Anzeige:

Sendung #6 am 14.03. - Die ersten Jobs

  • Na sowas, "About You" wirbt wieder mit den Top 2. Kommt aber wohl daher, dass ja auch GNTM immer die Kandidatinnen mit Persönlichkeit, Redegewandtheit und natürlicher Ausstrahlung auf den Schild hebt, oder? An Bonnie Strange als Casterin sah man ja auch gleich, dass da nothing strange erwünscht ist. Vor allem auch keine Brüste, liebe Vanessa! (Typisch Hochbegabte, die war wieder zu schnell und ihrer Zeit um eine Folge voraus.)


    Diese Betrügereien sind inzwischen wie der Beton, in dem alles eingeschlossen wird. Nach der Aufgabenstellung und den gezeigten Leistungen hätten auch andere eine Jobchance gehabt. Für mich z.B. war auch Theresia mit einer fröhlich heiteren Präsentation eher vorn als die wieder mal übereifrige Simone. Sayana hat sich aber inzwischen eine GNTM-Sieg-Strategie überlegt, die mir klug, weil auch gut zu ihr passend vorkommt. (Aber Klugheit hab ich eine Woche zuvor auch Vanessa attestiert; ich sollte mich diesbezüglich bei GNTM wohl mehr zurückhalten?)


    Jedenfalls scheint mir Sayana wieder deutlich bessere Chancen als Tatjana auf den zweiten Platz zu haben. Aber da sind wir halt in Bereichen, wo vielleicht noch Spannung möglich ist. Und - wer weiß? - vielleicht hat in diesem Fall auch tatsächlich Leistung mal einen Ausschlag gegeben. Ich will da mal GNTM nicht noch schlechter machen als es ist.


    Das Battle-Prinzip, mit dem die Wackler der Woche ermittelt wurden, waren genau darauf berechnet, Jasmin einen Punkt zuschanzen zu können und aber andere anhänger-starke Kandidatinnen wie Enisa und Vanessa in Schwierigkeiten zu bringen. Vielleicht war Heidis Erstaunen über den Erfolg dieser Strategie gar nicht mal falsch, als sie sah, welche vier es schließlich erwischt hatte. Mit Vanessa zum Beispiel konnte man nicht unbedingt rechnen. Mit Enisa schon eher. Und mit Justine als Konkurrentn von Sanaya auf jeden Fall. Justine scheint überhaupt als Wacklerin der Staffel auserkoren zu sein. Sie leidet so schön. Kommt doch gut im Fernsehen. Und um so besser, je mehr wir uns auch darüber aufregen.


    Was aber auch unumgänglich ist. Immer wieder auf ihrem mangelnden Selbstbewusstsein herumzureiten, ist eine durchschaubare, aber schon an sich wirksame Strategie der Verunsicherung. Wenn die Moderatorin nach deinem Couture-Walk aber noch auftsteht und deinen Rock hochhebt, "um zu sehen, ob sich da ein Gipsfuß drunter verbirgt", dann hat sie sich ganz gezielt beworben für den "Drecksack des Monats"-Titel. Das ist absichtsvolle Demütigung im schlimmsten Grad. Sie weiß, dass sie damit empören wird. Das ist ihre Absicht. Es gehört wohl zum Format. Aber man muss schon eine "Persönlichkeit" mitbringen, um das Format so erfüllen zu können.


    Wie wird sich Toni Garrn in dem Moment gefühlt haben? Oder sollte die Frage lauten "Wie wird sich Toni Garrn in der Toni-Garrn-auf-dem-Jurystuhl-Rolle" gefühlt haben?"? Sie war neben Heidi eine völlig andere als tags zuvor beim Training. Als Coach gefiel sie mir recht gut; als Gastjurorin war sie bloß Staffage. Nicht ganz, aber ungefähr auf dem Karikatur-Niveau von Joop und Ellen von Unwerth. Mit einem Ausrutscher noch weiter nach unten allerdings, als sie von Heidi vorgeführt wurde, endlich mal was selbständig zu sagen, statt bloß zuzustimmen und nachzuäffen. Schon etwas peinlich, wenn man vorher selber den üblichen Experten-Ausweis des "Selbstbewusstsein-Zeigen" bedient hat.


    Tonis Coaching fand ich aber ordentlich. Auf das Couture-Thema und speziell das Posen komme ich nachher nochmal, weil ich unter euren Kommentaren von heute die Frage von Arkytior entdeckt habe. Aber auch sonst kann sagen, dass Toni einerseits sehr gut auf die Mädels eingegangen ist und dabei mit Ruhe und Eleganz für Couture-Mode wichtige Schwerpunkte gesetzt hat. Andrerseits ist sie aber eben ein Promi, der hier aus Nähkästchen plaudert und nicht eine professionelle Trainerin, die sich analytisch mit dem Thema beschäftigt. Das resultiert dann in Ungereimtheiten, die ihr wohl nicht bewusst sind.


    Die berühmten "großen Schritte" zum Beispiel kommen eher mit dem Jugendkult der Mode und mit Sports- und Steetwear in die Fashionschauen. Couture-Mode, wenn sie nicht eh gleich mit Blick auf Theater- und Opernbühnen entworfen ist, wird in Abendgesellschaften, auf Gala-Empfängen und bei Red-Carpet-Anlässen getragen: Alles Gelegenheiten, wo große Schritte unüblich sind und in der gegebenen Robe eh etwas schwerer fallen.


    Damit kommt gleich das Zweite in den Blick, dass Couture mit Couture zu tun hat, und im kurzen Jeansrock nur unzureichend geübt werden kann. Es gehören schon auch Techniken dazu, schwere Kleider (auch schon wörtlich "schwere" Kleider) vorführen zu können. Soweit ich gesehen habe, ging nichts in Richtung Hobble Skirts, das konnte Toni als Thema auslassen, wenn sie's gewusst hat. Aber die Angst, auf den langen Rock zu treten, ist JEDER Anfängerin vertraut - und wer das als Trainer nicht anspricht, macht sich schon mitschuldig am Ausschlachten von Anfänger-Fehlern, wie sie die Modelcastingshows so lieben. Das musste Toni bekannt sein, und darum gehörten auch entsprechende Tipps ins Training. Es lässt sich ja leicht erledigen, schon ein 08/15-mäßiges "den Rock mit dem Schienbein nach vorne schieben" ist hilfreich. Justine hätte wohl davon profitieren können.


    Anhand der Übungen hat Toni ja deutlich erkannt, wo Bewegungstalent vorhanden ist. Sie hat es aber angenehmerweise nicht weiter ausgeschlachtet, und Tipps gegeben, auch wo größere Erfolge eher nicht zu vermuten sind. Couture verlangt einfach Körperhaltungen und ein Körper- und Kleiderbewusstsein, dass sich im modernen Alltag (außerhalb von Abiball & Co.) kaum einstellt oder ihm sogar entgegengesetzt ist. Die "Couture-Edition" ist dazu da, das TV-tauglich auszuschlachten. Schon die Posen sollen ja niemand beeindrucken, sondern im Gegenteil befremden.Da ist Toni glaube ich im vorgegeben Gleis geblieben und hat die Mädel etwas ins absehbare Unglück laufen gelassen.


    ***


    Ein Wort wenigstens zu Jasmin: Wenn sie zur Couture-Robe erst über Preise spekuliert und anschließend die gewusst teure Jacke durch die Gegend pfeffert, dann darf man das kaum als "durchgeknalltes Verhalten" abtun. Das zweite ohne das ersteres vielleicht ja. So aber ist das Entsetzen über die Aktion noch vom Sender vorgekaut. Es ist sichergestellt, dass auch eventuell Unbedarfte dann "teuer" wissen, wenn sie Jasmin nachher pfeffern sehen. Für mich ein klares Zeichen, dass hier geskriptete Aktionen im Spiel sind. Und spätestens von da kommt man ja wohl zwangsläufig dazu, die gesamte Figur als Fake zu nehmen.


    ***


    Insgesamt war diesmal Anlage zu einer guten Folge da. Dank Missoni- und Siriano-Kleidern hätte es sogar mit Modeln zu tun haben können, und mit Mode auch jenseits von About-You-Alltags-Klamotten. Mit dem Fotografen war sogar jemand aus dem Biz dabei, der spontan eigene Ideen verfolgt, obwohl Heidi neben ihm steht. (Da musste Heidi aber lachen: was für ein Verrückter!)


    Das Schema aber macht jeden Wettbewerb zunichte. Es WAR wieder alles Betrug. Und die Regie zerschnibbelt alles Lebendige und Interessante, um es mit Giftereien und Ödheiten zu versetzen und daraus GNTM zu machen. Allein Tim Labendas appearance sprach Bände: Heidi hatte im letzten Jahr erfahren, das er gerade zu Missoni ging. Da hätte man ja wetten solen, dass diese connection wieder genutzt werden wird. Und sei es, dass der Designer nach einem Begrüßungsküsschen gleich wieder verschwindet ... Aber gut, Labendas eigene Bemerkung lässt einen auch vermuten, dass Heidis Missoni-Aufzug der eigentliche Werbedeal war. Sah etwas unpraktisch aus für einen ganzen Tag Foto-Arbeiten. Aber nicht schlecht. - Und btw: bei dem späteren Einspieler im Gold-Top sah sie umwerfend aus! Macht schonmal 10 bis 20 Sekunden, die mich über Ärger hinwegtrösten :)


    ***


    Ok, ich hatte mehrere Kommentare von euch zum Zitiren ausgewählt. Aber da ist das meiste jetzt berührt. Fehlt nur noch Arkytiors Frage, die ich zur "Haute Couture Edition" aber auch zentral finde.


    Beim Walk hab ich mich gefragt, warum die diese komischen Posen machen sollen. Jetzt mal ganz ernsthaft gefragt... Ab und an schau ich mir Haute Couture Schauen an bzw Bilder davon. Diese komischen Posen sind mir da aber noch nie aufgefallen. Macht man das nicht (mehr) oder ist das nur bei bestimmten Schauen der Fall oder was ist da los? Also... es ist ja nichts neues, dass man uns bei GNTM etwas aus der Modelwelt erzählt, was überhaupt nicht stimmt. Aber bei HC frag ich mich gerade tatsächlich, ob das Murks ist oder ich einfach falsch informiert bin


    Konni hat es oben schon gesagt: Dein "ab und an"-Eindruck täuscht dich nicht. Diese Posen gehören nicht zum Standard der gegenwärtigen Couture-Schauen. Ich hab im Thread Runway-Videos die meisten aktuellen Shows verlinkt, da lässt sich das jederzeit auch besichtigen.


    Allerdings gehören diese Posen schon zum klassischen Couture-Image, das seine stärkste Prägung aber nicht in den 1950er und 60er Jahren, sondern von Ende der 1980er bis etwa 2000 erhalten hat, mit der opulenten und extravaganten Mode von Christian Lacroix, Thierry Mugler und John Galliano für Dior. (Nicht wenig gefördert übrigens von Bernard Arnault, dem damaligen Dior-Chef und heutigen LVHM-Vorstandsvorsitzenden.) Einfach mal entsprechende Showvideos aus dem Zeitraum googlen, mit Vorzug noch auf Couture-Schauen von Mugler! Wer's ganz sehen will, braucht Sitzfleisch: das geht auch mal ne Dreiviertelstunde.


    Das ist damit auch das, was Heidi zu ihrer Modelzeit als Couture vorfindet. Es wird dann allerdings rasch zersetzt; Lacroix und Mugler gehen mit dem Sieg des Minimalismus um die Jahrhundertwende bald in die Pleite. Nur Dior erhält mit Galliano eine Rest davon bis zu seiner Suspendierung Anfang 2011. Toni Garrn hat davon schon so gut wie gar nichts mitbekommen. Im Unterschied zu Heidi ist sie ja zwischen 2009 und 2012 einige Couture-Shows gelaufen, aber da sind die extravaganten Elemente in der Vorführung schon sehr zurückgenommen. Es gibt da noch Posen mit leichten Verbiegungen (siehe Chanel AW 2009/10, wo sie mitläuft) oder auch bewusst gezierte und die Behinderung in der Bewegung noch eigens demonstrierende Abläufe (wie der, ich erlaube mir mal das Attribut: "wunderbare", Treppenwalk bei Dior SS12 , wo Toni auch beteiligt ist) - aber in der Regel gehören solche Elemente zu den Dingen, die nur angedeutet werden und zumeist nur eingebaut sind in ansonsten sachliche Präsentationen. Models sollten das beherrschen; vor allem die Posings kommen ja auch bei Shoots immer wieder vor. Aber Couture wird so nur noch als bewusste Übertreibung und Remineszenz gelaufen; stark bei Gaultier beispielsweise, und als gezielte Karikatur in verschiedenen RTW-Schauen (wie Moschino).


    Wie oben gesagt halte ich die Couture-Editionen hauptsächlich für Gelegenheiten, die Kandidatinnen vorzuführen und zum Straucheln zu bringen. Bei Heidi muss man aber auch daran denken, dass sie selber ist kein Runway-Model ist, sondern TV-Entertainerin, die Images prägen muss, um erfolgreich zu sein.


    Heidi hat nicht bloß keine Couture-Shows gelaufen und "war nie in Paris", wie Lagerfeld in der berühmten Äußerung gegiftet at, sie war überhaupt kaum auf echten Fashion-Laufstegen. Die Info-Dienste wie models.com und fmd und auch ihre wikipedia-Artikel haben keine Einträge dazu und kennen außer VS-Schauen nur Benefiz-Veranstaltungen. In Fashion-Büchern kann man finden, dass sie um 2000 herum gelegentlich auf der New York Fashion Week aufgetreten sein könnte. Ich hab davon allerdings nur einen Job für Randolph Duke im September 99 gefunden (etwa Look 11 in der Mini-Galerie zur Show ) - und das ist bezeichnenderweise ein Designer aus Los Angeles, der seinen Weg vom Swimwear zur Abend- und Red Carpet-Mode gemacht hat - also DAS Milieu, indem Heidi als Model vorwiegend tätig war). Nichtsdestotrotz hat sie in New York enormes Ansehen; das aber stammt vornehmlich aus dem Project Runway-Erfolg. Eila Mell schreibt in ihrem Buch über die NY Fashion Week etwa zum Jahr 2007 "The runway show by the finalists was one of the hottest tickets during Fashion Week". Dazu sieht man Heidi dann mit Mikro auf der Bühne stehen.


    Heidi ist eine Entertainerin, die das, was sie an Schablonen nutzt, im Fernsehen selber erfolgreich etabliert hat. Die Frage, ob Couture-Schauen wirklich so sind, wie Heidi sie präsentiert, geht an der Wirksamkeit von Heidis Bildern halb vorbei. Man könnte schon auch sagen: es IST so, im Sinne von "es ist auch heute noch anerkanntermaßen so", weil Heidi die Münze für heutige Kommunikationen so geprägt hat. (Vielleicht zusammen mit Tyra und den anderen NTM-Hosts, aber Heidis selber spielt glaube ich schon eine bedeutende Rolle dabei.)


    Lagerfeld war vielleicht bissig, weil sein "sie war nie in Paris" einen wirklich wichtigen Fakt benennt. Aber damit kommt man noch lange nicht gegen Heidi an. Wenn Toni Garrn heute Couture-Schauen laufen würde, würde sie den dort geltenden und ganz anders aussehenden Bühnenausweisung fogen. Sie weiß auch, dass sie mit den Posen ein Klischee bedient und betont mehr relevante Aspekte wie Ruhe und Eleganz. Aber von solchen Nuancen abgesehen protestiert sie gar nicht gegen Heidis Albernheiten; sie lässt es stehen und bestätigt es damit sogar als gültig. Im "Reden über" beherrscht Heidi die Experten. Einsprüche dagegen sind so gut wie wirkungslos.

  • Das war die erste Folge, in der es halbwegs um Mode ging. Fand ich gut.
    Wobei die Klamotten von Missoni mir nicht besonders gut gefallen haben.



    @hexe, danke für den informativen Beitrag. Hab mir schon gedacht, dass die extreme Posen von John Galliano für Dior stammen.
    Das ist, glaub ich, nicht mehr aktuell. Momentan ist Haute Couture etwas schlichter geworden. Und Kandidatinnen kennen bestimmt keinen Thierry Mugler oder John Galiano. Sie kennen höchstens Bruce Darnell „die Tasche muss lebendig sein“
    Ich frage mich aber, ob die Kandidatinnen es von sich aus gemacht haben, oder hat ihnen es jemand in den Kopf gesetzt?
    Das sah peinlich aus.




    Mir fällt auf, dass häufig, wenn nicht sogar vorwiegend (?), Mädels mit Migrationshintergrund gecastet werden, Kandidatinnen also, deren Eltern hier ganz von vorne und sicher häufig genug auch ganz unten anfangen mussten (wie beispielsweise die von Simone). Die es verständlicherweise (unbedingt) schaffen wollen. Aber kaum Chancen haben.


    ?(
    Warum kaum Chancen? Und welche Chancen? worauf ?


    Und warum sollte sie wenige Chancen haben zumal sie vermutlich hier geboren ist. Ich sehe eine ziemlich intelligente junge Frau, die sich gut ausdrücken kann und alles werden kann, was sie möchte. Sie will aber Model werden. leider weiß sie vermutlich nicht, dass diese Sendung viele darin hindert ein Model zu werden. Kunden wollen oft keine Models aus Trashfernsehen beschäftigen, die einen Stempel bekommen. Ihre sensible Persönlichkeit wird ihr zum Verhängnis.
    Sie scheint auch nicht groß genug für ein Model zu sein. Sie ist aber in Shootings sehr gut. Das ist ihre Stärke.
    Um Jasmins Zukunft steht es schon schlechter. Vielleicht ist sie wirklich ein Fake, ich befürchte aber nicht. Es gibt Menschen wie sie.


    Andererseits wird sie aber doch selbst hier im Forum von so manchem User als "verbissen", "streberhaft", "wehleidig", sogar als "Dramaqueen" bezeichnet und gesehen (wie von den Machern der Sendung, einigen ihrer (sie) reizenden Mitbewerberinnen und Pro 7 gewünscht). Während ich glaube, dass sie lediglich versucht, ihre Träume zu verwirklichen, die wenigen Chancen, die ihr bleiben, zu ergreifen. Unter erschwerten Bedingungen. Wobei es ganz ohne Frage nie ganz leicht ist, den einmal vorgezeichneten Weg zu verlassen. Zumal man dabei selten auf Verständnis stößt.


    Ich finde deine Daratellung ziemlich dramatisch :D
    Ich glaube Simone ist einfach ziemlich ehrgeizig, weil sie das im Leistungssport gelernt hat und gerade vielleicht einen Ersatz dafür sucht, neue Ziele braucht weil sie Leichtathletik nicht mehr in dem Ausmaß machen kann.


    Ich finde Vanessa ziemlich überbewertet.
    Bei Kandidatinnen mit Erfahrung frage ich mich ohnehin warum sie GNTM brauchen.
    Und mutiert allmählich zur neidischen Zicke.
    Ihr Gesicht sprach Bände, als Toni Garrn ihre Wildcard für Enisa nutzte.
    Fand ihre ßKommentare gegenüber Simone, die aus dem Krankenhaus kam unangebracht.


    Enisa fand ich super, sehr souverän.. Die letzten Wochen fand ich sie gruselig. So schnell haben sich die Favoriten noch nie verändert wie bei dieser Staffel.
    Cäcilia redet wie Baby Verona Feldbusch/ Pott und verliert deshalb Vorschusslorbeeren.


    Eigentlich habe ich keine wirkliche Favoritin.

    „Ich schreie nicht so rum, wie die anderen. Ich glaube nicht, dass die Models sich so verhalten sollten“

    (Jasmin S17 )

    Edited 3 times, last by Honigkuchenpferd ().

  • Jasmin: Wenn sie zur Couture-Robe erst über Preise spekuliert und anschließend die gewusst teure Jacke durch die Gegend pfeffert, dann darf man das kaum als "durchgeknalltes Verhalten" abtun. Das zweite ohne das ersteres vielleicht ja. So aber ist das Entsetzen über die Aktion noch vom Sender vorgekaut. Es ist sichergestellt, dass auch eventuell Unbedarfte dann "teuer" wissen, wenn sie Jasmin nachher pfeffern sehen. Für mich ein klares Zeichen, dass hier geskriptete Aktionen im Spiel sind. Und spätestens von da kommt man ja wohl zwangsläufig dazu, die gesamte Figur als Fake zu nehmen.


    Ja, das denke ich mir auch.
    Ich habe die Folge erst heute Abend gesehen.


    Vor allem hatten wir das doch schon mal, als sich Jasmin auf das handgefältete (handgearbeitete) Kleid gesetzt hat. Trotz ausdrücklicher Ermahnung.
    Diese Szene heute war nur eine Variation davon.
    Kurioserweise hat Jasmin heute selber darauf hingewiesen, dass ihr Kleid wahrscheinlich handgefertigt und sehr teuer ist.
    Sorry, ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass diese 18jährige überhaupt einen Begriff von Handarbeit hat. Ich denke, sie kennt nur Artikel, die aus der Fabrik kommen.
    Man wird ihr da ein paar Sätze in den Mund gelegt haben. Du sagst: "handgearbeitet ...und dann sagst du, dass das bestimmt sehr teuer ist."
    Die Wertschätzung kam dann von Jasmin selbst. (Damit es echter klingt?): 500 Euro,-oder 1000... (lustig, wie süß)


    Heidi hat heute ganz deutlich in Richtung Jasmin (zu den Zuschauern) gesagt: Liebe Jasmin, ich pushe dich von Woche zu Woche.... Irgendwann wird es den Anderen gegenüber ungerecht.


    Ich denke, der Höhepunkt wird sein, dass Jasmin ein sehr teures Kleidungsstück ruiniert, - und Heidi erfährt davon- oder Heidi sieht es selbst.
    Dann folgen das Abkanzeln von oben herab und der Rauswurf.
    Der gemeine Zuschauer wird aufatmen und denken:
    Gott sei Dank! Endlich Gerechtigkeit. Frechheit, wie die Göre mit teuren Sachen umgeht.


    Sie haben sich die Mühe gemacht, Jasmin 2x als Modevandalin zu zeigern. Das Motiv wird bestimmt noch einmal aufgegriffen - und dann ist Schluss.

    Tanz ist Esperanto mit dem ganzen Körper----Fred Astaire

  • Warum kaum Chancen? Und welche Chancen? worauf ?

    Und warum sollte sie wenige Chancen haben zumal sie vermutlich hier geboren ist. Ich sehe eine ziemlich intelligente junge Frau, die sich gut ausdrücken kann und alles werden kann, was sie möchte.



    Das wäre ihr - wie jedem anderen natürlich auch - zu wünschen. Die Realität sieht in der Regel aber leider anders aus.


    Zitat: Für Kinder aus ärmeren Familien und Einwandererkinder ist ein Aufstieg durch Bildung immer noch schwierig. Das zeigt eine neue Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.
    Migranten in erster und zweiter Generation erreichen laut einer aktuellen Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) seltener einen höheren Bildungsabschluss als andere.


    Heißt, dass sie es - unabhängig von ihrer Intelligenz - normalerweise ungleich schwerer haben, ihre Träume welcher Art auch immer zu verwirklichen, dass sie zumindest seltener alles werden können ...ach lies am besten selbst :) , es gibt zahlreiche Publikationen zum Thema.

    Sie will aber Model werden. leider weiß sie vermutlich nicht, dass diese Sendung viele darin hindert ein Model zu werden.


    Tja, da sagst du was. Man sollte meinen, das hätte sich inzwischen herumgesprochen. Da sich trotzdem immer wieder Mädels bewerben, die tatsächlich modeln wollen, darunter, wie ich schon schrieb, so auffallend viele mit Migrationshintergrund, obwohl sie höchstwahrscheinlich keineswegs weniger intelligent sind als solche ohne, vermute ich, dass sie einfach jede noch so winzige Chance zu ergreifen suchen, die sich ihnen bietet (und sei es nur die auf die 100 000 €) und die Augen vor der Realität mehr oder weniger bewusst verschließen. Einfach, weil sie vielleicht keinen Plan haben oder keinen machen konnten, s. Artikel (Gott, was'n Satz..).


    Kunden wollen oft keine Models aus Trashfernsehen beschäftigen, die einen Stempel bekommen. Ihre sensible Persönlichkeit wird ihr zum Verhängnis.


    Ich hoffe für sie, dass sie den Ausstieg vor dem Finale schafft.


    Zitat von »Ohja«
    Andererseits wird sie aber doch selbst hier im Forum von so manchem User als "verbissen", "streberhaft", "wehleidig", sogar als "Dramaqueen" bezeichnet und gesehen (wie von den Machern der Sendung, einigen ihrer (sie) reizenden Mitbewerberinnen und Pro 7 gewünscht). Während ich glaube, dass sie lediglich versucht, ihre Träume zu verwirklichen, die wenigen Chancen, die ihr bleiben, zu ergreifen. Unter erschwerten Bedingungen. Wobei es ganz ohne Frage nie ganz leicht ist, den einmal vorgezeichneten Weg zu verlassen. Zumal man dabei selten auf Verständnis stößt.


    [quote='Honigkuchenpferd','index.php?page=Thread&postID=1053106#post1053106']
    Ich finde deine Daratellung ziemlich dramatisch


    :schulterzuck:


    Edit für den Fall, dass das untergegangen sein sollte: Ich halte Simone ebenfalls für intelligent.

  • Ihr habt recht, könnte durchaus sein, dass Jasmin zu bestimmten Dingen überredet wird. Bei der Supernanny z.B. wurde laut eigener Aussage ein Kind dazu aufgefordert das Geschwisterkind zu schlagen. Scheint gängige Praxis zu sein. Mich macht das stutzig, was im Spoilerthread steht, oder hat das auch GNTM veranlaßt? Darüber können wir nächste Woche reden, falls es überhaupt stimmt.

    „Ich schreie nicht so rum, wie die anderen. Ich glaube nicht, dass die Models sich so verhalten sollten“

    (Jasmin S17 )

  • Ohja


    Mit deinem Beitrag schreibst du mir aus der Seele.
    Du beziehst dich auf Simone. Das trifft aber genau so auf Jasmin zu. Auf Sayana auch? - Ich vermute nicht.
    Man darf natürlich nicht alle Kinder mit Migrationshintergrund in den Topf des Bedauerns werfen.
    Es geht um arm und reich und daraus ergibt sich, ob Bildung für ein Kind von Anfang an möglich war, ob die Eltern gebildet sind,
    - oder ob es zu Hause immer nur fürs Essen gereicht hat. (Und das oft auch nicht immer.)


    Die gesellschaftlichen Skills machen Jasmin zu schaffen. Vielleicht hat sich bisher durchgeschlagen, kam mit ihrer Hübschheit, ihrer Lautstärke und Rücksichtslosigkeit gut an? So, wie sie bei GnTM dargestellt wird, tut sie mir in der Show leid. Man hätte das Mädchen schon längst nach Hause schicken müssen.


    Bei Sayanas Familie vermute ich einen soliden finanzielle Hintergrund. Sie konnte sich die gesellschaftlichen Skills aneignen und hat keine Probleme, sich auf fremde Situationen einzulassen.


    Der Migrationahintergrund kommt bei Kindern armer, bildungsfernen Familien als unten haltender Deckel noch obendrauf.


    So wie es "Neureiche" gibt, gibt es auch "Neuarme": Familien, die mal etwas besessen, aber verloren haben.
    In diesen Familien weiss man, wie wichtig Bildung ist und tut alles, dass die Kinder wieder am harten Kampf um gut bezahlte Jobs teilnehmen können.



    Es geht um "arm und reich". Das ist das Entscheidende. Daraus ergibt sich der Bildungsstand.
    Zu Jasmin: Wer nur "Ellenbogen gelernt hat" und sich plötzlich in einer Veranstaltung, in der "sich zurücknehmen", "mit Witz und Wandelbarkeit überzeugen" , angesagt ist,
    weiss gar nicht, was er machen soll. Kriegt das noch nicht mal mit. Der wird sich auf das verlassen, was früher geklappt hart: rumbotten , Ellenbogen ausfahren, trotzig sagen: So bin ich. Ich verbiege mich nicht.



    Was Simone betrifft: Ich denke das bei den anderen tatsächlich eine Spur Neid mitschwingt.
    Simone ist eine gute Kandidatin. Ich denke schon, dass sie Anpassungsschwierigkeiten hat. Und das ist eben ihr Schwachpunkt. Hier setzen einige Mädchen (einige, nicht alle), den Hebel an und demontieren die Konkurrentin Simone. Und Simone wird verunsichert.


    Ich glaube, dass Simone zu den Menschen gehört, die alle positiv anstecken, wenn sie gute Laune haben - und runterziehen, wenn sie übel gelaunt sind.
    Nur bei GnTM sind die Mädchen kein Familienverband (so etwas scheint Simone zu suchen), sondern eine Truppe Einzelkämpferinnen.
    Es wird kleine Einheiten eben, auch wechselnde Sympathien. Sie wird miterleben, wie es Jasmin ergeht (auch wenn sie Jasmin wahrscheinlich nicht mag, sieht sie doch, dass einer Aussenseiterin keine Brücke gebaut wird).
    Und das macht ihr klar: Ich befinde mich auf einem Schlachtfeld.
    Ich will Modell werden, das ist mein Traum. Aber wenn das Leben sich dann SO anfühlt, will ich nicht.
    Dann gebe ich meinen Traum wieder auf.


    Interessant: Bisher dachte ich immer, dass GnTM von den Träumen der Mädchen lebt. Dass hier Kandidatinnen Träume in den Kopf gesetzt werden, die sich später nicht erfüllen können.
    Jetzt denke ich, dass GnTM auch Träume platzen lässt, in dem begabte Mädchen quotenbedingt in unangenehmste Situationen gebracht werden.
    (Und Heidi wird nicht müde, zu rufen: "So ist das Modellleben!"

    Tanz ist Esperanto mit dem ganzen Körper----Fred Astaire

  • Ich habe die Sendung auch grade gesehen und dank Toni Garrn :love::love: hat man mal was von den Mädchen gesehen. Endlich. Die Shootings bis jetzt waren ja zu nichts zu gebrauchen.


    Sarah: tolles fotogenes Gesicht. Wird nie Laufstegmaße haben, könnte aber durchaus gut gebucht werden für Fotos.
    Theresia: ist dort reingecastet worden und verdient sich etwas dazu, könnte Red moderieren. Da sehe ich sie eher.
    Lena: ich mag sie immer noch. schön groß, gutes Gesicht, tolle Figur aber leider nicht für Laufstege. sie ist noch jung, da könnte noch was gehen.
    Vanessa: klassisch schön, wenn es ohne GNTM nicht mit dem Modeln klappt, wird es mit der Sendung auch nicht klappen.
    Simone: hat das ganze Paket, macht sich mit der Sendung den Einstieg ins Modelbusiness selbst schwer. Jede Agentur würde sie sofort nehmen.
    Jasmin: schmeisst sie raus!
    Enisa: Sollte auf eine Schauspielschule. Das wird mit 24 auch langsam ein knappes Höschen (Credits: Theresia) Und dieses ganze Insta/TV/Medien Gedöns mal abwerfen.
    Melissa: wie Sarah
    Justine: hat sich mit der Sendung auch eher den Weg verbaut. Ich bin nach wie vor nicht überzeugt von der Frise.
    Alicija: Huch wo hatte die sich denn versteckt? Sehe ich ganz klar im Finale. Und als Model unterwgs. Gefällt mir super.
    Tatjana: nee, sie hat so kurze Beine und ist irgendwie nicht sooooo interessant.
    Sayana: Perfekte GNTM kandidatin. Finale mit Aussicht auf den Sieg.
    Julia: Plus Size Model
    Caroline: wird immer noch vor uns versteckt.
    Cäcilia: mir zu langweilig, aber eine der besseren Kandidatinnen, Top 5 mindestens.


    Ansonsten kommt die Sendung irgendwie nicht aus dem Quark, also ohne Toni Garrn wäre es zum Einschlafen.
    Dieses Job Casting war auch schon wieder jenseits von gut und böse. Aber ich bin wohl langsam echt zu alt dafür.

    FarmersForFuture - ArtistsForFuture - FridaysForFuture

  • Klar haben es Migrtantenkinder schwerer, wenn sie erst Deutsch lernen müssen. Wenn die Eltern kein Deutsch können,selber Analphabeten sind,dann können sie ihrem Kind natürlich auch nicht schulisch helfen. Eventuell gibt es da auch die Einstellung,der Sohn hat eine Lehre zu machen und die Frau den Haushalt. Da gibt es dann auch null Unterstützung für die Kinder.


    Sind die Kinder hier geboren und die Eltern sprechen Deutsch und interessieren sich dafür, dass ihre Kinder Abitur usw machen, dann gibt es da kaum Unterschiede zu Deutschen Kindern.


    Genauso wie Deutsche Kinder, die stinkfaule H4 Eltern haben, die null Bock haben zu arbeiten, es massiv schwerer haben etwas gescheites zu werden, als andere Kinder, deren Eltern arbeiten und den Kindern andere Werte vorleben wie Fleiss usw.


    Lange Rede ,kurzer Sinn, dass Thema ist extrem komplex und dutzende Faktoren sind entscheident, was am Ende rauskommt.


    Die obige Überschrift ist aber massiv pauschalisierend.


    Und zu Simone, die hat absolut gar nichts mit Migrationshintergrund zu tun,wie man es normalerweise versteht.


    Ich zB sehe in Kindern,die zB ein Elternteil aus Italien,Frankreich oder Schweden haben nicht mal Migrationshintergrund. Sorry. :schulterzuck:

  • Ich sehe die Folge auch gerade.


    Endlich das erste Casting. Simone und Sayana haben sich ziemlich gut beim Job angestellt und ihn somit zurecht bekommen. Jasmin mit ihrem Spruch sich nicht an die Regeln zu halten war ja wohl kontraproduktiv. Vanessa mit ihrem oben ohne hatte ja wohl einen kleinen Aussetzer. Da fehlt das Gefühl für das was angebracht ist. Kein Wunder, dass sie sich nicht so richtig durchsetzen konnte.


    Simone ist wirklich gut. Ihre Figur wirkt perfekt und sie kann sowohl Fotos als auch Laufsteg. Die anderen Mädchen merken es sicher auch und da ist dann schon Neid da. Ich denke Simone ist einfach sehr sensibel, vielleicht auch dadurch, dass sie solange krank war und auf ihre Eltern angewiesen war. Vermutlich haben sie diese zum Trost auch etwas verhätschelt um sie zu trösten in dieser langen Zeit der Krankheit. Und jetzt wird sie durch Stress krank und die anderen haben ja wirklich hässlich reagiert als sie aus dem Krankenhaus zurückkam. Simone sollte versuchen sich auf sich selbst zu konzentrieren und die Sticheleien als das nehmen was sie sind: als Versuch Simone aus dem Konzept zu bringen.


    Sayana hat mir heute das erste Mal im Gesicht gefallen als sie stark geschminkt war. Das sah wirklich gut aus. Sie scheint ja auch gute Leistung zu bringen. Und nachdem ihr Heidi in der ersten Folge schon erklärt hat wie besonders sie ist, bin ich jetzt fest überzeugt, dass Sayana zur Siegerin auserkoren ist. Somit ist Sayana neben Jasmin dieses Jahr Heidis Liebling. Ganz ideal finde ich Sayana aber nicht. Sie wirkt ziemlich klein und unten herum auch etwas kräftig. Unsympathisch ist sie ja nicht, aber es nimmt dann schon wieder die Spannung, wenn man weiß, dass Sayana die Siegerin wird, weil Heidi so begeistert von ihr ist, weil sie Inderin ist.


    Tatjana ist nach wie vor sympathisch, aber irgendwie nicht so interessant. Außerdem sah sie beim Catwalk Training ziemlich klein aus und ihre Beine wirkten schon sehr kurz und stämmig.


    Zu Jasmin bleibt gar nicht mehr viel zu sagen. Sie gehört nicht in diese Sendung. Man könnte ja eine neue Sendung erfinden für die Jasmins dieser Welt. Zehn Kandidaten aus schlechten Verhältnissen die nicht wissen wie sie ihr Leben auf die Reihe bekommen, treten gegeneinander an. Wer zum Schluss ein geregeltes Leben anfängt hat gewonnen. Das wäre doch etwas für Jasmin. Den Tritt in den Spiegel fand ich dann noch schlimmer als das Wegwerfen der Designer Jacke, denn es hätte schiefgehen können und sie hätte sich oder jemand anders auch ernsthaft verletzten können. Von ihrer Aktion in der nächsten Woche schreibe ich jetzt noch nicht. Erst mal sehen was tatsächlich passiert.


    Justine ist ja wirklich extrem mit ihrer Unsicherheit. So jemand gehört eigentlich auch nicht in diese Sendung. Sie hätte es direkt bei einer Agentur versuchen sollen.


    Alicija scheint auch richtig gut zu sein. Man hat ja noch gar nichts von ihr gesehen. Ihre Leistung scheint sehr gut zu sein, aber ihr Gesicht gefällt mir nicht immer. Manchmal sieht sie viel älter aus als sie ist.


    Vanessa muss natürlich weiterkommen. Alles andere wäre ja Unsinn gewesen. Aber es war vielleicht nicht schlecht sie mal auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen nach dieser dummen Aktion beim Casting.


    Ansonsten war Toni Garnn sehr sympathisch. Das Catwalk Training hat mir gefallen.


    Eigentlich schade, dass Luna raus ist. So schlecht fand ich sie gar nicht. Aber alle die Sayana auch nur im geringsten nahe kommen könnten, müssen jetzt natürlich raus, damit kein Schatten auf Heidis Liebling fallen kann.


    Also ich muss sagen, die Folgen ziehen sich nicht mehr so in die Länge. Sie sind kompakt und gefüllt mit Casting, Shooting, Job, Training, aber trotzdem wirken sie manchmal irgendwie leer. Ich kann das gar nicht so genau beschreiben. Aber es fühlt sich leer an, wenn die Zeit dazwischen quasi mit Jasmin gefüllt wird. Das fühlt sich an wie im falschen Film. Mal sehen, was nächste Woche nun genau passiert.

  • Vanessa mit ihrem oben ohne hatte ja wohl einen kleinen Aussetzer. Da fehlt das Gefühl für das was angebracht ist. Kein Wunder, dass sie sich nicht so richtig durchsetzen konnte.


    Ich fand das total süß. Da ist mal wirklich etwas Unvorhergesehenes passiert. Wie eine Nackte, die an einem Kindergeburtstag aus einer Torte springt.
    "Huch! Ihr seid ja Alle so klein..Ist das hier nicht der Junggesellenabschied?"

    Simone ist wirklich gut. Ihre Figur wirkt perfekt und sie kann sowohl Fotos als auch Laufsteg. Die anderen Mädchen merken es sicher auch und da ist dann schon Neid da.


    Ich denke auch, dass da Neid mit reinspielt. Man versucht die gefährliche Mitkonkurrentin kaltzustellen. Nicht als Plan, aber das wird im Hintergrund eine Rolle spielen.

    Jasmin dieses Jahr Heidis Liebling


    Ich denke, Jasmin geht Heidi am Allerwertesten vorbei. Jasmin ist niemals Heidis Liebling.
    Ich hab sogar den Eindruck, dass sie sich für keine Kandidatin persönlich interessiert.

    Den Tritt in den Spiegel fand ich dann noch schlimmer als das Wegwerfen der Designer Jacke, denn es hätte schiefgehen können und sie hätte sich oder jemand anders auch ernsthaft verletzten können.


    Ja, da wollte sie wohl Aufmerksamkeit gewinnen. Vielleicht auch eine Form der Autoaggression? Da müsste ein Psychologe ran.
    Was mich an dieser Spiegelszene zweifeln lässt ist, dass der Spiegel aus Kunststoff war. Passieren konnte da nix. War das echt spontan? Ich meine, es handelt sich um eine Unterhaltungssendung...

    die Folgen ziehen sich nicht mehr so in die Länge. Sie sind kompakt und gefüllt mit Casting, Shooting, Job, Training, aber trotzdem wirken sie manchmal irgendwie leer. Ich kann das gar nicht so genau beschreiben. Aber es fühlt sich leer an, wenn die Zeit dazwischen quasi mit Jasmin gefüllt wird. Das fühlt sich an wie im falschen Film.


    Toll formuliert. Besser kann man es nicht sagen :thumbup:

    Tanz ist Esperanto mit dem ganzen Körper----Fred Astaire

  • Zu Jasmin bleibt gar nicht mehr viel zu sagen. Sie gehört nicht in diese Sendung.


    Wie man's nimmt. Vielleicht gehört ja niemand besser rein als sie.


    Das mit "Heidis Liebling" ist aber glaub ich ein Missverständnis. Hast du noch im Ohr, wie Heidi sagt, sie würde sie pushen? "Pushen"! Das ist genau die Vokabel, mit der GNTM standardmäßig die meiste Kritik bekommt. "Heidi pusht ihre Lieblinge!" Oft mit dem Zusatz "Das guck ich mir nicht mehr an!" Die Wahrheit ist aber eine andere. Nichts heizt Debatten über GNTM so sehr an, wie das vermeintliche Gepushe und das "vollkommen ungerechte Weiterkommen" von bestimmten Kandiatinnen. Sowas bindet: man wartet jetzt auf die endliche Erlösung.


    Jetzt sagt Heidi es selber von sich: "Ich pushe".


    Gleichzeitig wird Jasmin tatsächlich für alle sichtbar bevorzugt. Wenn zwei der schwächeren Läuferinnen und Poserinne gegeneinander batteln, fällt schnell mal ein Punkt für Jasmin ab, während sie gegen Sayana wohl größere Probleme gehabt hätte. Bzw Heidi beim Pushen, wenn sie Punkte vergibt.


    Und siehe da: die Regie sorgt auch dafür, dass nicht nur das Stichwort "Pushen" zu hören ist, sondern eine Kandidatin es auch in die Kamera sagt, dass da nicht nach Leistung entschieden wird.


    GNTM forciert es, als ungerecht dazustehen!


    Man kommt da doch gar nicht vorbei: sie benutzen selbst geschürte Aufreger, um dem Publikum einzuheizen. Das was sie WOLLEN, ist die Verärgerung ihrer Zuschauer!


    Sie machen ihre Quote damit.


    ***


    Und was Sayana angeht: obwohl (oder auch gerade: WEIL) sie sich da sehr schön was überlegt hat mit ihrer Emanzipations-Strategie, kann ich mir nicht vorstellen, dass GNTM und Heidi so etwas gerne krönen würden. Benutzen? Ja! Andere damit nerven? Auf jeden Fall. Es toll finden? Nicht doch, seit wann mögen wir Unbequeme und Kritische?




  • Das mit "Heidis Liebling" ist aber glaub ich ein Missverständnis. .....
    die Regie sorgt auch dafür, dass nicht nur das Stichwort "Pushen" zu hören ist, sondern eine Kandidatin es auch in die Kamera sagt, dass da nicht nach Leistung entschieden wird.
    GNTM forciert es, als ungerecht dazustehen!
    Man kommt da doch gar nicht vorbei: sie benutzen selbst geschürte Aufreger, um dem Publikum einzuheizen. Das was sie WOLLEN, ist die Verärgerung ihrer Zuschauer!
    Sie machen ihre Quote damit.


    Ganz genau.
    und ich frage mich immer noch, ob das mädchen nur ein willkommener beifang ist,- oder ob jasmin gezielt gecastet wurde.
    Wenn sie nicht in einem nebencast eingeschleust worden ist, wie weit gehen wohl die recherchen im vorfeld?
    Es ist ja nicht allzu schwierig google anzuwerfen und und zu gucken, was die bewerberinnen im internet von sich selber preisgegeben haben- und in welcher sprache sie das tun.

    Tanz ist Esperanto mit dem ganzen Körper----Fred Astaire

  • Arti!


    *rofl*
    Die Nackte die beim kindergeburtstag aus der Torte springt „huch, ist das nicht der Junggesellenabschied?“


    Das ist köstlich. Und richtig, genauso war es. :rofl2:


    Arti und Hexe:


    Natürlich, ihr habt beide recht. Jasmin ist keineswegs Heidis Liebling. Sie ist nur ein nützlicher idiot, der die Quote anheizt. Und was für die Quote gut ist, ist auch für Heidi gut. Persönlich liegt ihr gar nichts an Jasmin. Und Jasmin bringt natürlich etwas ganz Neues, nämlich richtiges asoziales Verhalten. Und das hatten wir bisher noch nicht. Wir hatten schon einige Ghetto Mädchen, die durch ihre Sprache und Sprüche aufgefallen sind, aber noch keine die durch ihr Verhalten so ausfallend geworden ist.
    In der Vorschau war ja schon zu sehen wie Heidi sagte, dass jetzt Schluss ist. Das war sicher auf Jasmin bezogen, aber sicher nicht auf ihren Mittelfinger der ja vorher im Bild zu sehen war.
    Ich vermute mal, dass Jasmin ein Test war wie jemand mit solch einem Verhalten ankommt und es scheint ja funktioniert zu haben. Alle regen sich auf, manche finden sie toll und unterhaltsam, die lässt also niemanden kalt. Wenn es ein Test war, hat der wohl funktioniert. Ich glaube, wenn solche Kandidaten jetzt Standard werden, dann war es das wahrscheinlich für mich. So etwas möchte ich mir nicht antun. Können die mit solchen Kandidaten nicht eine knastserie oder so etwas drehen? Da würde es ja passen. Aber Gntm? Nein, danke.
    Also wenn Jasmin hoffentlich endlich ausscheidet nächste Woche, bekommen wir vielleicht endlich einmal etwas von Caroline und Alicja zu sehen.


    Und zu Heidis Lieblingen: die hat sie ja eigentlich in der ersten Folge ganz klar benannt. Sayana, weil bisher noch keine Inderin dabei war und wie sie den about you Mann mit ihrer Story um den Finger gewickelt hat, da war es eigentlich klar, dass Sayana das Rennen macht. Stefanie hat sich in Staffel neun auch den Sieg durch ihr Interview kurz vor dem Ende der Staffel gesichert und Betty damit den Sieg vor der Nase weggeschnappt.
    Und ihr zweiter Liebling ist Tatjana durch ihre transgender Story. Das hat sie auch in folge eins klargemacht. Nur entwickelt sich Tatjana nicht so interessant wie gehofft. Sie hat doch ein ziemliches Figurmanko wie in der letzten Folge zu sehen war und überhaupt fällt sie nicht sonderlich auf, außer dass sie sympathisch und freundlich ist. Aber das reicht eben nicht für den Sieg.

  • Also den Mittelfinger hat Tessa schon gezeigt. Aber das ist schon lange her, das könnte man mal wieder aufwärmen.


    Und ich kann sie nicht Joy nennen, das passt irgendwie nicht.


    Der Mittelfinger von Tessa war ja sogar schlimmer, weil sie ihn aus Frust in die Kamera zeigte und Jasmin ihren Mittelfinger mit einem Lächeln zu einem Mädchen zeigt, mit den Worten:" Sag Heidi, ich habe dir einen Mittelfinger gezeigt."
    Da wird diese Szene nur aufgebauscht, um Werbung für die nächste Folge zu machen.
    Dennoch wäre ich natürlich super super happy, wenn die Jasmin endlich ihre Heimreise antreten darf. Wobei die Jasmin ja was das modeln angeht absolut überhaupt nichts kann, aber durchaus ein hübsches Gesicht hat. Während eine Tatjana, die wir ja alle mögen, viele Aufgaben gut macht, aber (für mich) so weit wie keine andere in dieser Staffel von einer erhofften Modelkarriere entfernt ist. Daher darf Tatjana meinetwegen gerne auch nächste Woche zusammen mit Jasmin gehen.

  • Arti!
    Ich vermute mal, dass Jasmin ein Test war wie jemand mit solch einem Verhalten ankommt und es scheint ja funktioniert zu haben. Alle regen sich auf, manche finden sie toll und unterhaltsam, die lässt also niemanden kalt. Wenn es ein Test war, hat der wohl funktioniert. Ich glaube, wenn solche Kandidaten jetzt Standard werden, dann war es das wahrscheinlich für mich. So etwas möchte ich mir nicht antun. Können die mit solchen Kandidaten nicht eine knastserie oder so etwas drehen? Da würde es ja passen. Aber Gntm? Nein, danke.


    Ich hoffe, dass deine Vermutung nicht zutrifft. Sonst sehen wir ab dem nächsten Jahr bei GNTM Kandidatinnen, die für Prügelein bezahlt werden, wie es in Castingshows in anderen Ländern wohl schon der Fall ist.
    Den Niedergang von GNTM erleben wir ja jetzt schon. Es sind kaum noch Mädchen dabei, die im klassischen Sinne modeln könnten. Die meisten sind schlicht zu breit. Ich würde eine Abkehr von der Vorstellung, dass Frauen so dünn sein müssen, dass sie fast verschwinden, ja begrüßen, aber ich bin sicher, dass dieser Gedanke nicht hinter der Tatsache steckt, dass immer mehr Kandidatinnen mit Burgerfiguren gecastet werden (wenn ich Filme mit Straßebszenen aus den 70er und 80er Jahren sehe, habe ich den Eindruck, dass junge Durchschnittsmenschen damals sehr viel schlanker waren als heute, daher der Ausdruck). Es wird inzwischen vor allem auf Influencertauglichkeit und womöglich auch darauf geachtet, dass es nicht eine ist, die wirklich modeln will und dadurch Ärger macht, wie etwa Alisar, Céline, Serlina, Jana usw. Die Gefahr ist bei Mädchen, die eine Chance auf dem Markt haben, natürlich viel größer.



    Arti!Und zu Heidis Lieblingen: die hat sie ja eigentlich in der ersten Folge ganz klar benannt. Sayana, weil bisher noch keine Inderin dabei war und wie sie den about you Mann mit ihrer Story um den Finger gewickelt hat, da war es eigentlich klar, dass Sayana das Rennen macht. Stefanie hat sich in Staffel neun auch den Sieg durch ihr Interview kurz vor dem Ende der Staffel gesichert und Betty damit den Sieg vor der Nase weggeschnappt.
    Und ihr zweiter Liebling ist Tatjana durch ihre transgender Story. Das hat sie auch in folge eins klargemacht. Nur entwickelt sich Tatjana nicht so interessant wie gehofft. Sie hat doch ein ziemliches Figurmanko wie in der letzten Folge zu sehen war und überhaupt fällt sie nicht sonderlich auf, außer dass sie sympathisch und freundlich ist. Aber das reicht eben nicht für den Sieg.


    Sayana hat den About You-Menschen nicht nur beeindruckt, sie hat die Rolle indischer Frauen zutreffend und angesichts der Wirklichkeit mit sehr milden Worten beschrieben. Das Anliegen, das sie vorgebracht hat, ist naheliegend und absolut berechtigt. Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr das sehr am Herzen liegt. Sie selbst wird wahrscheinlich in ihrem Umfeld teilweise schräg angeguckt, weil sie sich über viele Vorstellungen hinwegsetzt, die sich in Indien in Bezug auf die Rolle der Frau über Jahrhunderte, vielleicht Jahrtausende festgesetzt haben. Ich würde das übrigens nicht an der Religion festmachen.
    Natürlich kann man als Sendungsmacher so etwas auch gut verkaufen.
    Was mir fehlt, ist eine Stellungnahme dazu, wo der Bezug all dessen zum Modeln und den Anforderungen des Modelbusiness bleibt.