrumentalisieren und vereinnahmen zu lassen.


    Wenn selbst so ruhige Teilnehmer wie Milo Moiré oder Eloy de Jong, die wirklich ein vorbildliches Verhalten an den Tag gelegt haben, sich von ihr abgewendet haben dann spricht das eine mehr als deutliche Sprache! Wie bereits gesagt: Es hat schon seinen Grund warum die meisten Leute gegen sie sind! Die Sarah Knappik ist oftmals halt einfach ein theatralischer Jammerlappen, daran hat sich seit 2008 bei GNTM, über 2011 im Dschungelcamp bis 2017 bei Promi Big Brother nichts aber auch gar nichts geändert. Und mit ihrer Art und Weise kommen halt viele Leute einfach nicht zurecht und das kann ich mehr als nachvollziehen, auch wenn so mancher Umgang mit ihr oder Reaktion darauf jetzt auch nicht immer zu 100 % angemessen ist, das sei an dieser Stelle ebenfalls ganz klar gesagt.

  • Ich denke, man sollte sich die Trash-Industrie nicht schönreden, indem man behauptet, das Personal vor der Kamera sei schließlich selbst dafür verantwortlich, wie es in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Das stimmt nur zu einem Bruchteil. Sarah Knappik hat durch ihre Auftritte sicher Geld verdient, aber diejenigen, die mit solchen Formaten reich werden, sind andere. Es ist eine ganze Industrie, die vor ihren Kameras Leute verheizt, die häufig zu jung, zu schlicht oder zu verzweifelt sind, um zu erkennen, was ihre Teilnahme langfristig für sie bedeuten kann.
    Ich zweifle auch keinen Moment daran, dass durch die Leute im Hintergrund ganz bewusst bestimmte Images kreiert und aufrecht erhalten werden.
    Natürlich agieren Leute wie Sarah auch von sich aus. All den Unsinn aufzubereiten und zu senden ist allerdings das Werk der Programmverantwortlichen und sein Konsum die "Leistung" des Publikums. Beides erscheint mir kritikwürdiger als die Klagen der Sarah K..

  • Puh, das arme Kind.

    Was ich in ihrem letzten Thrashformat (Like me im Famous) von ihr gesehen habe...... , sorry, da sollte man ihr lieber das Kind wegnehmen.


    Die war komplett wie eine Psychopahtin dort.