Serlina in der Öffentlichkeit

  • Serlina sieht einfach strahlend aus. In jeder Hinsicht ein Hingucker inlove2 Auch wenn der Anlass wieder in das OE Schema passt. Ein typischer OE Red Carpet Job und dann noch
    die Klumschen Eltern im Schlepptau.... :nervous:


    Serlina& Celine in einem Interview am Rande der Shopping Night....


    https://www.w24.at/24-Stunden-Wien/256381

  • Serlina hat eine enorme Ausstrahlung. Das Foto wird geöffnet und der Blick geht sofort zu ihr. Entweder man hat es oder man hat es nicht. Sie hat es auf jeden Fall, dieses strahlen ohne dafür auch nur das geringste tun zu müssen.

  • Serlina scheint alles zu können: casula und glamourös


    Celine dagegen sieht in Abendrobe aufgesetzt und herausgeputzt aus, - aber das mag ihrer Jugend geschuldet sein. Man würde sie mit ihren 18 eher zum Debütantenball schicken.


    Serlina stellt Celine in den Schatten, auf den Fotos-in den Interviews. Aber beide trennen eben auch entscheidende Jahre. Celine hat bisher vom Leben nicht viel mitgekriegt. Serlina hat- bevor sie bei GnTM eincheckte - Entscheidungen getroffen- bzw. sie war in der Zukunftsplanung.

    Tanz ist Esperanto mit dem ganzen Körper----Fred Astaire

  • Serlina könnte man wirklich als Illustration für das Wort "Ausstrahlung" ins Lexikon kleben. Es geht ja nicht nur darum, dass sie bildhübsch ist - das ist Céline auch. Aber sie hat einfach was, was sie zum absoluten Hingucker macht. Ich glaube, sie würde selbst in einem Kartoffelsack noch die Blicke auf sich ziehen.

  • Serlina schillert. :hehe: :anbet: Das ist die Ausstrahlung einer Schauspielerin - was ich nicht einschränkend meine, sondern sich auf ihre Schönheit noch draufsetzt. Das ist für ein Model nicht obligatorisch, aber bestimmt sehr hilfreich.

  • Bei dem zehnten Bild denkt man irgendwie, Celine ist die kleine Schwester von Serlina und Serlina ist die große Schwester, die ihr beschützend zur Seite steht.


    Gibt es das Interview selbst auch irgendwo?

    GNTM 2022: Annalotta

    GNTM 2023: Anya

  • Ich mache mal weiter:

    In ihrer Instagram-Story schreibt sie heute nachmittag, dass sie hofft, morgen in die Heimat fliegen zu können. Allerdings bleibt Bar noch in Israel, um den Hund zu betreuen. Laut ihr handelt es sich um einen "Listenhund" (ich weiß nicht, was genau das bedeutet), der nicht einreisen darf. Sie sagt, dass sie versucht, irgendeinen Weg zu finden, dass beide nachkommen können.

    Weniger Bitch, mehr Sonnenblume.

  • Listenhunde sind jede Art von Kampfhunden wie Stafford Terrier, Bullterrier etc. oder teils auch Mischlinge mit einem Anteil dieser als gefährlichen Hunde eingestuften Rassen. Nala ist glaub ein Stafford,

    Ja das könnte schwierig werden sie nach D zu bringen.


    Aber schön zu hören dass Serlina ausreisen darf und so wie es aussieht es diesmal mit dem Flug klappt >|<

  • Ja ich hab auch reingeschaut bei ihr, Hoffe auch sie ist gut daheim in Koblenz angekommen.
    Wahrscheinlich braucht sie jetzt Zeit für sich und mag sich von den Strapazen erholen.

    Mal kein Sozial Media hilft da teils auch, zur Ruhe zu kommen.

  • Ich habe neulich gelesen, wie sie sich über das Auswärtige Amt ausgelassen hat


    "Vielen Dank für gar nichts" und bin heute noch verärgert.


    In Israel wurden sehr viele Menschen von Terroristen umgebracht und entführt. Darunter auch deutsche Staatsangehörige.

    Es gibt einen Krieg in der Ukraine und einen Konflikt zwischen Israel und Palästina, der sich sehr wahrscheinlich

    sehr ausweiten wird. Das Auswärtige Amt hat also zu tun.

    Serlina hat sich entschieden, in diesem wunderbaren Land zu leben und hat wahrscheinlich die stete Gefahr ausgeblendet.

    Alle Vorteile in Anspruch nehmen und wenn das Ausfliegen nicht sofort klappt, Zeter und Mordio schreien, finde ich

    schon sehr kühn. Vielleicht glaubt sie ja auch, ihr steht eine besondere Behandlung zu, weil sie etwas bekannt ist?

    Das kann ich nicht beurteilen.

    So viele Menschen machen gerade so unfassbar Schlimmes durch, dass Serlinas Problem eher klein einzuschätzen ist.

    Sie hätte ja auch überlegen können, dort zu bleiben und zu helfen.

    Ich verstehe, dass helfen nicht jedermanns Sache ist, aber nur als Idee. Angst haben ist auch völlig menschlich.

    Aber dass sie nun gerade nicht auf Platz eins der Prioritätenliste steht, müsste ihr klar sein.

    Ich wüsche ihr trotzdem alles Gute.

    Tanz ist Esperanto mit dem ganzen Körper----Fred Astaire

  • Darauf kann man kaum antworten, ohne politisch zu werden, aber ich hatte ihren Ärger damals so verstanden, dass sie es aufregte, wie zügig und hilfsbereit viele andere Staaten ihren Staatsangehörigen gegenüber agierten, während das deutsche Außenministerium sich außerstande sah, schnell und unbürokratisch zu helfen. Statt dessen wurde ja unter anderem empfohlen, halt den Bus nach Jordanien zu nehmen. Ich habe so etwas in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht erlebt, verstehe daher also ihren Ärger, kann aber Arti insoweit folgen, dass auch für mich Serlinas Formulierungen ein bisschen zu sehr nach recht hohem Anspruchsdenken klangen.

    Weniger Bitch, mehr Sonnenblume.

  • Als ich ihre Story gesehen habe, hatte ich mich zunächst auch gleich mit ihr aufgeregt. Nachdem ich dann aber mitbekam, dass es wohl um 100.000 Menschen mit Deutschem Pass ging, von denen viele ausreisen wollen, konnte ich schon nachvollziehen, dass da die Leitungen überlastet sind.


    Davon ab wurde wohl priorisiert, dass erstmal die 17 Deutschen Schulklassen, die sich zu der Zeit in Israel aufhielten, ausgeflogen wurden.