Sarah Almoril

  • Ich denke auch nicht, dass die Haare echt sind. Das ganze Bild hat irgendwie was Gekünsteltes. Gefällt mir nicht so gut.


    Sie könnte als Sängerin durchaus Chancen haben. In der Entertainment-Folge von GNTM hat sie ja recht gut gesungen, als sie quasi unplugged vor den anderen sang. Auf der Bühne klang es dann nicht so gut - das kann an verschiedenen Faktoren liegen. In einer großen Halle muss man mit viel mehr Kraft singen, vielleicht sang sie das erste Mal mit Mikro, vielleicht hat sie sich nicht gehört, noch dazu ist singen und dabei tanzen/performen wirklich nicht einfach. Als Sängerin sollte sie das jedoch können. Also wäre es sicher ratsam für sie, Gesangsunterricht zu nehmen, um besser und geübter zu werden. Dann könnte es durchaus klappen. Zu bedenken ist nur: Leute, die Sänger werden wollen, gibt es wie Sand am Meer. Sie hat zwar eine gewisse Bekanntheit durch GNTM - einfach wird es aber sicher nicht.

  • Ich finde es auch ein wenig zu zufällig, dass sie das gerade jetzt macht. Wenn man bedenkt, wie wichtig so ein Outing für viele Homo- und Bisexuelle ist, dann wäre es meiner Meinung nach schon schäbig, falls sie es einfach nur für ihre Zwecke nutzt.

  • Selbst wenn sie bisexuell ist, finde ich dieses Timing trotzdem unpassend. Ihr muss doch bewusst sein, dass sie dadurch ein schlechtes Licht auf diese Community wirft wenn sie ihre Sexualität instrumenalisiert. Das ist ja Lichtjahre von Gleichberechtigung entfernt wenn man das äquivalent zu einer Singleveröffentlichung preisgeben muss.

  • Wieso sollte sie als Individuum denn damit ein schlechtes Licht auf die queere Community werfen? Schließt du von ihr etwa auf alle queeren Menschen und denkst sie instrumentalisieren ihre Sexualität? Und selbst wenn: heterosexuelle Musiker*innen instrumentalisieren ihre Sexualität auch ständig und setzen auf „Sex Sells“. Von Sarah also mehr Integrität zu verlangen, weil sie sonst alle Bisexuellen in Verruf bringen würde, halte ich für falsch. Es grundsätzlich zu kritisieren finde ich jedoch völlig in Ordnung. Allerdings sollte meiner Meinung nach auch das berechnende Showbuisness erwähnt werden. Sarah ist nur ein kleiner Teil dessen.

  • Ich finde es ungünstig gewählt beides in einem Atemzug zu kommunizieren: Also Single und Bisexualität. Denn was passiert jetzt? Menschen unterstellen ihr ihre Sexualität zu instrumentalisieren. Ob sie es tut oder nicht, steht dabei erst einmal gar nicht zur Debatte.

    Es steht ihr frei es so zu kommunizieren wie sie möchte. Ich halte es trotzdem für ungünstig plaziert, da es den "Die bilden sich das nur ein um Aufmerksamkeit zu bekommen" Motzern nicht gerade Wind aus den Segeln nimmt. Sarah ist ja nicht komplett unbekannt und es hätte trotzdem gewisse Wellen geschlagen und sie hätte mehr für die Queer Community erreichen können, hätte sie es nicht gleichzeitig veröffentlicht. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

  • Ich finde es falsch, von jedem Mitglied der queeren Community - und seien es nur prominente Personen - zu erwarten, dass mit ihrem Handeln etwas für ebendiese erreichen müssen. Nur weil man in der Öffentlichkeit steht, muss man kein Vorbild oder kein*e Aktivist*in sein. Meiner Meinung nach impliziert das nämlich, dass für Mitglieder marginalisierter Gruppen höhere Maßstäbe angelegt werden.

  • Meiner Meinung nach ist jegliches Outing obsolet. Sexualität ist Sexualität. Trotzdem sehen viele es für sich als Befreiungsschlag genau dieses zu haben, weil unsere Gesellschaft eben gerne liberaler tut als sie tatsächlich ist.

    Das hat mit einer Vorbildsfunktion nur bedingt etwas zu tun.

    Sie hatte ja ein Mitteilungsbedürfnis ( was man natürlich als Gesellschaft hinterfragen kann. Denn vermutlich stammt es zum Teil daher, dass es gesellschaftlich eben noch nicht gleichgestellt ist für einige). Also wollte sie ja ein Zeichen setzen. Und da finde ich hat sie das Potenzial nicht genutzt. Aber sie wird sich schon etwas dabei gedacht haben es derart zu plazieren.

  • Frauen die Bisexuell sind ist doch völlig harmlos und uninteressant. Das hat den Stellenwert wie wenn sie gesagt hätte, dass sie keine Jungfrau mehr ist.


    Nichtmal bei GNTM wurde das bhei Julia verwurstet, so belanglos ist sowas bei Frauen.

  • Frauen die Bisexuell sind ist doch völlig harmlos und uninteressant. Das hat den Stellenwert wie wenn sie gesagt hätte, dass sie keine Jungfrau mehr ist.


    Nichtmal bei GNTM wurde das bhei Julia verwurstet, so belanglos ist sowas bei Frauen.

    Das wird uns gerade im Fernsehen zwar gerne mal suggeriert, aber die Realität sieht etwas anders aus. Ich habe ein paar bisexuelle Frauen im Freundeskreis. Was meinst du, wie doof die teilweise angestarrt werden, wenn sie mal ihre Freundin dabei haben und sie küssen? Dumme Kommentare inklusive. Ich fände es persönlich schön, wenn bi- und homosexuelle Frauen belanglos wären, denn das würde bedeuten, dass dies als völlig normal gilt. Ist aber nicht so.

  • Frauen die Bisexuell sind ist doch völlig harmlos und uninteressant. Das hat den Stellenwert wie wenn sie gesagt hätte, dass sie keine Jungfrau mehr ist.


    Nichtmal bei GNTM wurde das bhei Julia verwurstet, so belanglos ist sowas bei Frauen.

    Es wurde nicht thematisiert, weil dieses Thema in anderen Staffeln bereits vorkam. Ich sehe das Hauptproblem in einer Pseudoakzeptanz der Gesellschaft, die einem zwar suggerieren möchte, dass die Sexualität egal ist, es in der Realität eben aber immer noch teilweise anders aussieht. Dadurch sind Menschen, die nicht hetereosexuell sind oft in einer Zwickmühle, denn wie etwas ändern, was angeblich bereits geändert ist?


  • Ich finde eher solche Postings nicht ernst zu nehmen.


    Was für ein "Coming Out" soll das bitte sein, wenn Sarah nicht mal klar "ja" sagen mag auf die Frage, ob sie mal "mit einer Frau zusammen war"? Das ist doch vollkommen lächerlich und zeigt wohl, dass hier die berichtenden Medien ein "Coming Out" haben wollten. Und nur ne lahme halbgare Story zusammenbasteln konnten.


    Wenn ich jetzt scharf auf Sarah bin, weiß ich ja nichtmal, ob ich mich ihr outen soll... Selbst als "Mädel, ich bin prinzipiell verführbar"-Message wüsste ich nicht, wie ernst ich das nehmen dürfte ;) Nee, das ist kein Outing, das ist Krampf.


    Und dann hat sie selber auch nur ein "I'm a Lesbian"-Shirt getragen, und zieht auf Nachfrage zurück. "Echt? Stimmt das?" - "Nee, war nur ein Gag von einem Freund, aber ich hab Mädchen schon irgendwie gern." Pfffffff


    ***


    Überhaupt weiß doch jeder, dass GNTM-Girl alle irgendwie lesbisch sind. Wer verzichtet sonst freiwillig für so lange Zeit auf Jungs? ;)

  • Das wird uns gerade im Fernsehen zwar gerne mal suggeriert, aber die Realität sieht etwas anders aus. Ich habe ein paar bisexuelle Frauen im Freundeskreis. Was meinst du, wie doof die teilweise angestarrt werden, wenn sie mal ihre Freundin dabei haben und sie küssen? Dumme Kommentare inklusive. Ich fände es persönlich schön, wenn bi- und homosexuelle Frauen belanglos wären, denn das würde bedeuten, dass dies als völlig normal gilt. Ist aber nicht so.

    Da magst du Recht haben, aber sagen ich bin bisexuell und mit ner Frau rumknutschen ist dann halt doch ein ganz anderes Kaliber.


    Weiss nicht ob es das beste Beispiel ist, aber wenn eine Frau sagt sie hat Krebs,hat das auch nicht die gleiche Aussenwirkung, wie wenn sie mit Glatze durch die Chemo im Krankenkauskittel zu sehen ist.


    Und zu deinem vorletzten Satz, eine Schwangerschaft einer Person ist im Grunde für die Bevölkerung auch völlig belanglos. (Für die Schwangere und Vater,baldige Oma usw natürlich nicht).

    Dennoch leben da gefühlt dutzende Frauenzeitungen davon, zu spekulieren ob ein Promi schwanger ist und wenn ja, wie die Schwangere sich optisch verändert.


    Ist halt so :schulterzuck:

  • Eine echte Sommerloch-Diskussion. Sarah A. ist bisexuell oder auch nicht und in China fällt ein Sack Reis um. Auch wenn ich Jale darin zustimmen würde,, dass eine vollegesellschaftliche Akzeptanz noch lange nicht erreicht ist, ist die mediale Verkündung, dass irgendein weiterer D-Promi bisexuell doch inzwischen völlig uninteressant. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Sarah deshalb einen einzigen Download mehr oder weniger hat oder davon ausgegangen ist, dass sie dies damit erreicht.

  • Eine echte Sommerloch-Diskussion. Sarah A. ist bisexuell oder auch nicht und in China fällt ein Sack Reis um. Auch wenn ich Jale darin zustimmen würde,, dass eine vollegesellschaftliche Akzeptanz noch lange nicht erreicht ist, ist die mediale Verkündung, dass irgendein weiterer D-Promi bisexuell doch inzwischen völlig uninteressant. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Sarah deshalb einen einzigen Download mehr oder weniger hat oder davon ausgegangen ist, dass sie dies damit erreicht.

    Naja, sie hat für den Mist einen Bild Plus Artikel bekommen. Somit Publicity.

    Da viele vorher nicht wussten, dass sie das 75te GNTM Mädel ist, dass jetzt zu jaulen singen anfängt, hat sie so sicherlich doch deutlich mehr DLs erreicht als ohne die lahme Story.