Nathalie Volk

  • So ich hab mir den "Talk" (eigentlich war es vielmehr eine Befragung) mit Nathalie angeschaut und frage mich die ganze Zeit eigentlich nur wer auf diese überaus geistreiche Idee kam so jemanden in die Sendung einzuladen respektive was für ein Sinn dahintersteckt?


    Für die Promiquote ist Nathalie viel zu unbekannt und ich halte die Öffentlich Rechtlichen für zu seriös als das sie jemanden bewusst vorführen wollen also wird der Grund hierfür wohl deren Geheimnis bleiben. Fakt ist jedoch das sich Nathalie mit ihrem Auftritt - wie zu erwarten gewesen ist - keinerlei Gefallen getan hat denn sie hat so ziemlich von sich das komplette Gegenteil präsentiert was wahrscheinlich beabsichtigt gewesen ist. Eigentlich erschreckend jemand zu erleben der einerseits noch so jung ist aber andererseits eine so dermaßen verquerte Selbstwahrnehmung von sich hat. Nathalie hat sich bei jedem zweitem Satz selbst widersprochen und das konterkariert was sie zuvor noch gesagt hatte das ich mir nur noch dachte: Mensch Mädel tu dir selbst einen großen Gefallen und halte lieber die Klappe!


    Das schlimme dabei war das sie noch nicht mal gemerkt hat wie der Moderator sie mit seinen Fragen quasi wie an die Kandare genommen durch die Arena führte. Genauso gut hätte man sie auch fragen können ob sie in Wahrheit ein Alien vom Mars ist und woraufhin Nathalie bestimmt geantwortet hätte ja ich bin so stark und halte das aus bla bla bla ohne das sie überhaupt den Sinn dahinter verstanden hätte. Furchtbar, genauso wie ihre offensichtliche Art die Schuld nur bei anderen zu suchen. Keine Ahnung wie oder was genau bei ihrer Trennung mit Otto gelaufen ist und um ehrlich zu sein ist es mir auch ziemlich Latte Macchiato aber es ist wieder einmal sehr bezeichnend das sie anderen jetzt die Verantwortung zuschiebt. Nichts was man nicht schon seit GNTM & Co. kennt aber in punkto Selbstreflektion sieht es bei ihr immer noch mau aus.


    Mich würde ja mal interessieren was sowohl der Moderator als auch die anderen Gäste sich wohl insgeheim gedacht haben während sie diesem Bockmist, anders kann man es nicht bezeichnen, gelauscht haben. Ich meine da sitzt Nathalie neben einer gestandenen Persönlichkeit wie etwa Marie Bäumer die ja wirklich schon Maßstäbe gesetzt hat und offenbart stattdessen mehr oder weniger das sie ein totaler Niemand ist, kein Plan vom Leben hat und bisher auch noch nichts geleistet hat was irgendwie beachtenswert oder anerkennungswürdig gewesen wäre. Insofern ist das Ganze eigentlich nichts weiter als ein weiteres bedauernswertes Armutszeugnis was Nathalie hier - mal wieder - von sich präsentiert...!

  • den "Talk" (eigentlich war es vielmehr eine Befragung) mit Nathalie angeschaut und frage mich die ganze Zeit eigentlich nur wer auf diese überaus geistreiche Idee kam so jemanden in die Sendung einzuladen respektive was für ein Sinn dahintersteckt?

    Mir kam es vor, wie ein Verhör. Ich hatte das Gefühl, Steinbrecher hat mühsam und vergeblich versucht, ein Gespräch zu starten.

    Für die Promiquote ist Nathalie viel zu unbekannt und ich halte die Öffentlich Rechtlichen für zu seriös als das sie jemanden bewusst vorführen wollen also wird der Grund hierfür wohl deren Geheimnis bleiben.

    Am Nachtcafé ist ja gerade interessant, dass selten A-Promis auf der Couch sitzen, sondern vor allem Menschen, die man kaum kennt- oder vollkommene Normalos. Alle eint, dass sie aus ihrem Leben erzählen können, weil sie Aussergewöhmliches erlebt haben, bzw. Dinge, die uns allen widerfahre könnten.

    Du fragst, warum Nathalie eingeladen wurde? Die ist doch keine Promi.

    Ich wette, dass sehr viele Zuschauer Marie Bäumer nicht kennen. Und ich wette, dass du die anderen Gäste nicht kanntest.

    Insofern war Nathalie nicht fehl am Platz.

    Ich glaube auch nicht, dass man Nathalie vorführen wollte. Ob es ein Vorgespräch mit ihr gab (bei der ihre Schwachstellen aufgefallen wären) weiss ich nicht. ich könnte mir vorstellen, dass sie direkt aus der Türkei eingeflogen wurde.

    Worauf hätte sie sich vorbereiten müssen, wenn es um einen entspannten Talk über ihr Leben gehen sollte?

    Der Interviewer ist nie indiskret. Nathalie selbst konnte die Grenzen setzen.

    Nathalie hat z.b. ohne Not von "Sex, drugs, rock ´n roll" gesprochen.


    die nachtcafé-Redaktion ging wohl davon aus, dass jemand, der GNTM mitgemacht hat, seit dem in den Medien ist, ein paar Jahre an der Seite eines Multimillionärs gelebt hat, selbst die Medien nutzt (Influencerin), geradeaus denken und sprechen kann.

    Das schlimme dabei war das sie noch nicht mal gemerkt hat wie der Moderator sie mit seinen Fragen quasi wie an die Kandare genommen durch die Arena führte.

    Er hat sie nicht an die Kandare genommen. Er hat ihr nicht eine indirekte Frage gesellt. Im Gegenteil, als Nathalie abfällig über "die Erben" sprach, hat er schnell versucht zu retten.

    Das könne man als Spitze gegen de Ex verstehen, ist aber vielleicht nicht so gemeint (oder so ähnlich)

    Nathalie hatte Glück, dass Sie an Steinbrecher geraten war und und nicht an einen Kerl wie Kerner oder so.

    Die hätten sie vor der Kamera ausbluten lassen.

    Fakt ist jedoch das sich Nathalie mit ihrem Auftritt - wie zu erwarten gewesen ist - keinerlei Gefallen getan hat denn sie hat so ziemlich von sich das komplette Gegenteil präsentiert was wahrscheinlich beabsichtigt gewesen ist.

    Allerdings. Sie hat vollkommen kopflos geantwortet.

    Eigentlich erschreckend jemand zu erleben der einerseits noch so jung ist aber andererseits eine so dermaßen verquerte Selbstwahrnehmung von sich hat.

    So jung ist sie nicht mehr. Mit 24 ist man normalerweise erwachsen.

    es ist wieder einmal sehr bezeichnend das sie anderen jetzt die Verantwortung zuschiebt. Nichts was man nicht schon seit GNTM & Co. kennt aber in punkto Selbstreflektion sieht es bei ihr immer noch mau aus.

    Ich denke mir meinen Teil.

    Ich glaube tatsächlich, dass ihr Problem in der Vergangenheit liegt. Andere haben versagt. Nathalie sollte viel aufarbeiten.

    Ich wünsche ihr dass das gelingt, bevor sie eine Familie gründet.


    Ich denke, dass die Trennung von Herrn Otto zivilisiert vonstatten ging. Jetzt ist sie aber in einer

    Beziehung, in der es in ein paar Jahren möglicherweise nicht heisst: Schade Schatz. Ich liebe dich, aber

    wenn du dich weiterentwickeln willst, lass ich dich natürlich gehen. Alles Gute.


    Aber zum Thema Schuld:


    Da sie sich selbst- nach eigener Aussage- für eine starke Frau und eine interessante Persönlichkeit hält, wird (in ihren Augen) der Interviewer schuld sein, dass das Interview nicht gut gelaufen ist.

    Er hat ihr die falschen Fragen gestellt, war nicht professionell - wird sie denken und sagen.


    Ich könnte mir vorstellen, dass Nathalie und ihr Verlobter demnächst in allen möglichen, unterirdischen TV-Formaten auftauchen werden.

    Sommerhaus der Stars und wie das Zeug heisst.

    Wenn sie erklärt, der Typ ist ihr Manager, wird er darauf hinarbeiten und Nathalie benutzen, um ins Fernsehen zu kommen.

    Seine Fotos werden präsentiert. Das ist ja der erste Schritt.


    noch zum Schluss:


    Aufschlussreich war auch, wie Nathalie mit Kritik umgeht.

    Negative Kommentare drückt sie weg (verschwendete Lebenszeit). Die positiven Kommentare streicht sie ein.


    Natürlich darf man sich Hasskommentare nicht zu Herzen nehmen. Im Internet ist der Ton oft beleidigend. Indofern richtig.

    Ich denke aber, dass sie das auch im normalen Alltag macht:

    Kritik will ich nicht hören.


    Das ist mir schon früher aufgefallen, als sie mit ihrer Mutter an der Seite ein Interview gab.


    Tanz ist Esperanto mit dem ganzen Körper----Fred Astaire

    Edited once, last by Arti ().

  • Auf Michael Steinbrecher lass ich nichts kommen. Er ist für mich der beste deutsche Moderator. Sehr subtil, authentisch und diplomatisch.

    Aber er wirkte bezüglich Nathalie auch etwas irritiert und es war, salopp gesagt, für ihn unmachbar das eigenliche Niveau der Sendung und Nathalies in irgendeine Weise kompatibel zu machen.

    Die Antworten auch die Fragen waren einfach so komisch.

  • Ich hatte jetzt auch Zeit mir das Gespräch anzuschauen. Herr Steinbrecher ist für mich ebenfalls einer der besten und angenehmsten Moderatoren für sensible Themen generell oder für Gesprächsleitungen. Ich finde ihn immer sehr angenehm und hatte auch bei Nathalie nicht das Gefühl, dass er sie vorführen wollte. Aber das Gespräch in Gang zu halten war wohl auch für ihn nicht leicht. Ihre Antworten waren teilweise unpassend zu den Fragen und sie hat sich ziemlich wiederholt.


    Mein Eindruck von Nathalie war auch sehr gemischt. Ich habe das Gefühl (und jetzt Achtung: meine laienhafte psychologische Einschätzung), dass sie eine Schutzwand um sich aufgebaut hat. Ihre ständigen Wiederholungen, dass sie eine starke Frau und ist und sich das nimmt, was sie möchte, wirkten wie ein Mantra, das sie immer wiederholen muss, damit sie es glauben kann. Ich hoffe sehr, dass ich mich täusche und sie wirklich glücklich ist, aber leider wirkt sie so nicht auf mich. Ob dieser Mann für sie gut geeignet ist, wird die Zeit zeigen. Ich hoffe nur, dass sie in drei Jahren nicht wieder bei Herrn Steinbrecher sitzt und dann darüber erzählt, wie sie aus den Fängen einer Rockergang entkommen ist.

    Favoritin aus allen Staffeln: Annabelle Rieß

  • Auf Michael Steinbrecher lass ich nichts kommen. Er ist für mich der beste deutsche Moderator. Sehr subtil, authentisch und diplomatisch.

    Aber er wirkte bezüglich Nathalie auch etwas irritiert und es war, salopp gesagt, für ihn unmachbar das eigenliche Niveau der Sendung und Nathalies in irgendeine Weise kompatibel zu machen.

    Die Antworten auch die Fragen waren einfach so komisch.

    Absolut. Das Format ist wie gemacht für ihn.

    Ich hab das auch so gefühlt:

    Er war mit seinem Latein am Ende und wusste nicht, wie er ein Gespräch mit Nathalie hinkriegt.

    Ich vermute in seinem Kopf wird auch ein Band abgelaufen sein (Das kann doch alles nicht wahr sein...)

    Auf jeden Fall hat er gespürt, dass das Gespräch mit Nathalie ein absoluter Tiefpunkt ist.

    Das beste wäre wohl gewesen, er hätte das Interview abgebrochen.

    Aber obwohl er Profi ist, ist er auch ein Mensch. Er hat den Ausstieg nicht gefunden.


    Mein Eindruck von Nathalie war auch sehr gemischt. Ich habe das Gefühl (und jetzt Achtung: meine laienhafte psychologische Einschätzung), dass sie eine Schutzwand um sich aufgebaut hat. Ihre ständigen Wiederholungen, dass sie eine starke Frau und ist und sich das nimmt, was sie möchte, wirkten wie ein Mantra, das sie immer wiederholen muss, damit sie es glauben kann.

    Vielleicht. Das würde zu ihrer Wahrnehmung passen, dass die Medien "mich interessant finden. Also muss ich interessant sein".

    Dass die Medien sie nur interessant fanden, weil sie mit Herrn Otto verlobt war, kommt ihr wohl nicht in den Kopf.


    Ich glaube aber viel mehr, dass ihr ihr "Manager" das aufgedrückt hat.

    Starke Frauen sind gerade in. Man muss sich nur Politik und Werbung angucken.

    Gerade weil sie das mehrmals gesagt hat (Ich bin eine starke Frau. Ich nehme mir was ich will), denke ich, das hat sie vorher

    mit ihrem Verlobten abgesprochen. - Um seinen Auftrag sicher zu erfüllen, hat sie das immer wieder gesagt.


    Das Interview war so grottig- und auch rührend, dass ich ganz sicher bin, die beiden (Miranda und Verlobter) tauchen demnächst

    in einer dieser Paar-trash-Sendungen auf.

    Und sie machen das so, dass sich viele über sie aufregen.


    Der Typ ist wesentlich älter als sie und wird da schon eine Strategie ausgeklügelt haben.

    Tanz ist Esperanto mit dem ganzen Körper----Fred Astaire

  • Ich habe mir das Interview auch angeschaut und es ist wirklich das, was ich immer bei Nathalie kritisiere: Zwischendurch kommt manchmal (in diesem Fall leider wirklich nur in Bruchsekunden) eine eigentlich ganz sympathische und aufgeschlossene Nathalie zum Vorschein, von der ich gerne mehr sehen würde und wo ich glaube, dass sie so bei anderen Menschen auch einfach besser ankommen würde. Aber dann schaltet sie wieder (wie hier bereits mehrfach gesagt wurde) plötzlich zu diesem arroganten und wirklich respektlosen Verhalten über. (Stichwort: "Ich nehme mir was ich will.") Das hat man ja schon bei GNTM gesehen.


    Ich habe irgendwie das Gefühl, dass ihr irgendwann mal jemand gesagt hat, dass diese arrogante und eiskalte Art "cool" oder "stark" rüberkommt bei Menschen und dass und sie das immer noch glaubt. Vor allem, dass sie absolut keine Einschätzung darüber hat, wann das Maß voll ist. Allerdings ist das eine sehr infantile Einstellung, die wirklich mehr Teenager-Verhalten ist. Mit 16 bei GNTM konnte man noch diese "Sie ist ja noch ein Kind" - Karte spielen, aber mittlerweile ist Nathalie für ihr Verhalten wirklich selbst verantwortlich. Wenn Nathalie wirklich als Schauspielerin arbeiten will, dann hoffe ich, dass man ihr im Unterricht diese Einstellung irgendwann mal austreibt.

  • die arme Mama :heul:


    Nathalies Mama im Interview


    Hab auch eine kleine Tochter und da wird mir ganz anders

    Warum muss denn die Mama Interviews geben?

    Ihr muss doch klar sein, dass sie ihre Tochter damit in die Enge treibt.

    Von Eltern würde ich ein ganz anderes Veralten erwarten,- jedenfalls nicht,

    dass sie sich über familiäre Dinge öffentlich ausssern.

    Tanz ist Esperanto mit dem ganzen Körper----Fred Astaire

  • Mir kam das Verhältnis vorher aber eher "harmonisch" vor, auch wenn es natürlich sein kann, dass vorher schmutzige Wäsche einfach nicht in der Öffentlichkeit gewaschen wurde.


    Ich fürchte eher folgendes - Nathalie hat sich Frank Otto angepasst (dezenteres Makeup und Kleidung) und passt sich nun an Timur an (optisch, Meinung). Und da Timur nun "die Nummer 1 ist", sieht sie alles was vorher war, kritisch und sieht sich durch Manipulation ihrer Mutter in eine Beziehung gedrängt, die sie gar nicht wollte.

    Quote

    „Früher war Influenza eine Krankheit, heute ist es ein Berufsbild“

  • Es gibt Frauen, die sich sehr stark - bis hin zur Selbstaufgabe - dem jeweiligen Partner anpassen, insofern könntest du recht haben.

    Ich hatte aber schon bei den Interviews, die man im Rahmen des Dschungelcamps mitbekommen hat, den Eindruck, dass da eher oberflächliche Harmonie herrschte, dass Natalies Mutter aber ziemlich hohe Erwartungen an sie hatte, die sie krampfhaft zu erfüllen bemüht war. Aber im Grunde ist das Kaffesatzleserei von mir...

  • Es gibt Frauen, die sich sehr stark - bis hin zur Selbstaufgabe - dem jeweiligen Partner anpassen, insofern könntest du recht haben.

    Ich hatte aber schon bei den Interviews, die man im Rahmen des Dschungelcamps mitbekommen hat, den Eindruck, dass da eher oberflächliche Harmonie herrschte, dass Natalies Mutter aber ziemlich hohe Erwartungen an sie hatte, die sie krampfhaft zu erfüllen bemüht war. Aber im Grunde ist das Kaffesatzleserei von mir...

    Mag natürlich auch stimmen - wenn die Mutter quasi ihren Job riskiert bzw. mit einem gefälschtem Gesundheitszertifikat agiert, um mit in Australien zu sein, könnte der Mutter wohl viel daran liegen, dass Nathalie "Kohle bringt". Ist aber alles nur Spekulation.


    Ich habe aber leider bei Nathalie das Gefühl, dass sie auch bei Timur nicht "sie selbst ist" sondern eine Rolle spielt, die ihr Gegenüber vorgibt. Was ja auch ins obige Bild passen würde - sie passt sich der Mama an, sie passt sich dem über 40 Jahre älterem Partner an, sie passt sich dem neuen Partner an. In dem Fall würde ich Nathalie einfach nur Menschen wüschen, die es gut mit ihr meinen (egal ob das jetzt Timur, die Mama, der Ex, gute Freunde oder ein möglicher zukünftiger Partner sind) und bei denen sie sie selbst sein kann.


    Aber wie gesagt, das ist jetzt nur eine laienhafte Vermutung auf Basis von Interviews und Forendiskussionen und soll keinesfalls als Ferndiagnose (die in dem Bereich ja auch von Profis schwer bis unmöglich ist und bei Amateuren wie mir schon gar utopisch) von Nathalie gesehen werden.

    Quote

    „Früher war Influenza eine Krankheit, heute ist es ein Berufsbild“