Fashion Talk Show

  • Gut. Ein Versuch.


    Mir fehlt was in den Diskussionen. Mein fashion Fieber kommt nicht richtig zum Zuge, seufz. Wenn mich ne Frage mal packt, dann kommt es nebenher auf ... und wird schnell off topic. Oder es existiert schon als thread, aber ich komm zu spät und finde nur verlassen wirkende Themenstränge. Manches scheint mir auch unterzugehen, weil's einfach nicht richtig wahrgenommen wird und doof in der Ecke rumsteht.


    Beispiele für meine Unbehagen? Letztes Jahr die Diskussionen im Rebecca-thread über "bone structure" und "HF-Models". Da kam viel, war aber natürlich total off-topic. Und außerem teilweise als Totschlag-Argument gegen Rebecca missbraucht. Das Thema holt einem bei fast jedem Mode-Video ein ("wie kommen die denn bloß auf den Laufsteg???") Dieses Jahr und jetzt aktuell die Fragen um Luisa: über Hüftstemmer, Laufstile und Showkonzepte, die Arbeit von Modelagenturen, wie Karrieren aufgebaut werden, welche Jobs eigentlich welchen Wert haben und wann man sagen kann, dass ein Model "es geschafft hat" usw usw.


    Es gibt so viele hier, die was wissen. Tja, und um da ranzukommen versuch ich mal die Idee einer Talkshow. Drauf gekommen bin ich vor allem durch bombshell, die ja eine unerschöpfliche Fundgrube an Wissen über Claudia Schiffer zu sein scheint, die deutsche Model-Ikone überhaupt .... über die ich z.B. rein gar nichts weiß. Und anhand der Hüftstemmer- und Kariereaufbau-Diskussion konnte man sehen, dass es da viel Interessantes zu lernen gibt.


    Also würde ich bombshell gern als meinen ersten talk-Gast einladen, ihr Fragen stellen, gemeinsam mit dem "Publikum" (das seid ihr, hihi) nachhaken, dabei neue Fragen entwickeln und vielleicht die ein oder andere Spielshow einstreuen. Das entwickelt sich dann schon irgendwie.


    Im Grunde wär es ein thread zum gesamten fashion dschungle, wo alles diskutiert oder als Thema vorgeschlagen werden kann, nur eben mit einer gewissen Moderation dadurch, dass ich ein Gespräche mit special guests führe und mich nach Moderatorenart auch ein wenig in die Themengebiete einarbeite. Erstmal Claudia Schiffer und die Ära der Supermodels, später mal ein Plausch über aktuelle fashion week-Kollektionen (z.B. mit AngelWitch, die da schonmal nen thread eröffnet hat) oder über wirtschaftliche Hintergründe, Recherche-Knowhow, Fotografen-Wissen, Flechtfrisuren hihi ... ihr wisst schon: alles was kleine Fashion-Hühner so interessiert. Brauch natürlich mutige "Experten" dazu - und jede Menge Sonder-Applaus für sie aus dem Piublikum ;)


    Wie gesagt: ein Versuch.


    Und wenn er keinen Sturm der Entrüstung hervorruft und das "ach wie süß Mausi" sich auch in Grenzen hät, dann werd ich die Tage mal eine förmliche Einladung an bombshell senden :)

  • Also ich find die Idee ziemlich gut. Ich persönlich bin ja leider nicht so der Experte, darum melde ich mich hier im Forum auch eher selten zu Wort. Möchte mich nicht unbedingt mit meinem Halbwissen/Nicht-Wissen zum Affen machen. Von daher fänd ich diese Fashion-Talk-Show-Idee ziemlich gut. Da kann ich noch was dazu lernen :)
    Darum: :thumbup:

  • Ich finde die Idee auch sehr interessant und freue mich schon auf viele neue Einblicke. Ich würde mich jetzt auch nicht als Expertin bezeichnen, aber durch mein Interesse vor allem an Vanessa, habe ich mich natürlich schon über das eine oder andere schlau gemacht.

    "You can do whatever you dream of. You just need to be determined and not be scared to go all the way. Get up, get out, motivate yourself and be inspired. What are you waiting for?" (Rianne van Rompaey)

  • Das mit dem Halbwissen ist auch mein Problem, hihi. Und als Vanessa-Expertin könnt ich dich ja auch mal befragen - ich hab Vanessa ja auch unter meinen Favs, nahe bei Alisar fast, grins, aber sie war irgendwie zu früh für mich, die Bilder die ich von ihr noch im Kopf habe sind irgendwie ziemlich ikonenhaft. Vanessa ist für mich sowas wie ne GNTM-Heilige, die alles richtig gemacht hat. Alisar, Amelie und Luisa sind mir da näher ... also wenn du magst, komm ich gern mal später darauf zurück :)


    Anfangen wollte ich mit bombshell und Caludia Schiffer, hatte eigentlich auch ne PN an bombshell geschrieben, aber die finde ich nicht mehr. Irgendwas schief gelaufen. Und im Luisa-thread hat Anita angefangen, meine Interview-Fragen worweg zu nehmen, hihi. (Ne, schon gut: geht um Clauida und Giselle, aber berührt da schon Punkte, die mich auch interessieren.


    Also schreib ich jetzt bombshell nochmal ;)

  • Das mit dem Halbwissen ist auch mein Problem, hihi. Und als Vanessa-Expertin könnt ich dich ja auch mal befragen - ich hab Vanessa ja auch unter meinen Favs, nahe bei Alisar fast, grins, aber sie war irgendwie zu früh für mich, die Bilder die ich von ihr noch im Kopf habe sind irgendwie ziemlich ikonenhaft. Vanessa ist für mich sowas wie ne GNTM-Heilige, die alles richtig gemacht hat. Alisar, Amelie und Luisa sind mir da näher ... also wenn du magst, komm ich gern mal später darauf zurück :)


    Gerne. Ich versuche mein Bestes. Außerdem hat Vanessa hier ja viele Fans, die alle ein wenig dazu beitragen können, das Bild zu vervollständigen. :)

    "You can do whatever you dream of. You just need to be determined and not be scared to go all the way. Get up, get out, motivate yourself and be inspired. What are you waiting for?" (Rianne van Rompaey)


  • Hallo Hexen_ Model: erstmal grosses Lob für die tolle Idee mit diesem Fashion Talk Thread, denke hier können wir uns alle austoben über Themen die wir im eigentlichen GNTM thread nicht in der Form äussern dürfen, zu den für uns intressanten Themen! fühle mich geehrt dass Du mich namentlich erwähnst, und zum ersten Talk einlädst.
    Tolles Thema, ich freue mich über Claudia Schiffer berichten zu drüfen, doch wo fange ich da an? denke ein Grobumriss werde ich machen, Entdeckung, dann erste Karriereschritte, wichtige
    Stationen, Mentoren, Kampagnen, Laufsteg, Privates , Person und Charakter. Ich werde das versuchen am Wochenende vorzubereiten. Wenn Ihr dann noch Fragen dazu habt, die sicher aufkommen werden, versuche ich diese zu beantworten. Selbst ich habe vor einigen Tagen interssantes von ihrem ersten unoffiziellen Modeljob vor der Entdeckung erfahren, das wusste ich nicht. Obwohl ich seit zwanzig Jahren von ihr sammle und mich mit ihr beschäftige. Sie hat unendlich viel in ihrer über zwanzig Jährigen Karriere gemacht. Ein unglaubliches Model, ich denke von vielen sehr gemocht aber es gib auch sehr viele Kritiker und Neider ihrer Person.
    Ich hoffe es interessiert Euch und ich werde einen Abriss ihrer Geschichte machen. benötige aber etwas Zeit.


    Interessante weitere Themen kommen hier sicher auf den Tisch. Freu mich auch schon über die Hüftstemmer Diskussion. :D


    Eine Frage die mich auch intressiert und Eure Meinung dazu: Gibt es überhaupt noch Supermodels in der Form wie in den 90 ger Jahren? Ich glaube das Bild des Models hat sich verändert
    und geht eher wieder zurück zum etwas "Namenlosen Gesicht" das alle paar Jahre ausgetauscht wird gegen eine neue Generation von Model. Es gibt zu viele Models , für mich ist de Aera der Supermodels vorbei und es wird auch keine mehr geben. Die Designer wollen die Kleider im Vordergrund haben und nicht das Model. Das könnte man hier auch diskutieren...


    Freu mich mehr über "Eure Models" zu erfahren.


    Danke schon jetzt der Hexe und allen die hier mitwirken !! :woohoo:

  • Ich denke auch, dass die Ära der Supermodels vorbei ist. Es gibt dennoch Models, die sich über einen längeren Zeitraum "halten", bzw. nach einer gewissen Zeit wieder aktuell werden. Aber sicherlich die meisten Models sind austauschbar und werden auch ausgetauscht. Viele laufen vielleicht für 1/2 Saisons für Calvin Klein und Co und dann sind sie in der Versenkung verschwunden, finde ich zwar schade, allerdings solche Allüren, wie die Supermodels früher hatten (danke nochmals für den Artikel vor ein paar Tagen, der war doch von Dir bombshell, oder?), das wurde ja auch extrem und musste irgendwann kollabieren. Dass es jetzt gleich ins andere Extrem ("Kleiderständer") umgeschlagen ist, ist vielleicht auch nicht immer so von Vorteil.


    Ich freue mich schon darauf, bombshelll, Deine Ausführungen zu lesen.

    "You can do whatever you dream of. You just need to be determined and not be scared to go all the way. Get up, get out, motivate yourself and be inspired. What are you waiting for?" (Rianne van Rompaey)

  • Interessantes Thema, toller Thread, Kompliment an hexenmodel!


    Ich werde hier sicher oft vorbeischauen. Weniger als Expertin, aber dafür als sehr interessierte Zuseherin. :)


    Freue mich auf die ersten Beiträge!

  • Jo, ich freu mich auch :)


    Aber bevor du jetzt deinen ersten Roman schreibst, bombshell (hihi, ich kenn das gut), möcht ich dir schnell noch zu bedenken geben, das du's hier mit Halb- und (wie mir) fast vollständig Unwissenden zu tun hast.


    Und das Thema "Supermodels" ist mir dabei sogar ein wenig suspekt, ich kann noch wenig damit anfangen. Mein Ding ist halt: ich hab mich irgendwann in Fashion Show Videos verliebt. Was ich da sehe, sind aber zuerst Outfits, Kleider. Dann kommen Laufstile in bestimmten Bühnensettings, mit Choreographie usw dazu, die die Stimmung der Show ausmachen. Wenn's richtig schön wird - leider aber selten - ist die Musik nochmal zusätzlich ein Hammer. Aber das ist es meist. Models als Stars? Hmm, ich weiß nicht.


    Es gibt viele sehr gute Modelleistungen, die so Shows zum Vergnügen machen. Aber Stars? Da fielen mir immer nur wenige auf, und die eher negativ. Karolina Kurkova find ich oft too much, Naomi Campbell scheint sich wie bei Roberto Cavalli letzens eher selbst zu inszenieren (um nicht zu sagen: zu gefallen, aber sie hat als Schlussläuferin vielleicht ein explizites Go dafür bekommen). Kate Moss ist mir noch ein paarmal positiv aufgefallen, allerdings nicht mehr als andere, die ebnfalls gut aber keine "Supermodels" sind. Bei CS wüsste ich gar nicht, dass ich sie jemals laufen gesehen hätte.


    Womit ích bei Frage 1 an dich wäre, bombshell: Hast du vielleicht irgendweche Video-links von Schauen, wo sie dir besonders gut gefallen hat? Oder wo du ihren Auftritt "typisch für sie" nennen würdest? Oder hast du ne Liste von Shows, wo ich auf die Videosuche gehen könnte?


    Das wär für mich erstmal das allerwichtigste: CS in action zu sehen und ein feeling für sie zu bekommen.


    Ich hab's jetzt mal mit ihrer Website versucht und - Zufall? oder typisch? - hab als allererstes wieder etwas Ikonenhaftes gefunden: Das Guess 30th Anniversary Campaign video auf der "news and events"-Seite. Ist sicher gewollt. Der Anlass legt es nahe (Guess feiert seinen 30.Geburtstag und erinnert an einen der ersten großen Jobs von CS, mit dem sie der wikipedia nach ihren ersten Ruhm eingefahren hat). Und es passt zum Stil der Regisseurin Ellen von Unwerth (die ja auch zu den Förderinnen von CS gehören soll?). Aber es wirkt eben sehr ikonenhaft und scheint mir auch so (von der Farbgebung und den Film-Anspielungen etc.) gewollt. Ist das nun etwas, was du als typisch für Claudia auffassen würest? Und wenn ja: wie passt das eigentlich dazu, dass du von Claudia immer als einem Model der 90er Jahre sprichst? War sowas in den 90er gang und gäbe? ich würde ja eher - *duckt sich schonmal vorsorglich weg* - an die 60er dabei denken ...


    Hihi, ich hoffe du verzeihst mir sowas. Ist nicht so gemeint, wie es sich vielleicht anhört. Sondern wirklich auch als Frage (die wir aber gern erstmal noch zurückstellen können), was denn "die 90er Jahre" im Modebusiness so ausmachen soll. Ich glaub mein Eindruck hängt damit zusammen, dass mir Claudia in dem Video in die Nähe von Brigitte Bardot gerückt scheint. Aber da lass ich mich gern auch (über Feinheiten, grins) aufklären ...


    Auf der gleichen Seite ist übrigens noch eine Slideshow colette A/W11 Launch vom Juli 2011, wo Claudia für mich ganz anders und sehr viel irdischer rüberkommt. Wenn's nicht ihre Seite wär und ich wüsste nicht, um wen es sich handelt: dann würde ich auf leichte Kamerascheu tippen. Gibt das nun nen Eindruck von der real life Claudia? Vielleicht kannst du uns da ja auch mit ein paar Bilder-Links aushelfen, wo sie so rüberkommt, wie du's für das alltagsnäheste halten würdest.


    Und damit wirll ich dich gar nicht weiter auf die Folter spannen - es kommen schon noch genug Fragen dazwischen denk ich mal - also leg mit los mit deinem Roman! ;)


    Wie hat sie denn angefangen? Als völlig unbeleckte vom Modebusiness, so wie es bei Luisa jetzt zu sein scheint? Stimmt die Story von der Disko, in der sie enteckt wurde? Und gibt's da vielleicht irgendwo ne schöne Schilderung, wie das abläuft? Heutzutage sind wohl knapp die Hälfte der männlichen Tanzflächenbesucher Modelagenten. "Entdeckt" zu werden ist da ja nicht so die Kunst, sondern zu wissen, wann du dich entdecken lassen willst, hihi. Wie ist das bei Claudia abgelaufen?


    Und wie geht's weiter vom Entdecktwerden zur Modelagentur? In Düsseldorf? Ist ja wohl zu BRD-Zeiten neben München noch die "Modemetropole" in Deutschland gewesen - also gab's da gute Agenturen? Und die haben schnell entschieden, dass sie nach Paris gehört und das vorbereitet? Oder wie?

  • Sie ist das deutsche Supermodel der 90 ger Jahre, deren Karriere jetzt schon mehr als 20 Jahre andauert. Sie hat über die ganzen Jahre nichts von Ihrer Ausstrahlung oder Ihrem Status eingebüsst. 2010 ist sie zum Dritten Mal Mutter geworden, aber arbeitet nach wie vor noch in hochkarätigen Kampagnen, 2012 schmückte sie nochmals die Guess Kampagne „sexy 30 years“ , da sie das typische Guess Girl ist und das Image dieser Kampagne perfekt verkörpern konnte wurde sie nocheinmal nach mehr als 20 Jahren von Paul Marciano Guess gewählt. 2011 hat sie auch eine eigene Cashmere Kollektion in Zusammenarbeit mit Iris von Arnim auf den Markt gebracht. Mit dieser Marke konnte sie sich verkörpern, sie sagte immer sie will nicht ihren Namen für etwas hergeben wo sie nicht hintersteht.
    Eckpfleiler:


    Agenturen: Mutteragentur: Model Management Hamburg
    One Management New York, Elite Model Management Paris, Elite Model Management Kopenhagen, Artform Tel Aviv


    Zu Claudia:
    geboren am: 25. August 1970 in Rheinberg, Niederrhein
    Grösse: 180,5 cm
    Masse: 94-62-91.5
    Kleidergrösse EU: 36
    Privat: Verheiratet seit 2002 mit Regisseur Mathew Vaughn, 3 Kinder: Casper, Clementine und Cosima ( Geboren Mai 2010).


    Werdegang:
    Claudia wuchs mit drei jüngeren Geschwistern in Rheinberg am Niederrhein auf. Als Kind war ihr grösster Wunsch, später Anwältin in der Kanzlei ihres Vaters zu werden. Im Herbst 1987 kam jedoch alles anders und sie verwarf diese Pläne später: Im Herbst 1987 war sie übers Wochenende mit Freunden nach Düsseldorf gefahren um mit ihnen in der Diskothek Checkers einen schönen Abend zu verbringen und um zu tanzen. Zufällig war ein Modelscout der Agentur Metropolitan vor Ort auf der Suche nach Nachwuchsmodels, er sah die damals 17 jährige Claudia auf der Tanzfläche, er war sofort in den Bann gezogen von diesem grossen, hübschen Mädchen mit den tollen langen blonden Haaren. Er sprach sie an. Claudia sehr schüchtern reagierte sehr zurückhaltend, sie hielt es zuerst für eine plumpe Anmache. Rückte aber dann doch die Telefonnummer ihrer Eltern raus und so kam ein paar Tage später ein Treffen mit den Eltern zustande, welche zuerst zurückhaltend reagierten aber dann doch einwilligten, dass Claudia ein paar Tage später übers Wochenende nach Paris fliegen darf um ein sogenanntes Testhooting von ihr zum machen, um ihre Fotogenialität festzustellen. Sie wurde damals von ihrer Mutter Gudrun begleitet, zu der sie nach wie vor ein enges Verhältnis hat. Es findet auch ein Besuch bei der damaligen Agentur Metropolitan Paris statt, dort lernt sie ihre spätere Bookerin und Freundin Aline Souliers kennen.
    Die ersten Fotoaufnahmen entstanden in einem typischen Pariser Hinterhof Wohnblock, Metropolitan hatte die jungen Fotografin Marie Francois Prybys engagiert um die ersten Fotos von Claudia zu machen. Es entstand eine Serie schöner schwarz weiss Bilder fast ohne Makeup mit offenem Haar, die Claudias spätere sinnliche Austrahlung noch nicht erahnen lassen. Die Fotografin sah in Claudia eher einen kommerziellen Typ aber dennoch sehr hübsch, dass sie Karriere machen würde ahnte sie zu der Zeit noch nicht, als sie später danach in einem Interview gefragt wurde, weil sie die ersten Bilder der „ Claudia Schiffer“ gemacht hat.
    Mit diesen Aufnahmen schickte Aline Soulier sie Anfang 1988 zur franz. Elle, und so traf Claudia auf die Chefbookerin Odile Sarron, welche entscheidet ob ein Mädchen für die Elle gebucht wird oder nicht, sie erkannte damals in Claudia etwas was den Nerv der 90 ger Jahre trifft, Ihre Modeabteilung war eigentlich gegen Claudia, sie hielten sie für zu gewöhnlich und wollten sie nicht. Aber Odile setzt sich durch. Das ist die Legende der Claudia Schiffer und Odile zählt zu einer der Entdeckerinnen von Claudia. Im März 1988 erscheinen die ersten Bilder von Claudia in der franz. Elle, vier Seiten für Unterwäsche. Es folgen weitere Editorials in der Elle und auch unzählige Cover, ihr erstes Elle Cover hat sie im Juli 1988. Es ist eine Art Liebesgeschichte zwischen Claudia und der franz Elle. Parallel ist sie auch auf anderen internationalen Elle Titel und in Editorials zu sehen. Sie arbeitet auch für ital. , Spanische , also erstmal Europäische Zeitschriften. Aber alle im oberen Sektor anzusiedeln. Zu dieser Zeit wird Claudia schon auf Erfolgsschiene gesetzt. Anfang bis Mitte 1988 hat sie auch einige sehr schöne Edits in deutschen Zeitschriften wie der Brigitte, sowie Petra und Freundin. Sie macht sehr viel in ihren Anfängen, ist sehr viel unterwegs und wird langsam vom Model zum Topmodel und dann später zum Supermodel.
    Claudia zieht sehr schnell in ein kleines Appartement in Paris was sie sich mit einer Modelkollegin teilt, zuvor fliegt sie, während sie noch in der Schule ist übers Wochenende zu Fotoaufnahmen, sagt aber in der Klasse nichts denn sie glaubte nicht, dass sie wirklich so gut ankommt und konnte nicht verstehen, dass die Leute sie wollen. Sie dachte wenn es nicht klappt, kann sie ja in die Klasse zurückkehren als sei nichts gewesen. Aber da täuschte sie sich…. Sie ist sehr ehrgeizig und will an die Spitze dafür nimmt sie viele Entbehrungen entgegen. Sie sieht ihre Familie wenig. Die Freundschaft zu ihrem Jugendfreund zerbricht und sie ist oft einsam wenn sie auf Reisen ist. Aber sie hat ein Ziel vor Augen.
    Ein weiterer wichter Eckpfleiler ist, dass sie 1989 von Ellen von Unwerth als junge Brigitte Bardot geschminkt und gestylt wird und später für Guess entdeckt wird. Das ist ihr grosser Durchbruch auch jenseits des Atlantiks und so wird sie auch in den USA bekannt. Viele Teenager sammeln diese Guess Werbungen und Claudia wird zum Star. Viele Zeitschriften wollen die junge Kopie der BB haben und Claudia hat unzählige US Cover und ist auch 1990 zum ersten mal auf der US Vogue! Was eine grosse Ehre ist.
    Ein weiteres wichtiges Cover in ihrer Karriere war das der Vogue GB vom October 1989, das ziert sie ganz elegant mit Hochgesteckten Haaren, in einer weissen Satin Seidenstola aufgenommen von Herb Ritts. Nun war sie endgültig auf dem Weg international Karriere zu machen und tauschte die Schulbank gegen das Modeldasein ein. Sie machte aber trotzdem noch im Fernstudium ihr Abitur.
    1989 wurde sie von Karl Lagerfeld entdeckt, der sie auf dieser Vogue Ausgabe vom October 1989 sah und in ihr die neue Chanel Lady sah. Als er das Editorial in dieser Ausgabe in die Hände bekam, war er bezaubert von Ihr und wollte dass dieses junge atemberaubende Mädchen unbedingt für Chanel läuft. So betrat sie mit Unterstütung von KL 1989 das erste Mal den Laufsteg von Chanel, es war ihr erstes Laufsteg Debüt, davor hatte sie noch nie Laufstegtraining oder eine andere Laufstegerfahrung gehabt. Claudia hatte Angst und konnte nicht schlafen vor Aufregung. Karl sagte aber zu ihr: Lauf einfach als ob Du die Strasse runterläufst….sie machte es mit ihrem jugendlichen Charme und alle waren begeistert von diesem Model, das so garnicht Chanel war, denn Chanel wurde früher immer durch die androgyne dunkelhaarige extravagante Französin verkörpert, wie Ines de La Fressagne und nun dieses junge Mädchen aus Rheinberg. Sie war alles was Chanel nicht war sagte Karl einmal, aber die beiden waren eine Symbiose und sie wurde seine Muse über Jahre hinweg bis er sich von ihr trennte. Aber 2007 war sie wieder zurück auf den Kampagenen für Chanel.
    1991 war sie bereits teuerstes Fotomodel der Welt und bis heute ziert sie über 500 High Fashion Magazin Cover wie Elle, Vogue, Bazaar, Madame etc. von den ganzen Pressecovern abgesehen.
    1991 erhielt sie auch einen Bambi als Shooting Star.
    Claudia lief für alle grossen Modehäuser dieser Welt, wie Chanel, Valentino, Versace, Joop, Ferragamo, Vuitton etc. in Paris, Mailand und New York, Ihre Tagesgage betrug 1995 zwischen 25.000- 75000 DM.
    1995 gründete sie mit Christy Turlington und Elle Mac Pherson das Fashion Cafe New York.


    Ende 1. Teil. Advertising , Magazin cover und Laufsteg folgen.... wird sonst zu lange hier.



    Liebe Grüsse
    Eure Bombshell


    Ein paar live Eindrücke:


    http://www.youtube.com/watch?v=x_3uoQ38sik&feature=related


    http://www.youtube.com/watch?v=vVF9Y5hXgrs


    http://www.youtube.com/watch?v=-xc2fQ7cosM


    http://www.youtube.com/watch?v=AujO_bEbjFI&feature=related


    http://www.youtube.com/watch?v=SEJ_bFyIxSI&feature=related


    http://www.youtube.com/watch?v=iZT8Kj56sKs&feature=related


    @Hexen_model: Keine Sorge ich musste nicht alles von "Hand" schreiben und habe einige Quellen vorrätig. Ich hoffe es ist auch gut verständlich für nicht Model Experten,habe aber versucht es allgemein zu schreiben und wirklich nur wichtige Stationen. :)
    Videos müsste ich schauen, aber ich liste noch ihre wichtigsten Modeschauen. Da kann man ein Feeling bekommen. Hi hi, das Guess Video finde ich klasse, es ist halt auf Bombshell gemacht was Claudia für Guess in den 90 gern verkörpert hat.
    Uebrigens habe ich mit einer sehr guten Freundin eine inoffizielle Claudia Homepage, wir haben sie extra auf Deutsch verfasst. Laufsteg fehlt noch aber sonst ist die Seite Recht voll mit allen wichtigen Kampagnen, Covern etc. . Schaut gerne mal vorbei: http://www.aboutclaudia.com


    Ich kann leider nicht weiterposten.... bitte schreibt mal einen Komment.... es fehlen noch weitere Angaben... Danke!

  • Wow, danke bombshell! Hast ja inzwoschen auch Laufstegvideos verlinkt ... muss ich mir heute abend mal ansehen. Bin leider gerade mit Vollbeschäftigung bestraft. Und du hst uns ja auch nicht gerade wenig als Hausaufgabe gegeben ;)


    Aber ich mach sie brav. Und gern :)

  • Heute ist in der BILD auf der letzten Seite ein riesiger Bericht bzw. Bildershow der 80er Supermodels drinnen :)

    "Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern vielmehr die Erkenntnis, dass etwas anderes viel wichtiger ist als Angst.
    Die Tapferen leben vielleicht nicht ewig, aber die Vorsichtigen Leben überhaupt nicht."

  • Hmm, leider zu spät für mich. Ich mag jetzt nicht der BILD hinterher laufen. Vor allem auch, weil ich befürchte, da wieder auf das Problem zu stoßen, was ich ich auch hier habe: diese Rückblicke sind meistens Kurz-Zitate für diejenigen, die's erlebt haben. So wie die Jahres-Rückblicke oder so. Als Dokumentation für Leute, die nicht dabei waren, funktioniert es meistens nicht und bleibt bei leeren Bildern: an sich vielleicht inreressant, aber es fehlt einfach zuviel um wirklich zu verstehen.


    So geht mir das auch bei den tollen Sachen, die bombshell uns hier präsentiert hat. Ich hoffe ja, sie macht da weiter so - aber gleichzeitig muss ich für mich echt gucken, wie ich was damit anfangen kann. Die Laufsteg-Videos sind da für mich schon das beste zum Einstieg. Und dann natürlich nichts von der potpourri- oder Best-of Art, sondern Full Shows, wo ich die Leistung ungeschnitten sehe und auch das Show-Konzept verstehen kann, in den die Leistung gehört.


    Also hab ich mir das erste davon zum Einstieg vorgenommen, das Video Gianni Versace Spring 1995 Fashion Show (full)


    Mein erster Eindruck ist wieder: wow, eine ganz andere Zeit. Ich muss auch gleich dazu sagen: es gefällt mir nicht wirklich. Die Kleider nicht, und noch weniger das Show-Konzept. Aber es ist sehr interessant!


    Ich hab jetzt gerade nur bis 6:50 gegeuckt, bis zu Claudias zweitem Auftritt. Sie ist am Anfang und hier - und ... das ist ja Rebecca! Dieses Zwinkern, die Direkt-Anprache des Publikums, das Sich-Selber-Präsentieren und nach vorne Drängen: lauter Dinge, die mir im letzten Jahr bei Rebecca so negativ aufgestoßen sind. Die Person drängt sich vors Outfit. Da ist wirklich etwas, das man "Personenkult" oder "Starrummel" nennen könnte. Claudia macht das nicht allein, sondern nur besonders extrem. Das gehört offenbar zum Konzept, dass die Models mit dem Publikum spielen sollen und dabei durchaus die Aufmerksamkeit stark auf ihren persönlichen Auftritt lenken.


    Sowas hab ich auf den Fashion Shows von 2012 wirklich selten gesehen. Wenn es was derartiges gab, dann kam das in einzelnen Fällen oder von speziellen Models. Z.B. von Karlie Kloss, die das mit ihrem Panthergang ständig macht (und mich persönlich echt immer damit nervt - Hab mich schon gefragt, warum die Designer sowas dulden, aber wenn man die stills ansieht, wo die Fotografen ja ne große Auswahl haben und ein Bild auswählen können, wo sie mal geraden Schultern und aufrechtem Kopf abgelichtet ist, dann gehört Karlie Kloss für mich regelmäig zu den eindrucksvollsten).


    Also mal in die Runde gefragt: Was ist das für ein Konzept? Wenn die Models sich vordrängen, dann gehen die Kleider im einzelnen ja eher unter. Es gibt dann eine Gesamt-Präsentation. So nach der Art: Versace inszeniert sich als Marke und die einzelnen Outfits sind nur Farbtuiüpfer fürs Gesamtgemälde. Würde für mich Sinn machen. Versace ist ja wohl ein umfangreich tätiger Konzern und verkauft viel mehr als nur Kleider. (Ich mach mir nal ne Note, da nachzuforschen.)


    Andererseits kann es ja, wie bonbshell vermutet, ne Zeitfrage sein. Nach dem Motto: in den 90er gab's sowas viel häufiger als heute. Ist das so? Entspricht das deinem Bild der 90er, bombshell? Und wenn ja: woran liegt das, dass sowas ankam?


    ***


    Also ich werd morgen weiter schauen, aber den ersten Eindruck möchte ich mal festhalten: die Models spielen mit dem Publikum und sprechen es direkt an. Sie laufen auf einem klassischen runway hin und her und machen die Jorge-Rollen, wenn ich das mal lästerlich sagen darf: sie drehen sich am Ende des runway, und dann auf dem Rückweg in Höhe der ersten Sitzreihen nochmal. Sie drehen sich dabei so schnell, dass kaum Zeit bleibt, Einzelheiten des Kleider genauer zu betrachten. Es gibt keine besondere Arbeit der Models daran, den Blick auf Einzelheiten des Outfits zu lenken. Einzelne Male ja, aber nicht als Konzept. Und dass die zweite Drehung auf dem Rückkweg erfolgt, verstärkt dabei meine Verwirrung: weil ich schau zu dem Zeitpunkt doch schon aufs nächste Outfit und empfinde darum den "Guckt-her-Effekt" des Drehens für das "alte" Kleid als störend.


    Meine erste Stellungnahme dazu wäre von daher: das ist Unfug, einfach schlecht gemacht. Oder kann mir jemand verraten, was das fürn Sinn ergeben soll? War ja bei Jad Ghandour auch ein wenig so, aber da gab es gleichzeitig zwei Drehungen, das Model auf dem Hinweg hatte sich parallel gedreht, oder? Aber auch da empfand ich das schwach und verwirrend. Das ist ganz offensichtlich ein traditionelles Show-Konzept. Aber es kommt mir irgendwie sinn-entleert vor. Ich versteh's in der Form nicht.


    Ich hab zufällig gerade gestern ne Show gesehen, wo das Drehen noch ein ganz klassisches Kleider-Zeigen ist. (Wenn ihr das Mitmachen mögt: ist keine Top-Designer-Schau, aber vielleicht aufschlussreich als Bezugspunkt, wenn's ums "Kleider-Präsentieren" geht: "Camillo Bona" Spring Summer 2012 Rome ). Da ist eine ganze Palette von kleinen Model-Manövern, wo die Einzelheiten der Outfits betont werden; selbst der walk mit beiden angestemmten Armen ist nicht bloß Silhouetten-Maker, sondern wird eingesetzt, um ein von den Schultern herunterglassenes Oberteil breit zu präsentieren etc. Die meisten Models laufen mit einer wunderbaren Ruhe, stehen lange am Ende, vor und nach einem Dreher, der auch wieder langsam geschieht, spielen mit Ketten oder öffnen ein Oberteil (wenn's klappt, hihi). Etc. Und wenn sie sich wenden machen sie teilweise dann auch auf dem Rückweg noch ne Pause für ne weitere Demonstration. Es ist immer nur ein Outfit auf der Bühne. Manchmal gibt es Lichtwechsel bevor die nächsten Models kommen. Und im Video wird diese Einzelstück-Präsentation auch noch durch Musik-Wechsel verstärkt. (Sehr schöne Sachen übrigens und vielfältig ausgewählt, das Morricone-Element gefällt mir besonders gut).


    Also, ihr merkt schon, dass da jemand ins Schwärmen gerät, der gern auf Einzelheiten guckt (immer noch in der Angewohnheit, sich Dinge "abgucken" zu wollen). Es ist dabei nicht unbedingt mein Stil, WAS das vorgeführt wird, auch nicht mein Alter und nicht mein Geldbeutel, hihi. Aber es gefällt mir einfach, Model an Kleider-Präsentationen arbeiten zu sehen, an dem Punkt hatte Rath immer Kredit bei mir. Jedenfalls denke ich: Das da ist ein Kleider-im-Mittelpunkt-Konzept, eine zur Show ausgebaute Vorführung einzelner Stücke für Kundinnen, die Kleider kaufen wollen. Nur würde ich überhaupt nicht sagen, dass sowas zur heutigen Zeit gehört. Eher im Gegenteil. Es kommt mir "klassisch" vor. Auf den Fashion-Week-Laufstegen von 2012 herrscht ein ganz anderes Tempo und da werden ganz andere Konzepte bevorzugt.


    Damit mal genug, muss ins Betti. Und werd noch ne Weile dran rumrätseln, ob die Gianni-Versace-Schau von 95 mit einer Rebecca- (hihi) und Karlie-Kloss-nahen Claudia Schiffer mich nun auf die richtige Fährte geführt hat. Eigentlich wundre ich mich ja. Mein CS-Bild war viel stärker in Richtung klassisch-edel-elegant gehend. Liegt das an dem Video, das ich ausgewählt habe?

  • Zu der gestrigen Bild Zeitung: Schade, ich bin auch zu spät dran. Würde mich aber sehr interessieren! Evtl hat die ja jemand und kann die scannen.


    Das ist echt schwierig zu beschreiben, Video Gianni Versace Spring 1995. Ich denke das ist einfach eine andere Zeit, Du siehst der Catwalk ist voll von grossen Namen dieser Zeit. Die Models sind Superstars und weniger einfach Catwalk Models, sie sind oft dem Designer zu Liebe auf den Catwalk gegangen und waren auch nicht so professionell ausgebildet wie die heutigen, blassen , teils namenlosen Models. Sie waren Superstars und hatten Freude dran das Publikum für sich einzunehmen. Man hört auch teils Rufe aus den Publikums nach bestimmten Models, es wird gejohlt und geklatscht, glaube nicht bei dem Versace Video aber ich meine es war ein weiteres wo der damilige Newcomer Star Brandi Quinones hat einen sehr extravaganten Stil, diese dunkelhäutige Schönheit wurde damals sehr gefeiert. Die Models waren damals wie Rockstars, sie wurden gefeiert und umjubelt und mir kam es vor jede hatte so ihren eigenen Auftritt auf dem Catwalk. Ja auch Claudia, sie ist eigentlich wie Du sagst die edel elegante Erscheinung aber sie hat sehr oft bei Schauen, nicht allen, besonders aber bei Versace und Chanel ganz oft mit dem Publikum geflirtet und eben dieses Posing dass Dich an Rebecca erinnert gehabt. Warum auch immer, ich weiss es nicht. Aber ich denke es war ihre Art dem Publikum Sympathie zu zollen. Sie ist aber wirklich eine ganz andere Person in meinen Augen als Rebecca. Sehr bodenständig, eher zurückhaltend und schüchtern aber auf den Schauen da war das ihre Art. Ja die Läufe waren anders das stimmt, sie drehten sich alle um ihre eigene Achse, jeder anders und die Hüftstemmer ( Hexe Du liebst sie ja nicht) waren sehr verbreitet. Ich denke es wurde schon ein Grundkonzept gemacht aber die Models , Superstars, waren freier in ihrerm Posing. Claudia mochte den Catwalk eigentlich nicht so. Aber sie ist den Designer zu liebe auf den Catwalk gegangen. Sie war auch wirklich , selbst nach Jahren noch nicht wirklich gut im Laufen. Sie hatte immer einen leicht maskulinen Laufstil mit Holkreuz, Kritker bezeichneten das als "Clumsy Walk", sie konnte nicht wirkilch laufen, aber war das Topmodel Nr. 1 Ihrer Zeit und kein Designer wollte sie auf seiner Show missen. Ich glaube perfekt in meinen Augen ist eine Yasmeen Ghauri umd Marpessa Hennik gelaufen, letztere war eigentlich mehr Catwalk model als die anderen. Auch eine Linda und eine Helena laufen perfekt finde ich . Claudia hat sich selbst nie als Catwalk Model gesehen glaube ich. Deshalb hat sie auch schon Anfang 2000 aufgehört auf den Laufsteg zu gehen. Editorials und Coverarbeit, sowie Kampagnen machten ihr mehr Spass.
    Ja ich sehe das so, es ist eine ganz andere Zeit. Sogesehen kommen diese Auftritte für Dich evtl nicht so professionell rüber wie evtl die heutigen, wobei es auch sehr straighte Schauen mit Claudia gibt, mir fällt noch Joop ein oder Herve Leger etc. da läuft sie ganz unglamourös über den Laufsteg. Thats it. Mehr kann ich nicht dazu sagen.
    Ich liebe aber trotzdem die 90 ger Jahre und die Supermodels auf den Laufstegen. Es war eine Zeit die es , nicht mehr geben wird. Heutzutage stehen die Kleider im Vordergrund und nicht die Models. Wenn ich mir die Videos anschaue denke ich jedes Mal, was waren das alles für unterschiedliche einzigartige Models, in Aussehen, Ausstrahlung und Karriere.


    Mein Part 2:

    Laufstegarbeit
    ( nur Top Designer, Liste ist glaube nicht ganz vollständig, soll nur einen kleinen Ueberblick verschaffen)
    Sie hat auch für unzählige weitere Designer gelaufen , gerade 1989 - 1993
    Auch für Byblos, Mila Schön, Dolce and Gabbana, Herve Leger, Genny, Les Copains, Hechter. Jil Sander, Erreuno, sowie einige unbekanntere Designer die ich namentlich jetzt nicht parat habe In Ihrer besten Zeit Anfang der 90 ger lief sie mehr als 50 Schauen in der Saison das umfasste Paris, Mailand und auf der NYFW.


    Haute Couture - Autumn/Winter 1990 {Chanel}


    Ready to wear - Autumn/Winter 1992 {Chanel, Versace}


    Ready to wear - Spring/Summer 1993 {Chanel, Chloé, Karl Lagerfeld}


    Ready to wear - Autumn/Winter 1993 {Chanel, Fendi, Victorio & Lucchino}


    Haute Couture - Spring/Summer 1994 {Chanel, Gianni Versace}


    Ready to wear - Spring/Summer 1995 {Chanel, Chloe, Gianni Versace, Karl Lagerfeld, Valentino}


    Haute Couture - Spring/Summer 1995 {Chanel, Gianni Versace, Valentino}


    Ready to wear - Autumn/Winter 1995 {Chanel, Gianni Versace, Michael Kors, Ralph Lauren, RoccoBarocco, Valentino}



    Haute Couture - Autumn/Winter 1995 {Chanel, Christian Dior, Gianni Versace, Thierry Mugler,Valentino}


    Haute Couture - Spring/Summer 1996 {Chanel, Christian Dior, Gianni Versace, Valentino}


    Ready to wear - Autumn/Winter 1996 {Anna Sui, Chanel, Gianni Versace, Ralph Lauren, Valentino}
    Haute Couture - Autumn/Winter 1996 {Yves Saint Lauren}


    Ready to wear - Autumn/Winter 1997 {Badgley Mishka, Christian Dior}


    Haute Couture - Spring/Summer 1998 {Valentino}


    Ready to wear - Spring/Summer 2000 {Balmain, Joop!, Louis Vuitton}


    Ready to wear - Spring/Summer 2001 {Chanel}


    Haute Couture - Spring/Summer 2002 {Yves Saint Laurent}


    Anmerkung zu den Videos: Ich finde noch den Backstage Report auf Paris war glaube 1994 ganz gut um einen Eindruck von Ihr zu bekommen und dann das erste Video, ich denke da erkennt man auch viel was das Model und Person Claudia ausmacht. Man sieht wie Zielstrebig , professionell, ehrgeizig und einzigartig sie ist. Ich finde Ihren Satz" I am ver critical about me, very very critical" sehr aussagekräftig. Und was sie über das Modeln selbst sagt: " Its a faboulous job, its the greatest job you can ever have as a young girl".....


    hab ein Video gefunden, etwas unglamouröser, auch Claudia, nur Brandi Quinones sticht durch ihren extravaganten Laufstil und Posing raus. Erkennst sie sicher gleich. Die anderen sind eher zurückhaltend... finde ich:
    http://www.youtube.com/watch?v=PMTBXpLIfs8&feature=related


    http://www.youtube.com/watch?v=mzZGH9kXqbA&feature=relmfu


    bei 2.43 kommt Claudia und man sieht Ihren etwas eigenartigen Laufstil. Sehr maskulin. Aber sie ist einfach aussergewöhnlich hübsch.


    Auch noch ein sehr schöner Eindruck: Lagerfeld Fall Winter 1992-93, eher klassich. Bei 1.30 sieht man Claudias Sonderstellung, sie hat den Catwalk für sich....und sieht super natürlich aus finde ich:


    http://www.youtube.com/watch?v=chI2CKMXir0


    Hab noch was tolles gefunden: 100 Prozent Karl Lagerfeld, u.a. die Aera der Supermodels und das "Fräuleinwunder"... Cloodia...

    http://www.youtube.com/watch?v=8Hl1IVRxkRY
    Viel Spass und ich hoffe ich überfordere Euch nicht....? ;)

  • Nur schnell mal, bin wieder zu müde mit zu wenig Zeit.


    Hätte eigentlich auch gestern nicht posten sollen, das war alles nur erster Eindruck. Und .. na ja, wie soll ich sagen, etwa so in der Art wie ich letztes Jahr nach Rom gekommen bin: die Stadt war ein echter Schock für mich. Die Bahnhofsgegend, wo ich da gelandet bin, so laut und dreckig und elend, alles völlig anders als das, was als ich erwartet hatte ... Und die Bilder von dem Versace-Video waren irgendwie auch ein Schock. Ich fand das wirklich überhaupt nicht schön. Und dann ... du kennst wohl viele von den Models ... ich ja gar keine und bin schon froh, Claudia identifizieren zu können. Und, menno, da kam einige Male wirklich enorm viel Frau auf den Laufsteg... Wenn es das ist, was manche "kurvig" nennen, dann hab ich so gewisse Vorbehalte gegen kurvig. Bin da wohl sehr sehr Kind meiner Zeit.


    Hab mir das Video heute nochmal angesehen, bis Minute 8 oder 10, und mein Eindruck ist ein wenig anders gewesen. So sehr arbeiten die meisten Models gar nicht mit dem Publikum, da ist schon viel an normalen catwalk. Es kommt ein wenig anders raus, weil die Show so hektisch und aufdringlich wirkt, ein klein wenig wie das Theater bei den VS-Schauen heute vielleicht. Und dann hat Claudia dem doch einen starken Stempel aufgedrückt, allein schon weil sie das Video eröffnet.


    Sie war auch wirklich , selbst nach Jahren noch nicht wirklich gut im Laufen. Sie hatte immer einen leicht maskulinen Laufstil mit Holkreuz, Kritker bezeichneten das als "Clumsy Walk", sie konnte nicht wirkilch laufen, aber war das Topmodel Nr. 1 Ihrer Zeit und kein Designer wollte sie auf seiner Show missen.


    Das ist mir jetzt beim zweiten Sehen auch viel stärker aufgefallen. Vielleicht geht ein Teil ihres Grinsens darauf zurück, dass sie Pannen überspielt. Beim Drehen anfangs verheddert sie sich mit der Tasche, beim zweiten walk kommt sie auf den Absätzen ausm Gleichgewicht und hätte fast einen Verkehrsunfall auf dem runway gebaut, lach. Da ist sie mit dann natürlich gleich viel sympathischer, aber trotzdem sagt mir diese Art einfach nicht zu. Ich hab's z.B. jetzt zweimal gesehen, die Szenen mit Claudia sogar mehrfach ... aber es fällt mi schwer zu beschreiben, was sie an hatte :(


    Muss mir die andern Videos noch ansehen, vor allem, was du jetzt zuletzt genannt hast.


    Wenn ich mir die Videos anschaue denke ich jedes Mal, was waren das alles für unterschiedliche einzigartige Models, in Aussehen, Ausstrahlung und Karriere.


    Tja, du warst halt dabei. Mir kommt's anders vor. Und ich halte mal dagegen: die Topmodels, die die Fashion weeks von 2012 beherrschen, sind untereinander sehr viel verschiedener und markanter als das, was ich bei Gianni Versace 1995 jetzt gesehen habe. Mit kommen eher die 95er Models da gleichartiger vor ...


    Heutzutage stehen die Kleider im Vordergrund und nicht die Models.


    Das sehe ich auch nicht so. Mal abgesehen von solchen Sachen wie den Shows von Marc Jacobs für Louis Vuitton: da haste super events mit spitzen Models, aber die fashion magazines hauen echt kräftig daneben wenn sie in ihren slideshows dann bloß die looks der Models ablichten - während in Wirklichkeit die Kofferträger neben den Models die Stars der Vorführung waren und Taschen präsentierten. Bei vielen andern Shows gibt's offenbar Regie-Anweisungen an die Kameraleute, welche Assessoires sie wann in den Zoom nehmen sollen. Also da sind schon immer ganze Produkt-Paletten, die verkauft werden sollen, und oft, wie eben bei Vuitton, macht die Protzigkeit der Show noch den Haupteffekt: und die Marke wird mit verschwenderischem Luxus zusammen gebracht.


    Aber auch ansonsten fand ich bei den Schauen von 2012 bisher, dass das Tempo der Vorführungen kaum noch dazu geeignet ist, wirklich einzelne Kleider in den Blick zu nehmen. Vielleicht liegt das daran, dass die meisten großen Labels jetzt auf nem globalen Markt unterwegs sind und ein sehr sehr breit gefächertes Publikum anzusprechen haben, was dann eben noch mehr Outfíts in der gleichen Zeit verlangt?


    Dass es heute mehr um Kleider geht, wo früher die Models der Mittelpunkt waren? Also mich überzeugt das jedenfalls noch nicht. Aber das können wir ja noch weiter verfolgen ....



    Viel Spass und ich hoffe ich überfordere Euch nicht....? ;)


    Doch, auf jeden Fall. Mich zur Zeit total. Aber mach nur weiter so ;)

  • Du bist wirklich ein Nachmensch Wahnsinn, die Uhrzeit Deiner Posts. :sleeping: Ich bin überhaupt kein Nachtmensch und ich bewundere es wenn Leute Nachts noch so fit sind.


    Ja bei dieser Show war Claudia nicht auf der Höhe , sie hat die Show eröffnet und gleich zwei Patzer gehabt, einmal bei der Drehung wo sie sich mit der Tasche verheddert hat und dann nochmal, wo sie fast mit einem anderen Model zusammengestossen ist. War nicht ihr Tag. Ja mit dem Gegrinse wollte sie ihren Fehler überspielen.


    Ich denke da hast Du Recht, weil ich die Zeit und die Modes miterlebt habe, sehe ich das anders, wie viele Fans dieser Zeit.


    Das Claudia nicht wirklich laufen kann fand ich nie so schlimm. Wie gesagt sie hat sich glaube auch nie so wirklich als Catwalk Model von irgendwelchen Trainern ausbilden lassen so von Grund auf. Brauchte sie aber auch nicht. Aus heutiger Sicht wäre das evtl anders. Aber es waren eben die 90 ger Jahre.... eine andere Zeit in jeder Hinsicht.


    Insgsamt waren die Models alle etwas fraulicher, das stimmt, vor allem Cindy Crawford, sie war hier nicht dabei meine ich aber bei anderen Schauen, sie ist teils schon als Vollweib über den Catwalk getrampelt.


    Oh je: ich mache mal Pause hier mit posten , denn ich will Dich / Euch nicht überfordern mit zu vielen Eindrücken. 8)


    Ja klar heute gibt es bei den Grossen Schauen auch noch Spitzenmodels mit dabei, gerade bei Viution und Chanel, mir fällt da eine Natasha Poly ein , oder eine Freja Beija Erichson, ich will ja garnicht damit sagen dass es heute keine grossen Models mehr gibt und nur noch namelose Gesichter, aber eben nicht mehr in der Form wie in den 90 gern. Die meisten Models verschwinden doch wieder nach ein paar Jahren und manche Designer wollen auch keine grossen Namen auf dem Laufsteg haben. Es gibt viele Schauen, so geht es mir, klammere Chanel, Vuittion und Valentino aus, wo ich kein Model mehr kenne, weder vom Vornamen noch Nachnamen.....


    Für mich sind das zwei Welten heute und die 90 ger Jahre. Kleine Modelausnahmen gibt es, die man heute noch als Topmodel bezeichnet, aber die meisten Models auf den Schauen sind doch austauschbar. Leider ist das so. Mir tut es leid für die Models die teils bei geringer Gage laufen, teils sind das Newcomer Models, oder die garkeine Gage bekommen und sich dann die übrig gebliebenen Teile nachdem die Promis eingepackt haben, mit nehmen dürfen. Ich glaube die Zeit ist nicht mehr so einfach für die Models überhaupt in der Szene Fuss zu fassen. Es gibt auch zu viele Models die es bei Castings versuchen.


    Auch ein interessantes Thema.

  • ich bewundere es wenn Leute Nachts noch so fit sind.


    Interessant, dass das so wirkt, hihi. Ich denke, ich sollte besser nicht um die Zeit. Vor allem: erstmal Dinge zuende anschauen, bevor ich was dazu sage. Habe ich jetzt gemacht, und der Eindruck von der ganzen Show ist viel besser; vielleicht auch weil im zweiten Teil dann die schöneren Kleider kommen. Ich erkenn die Models nicht (mit Ausnahme von Claudia und Nadja Auermann), aber von der ganze Art sieht es mir doch nach ner Art Promi-Showw aus, mit 5 oder 6 Hauptzugpferden (ich glaub da war eine dabei, die 6-8 Outfits vorgeführt hat, oder ist das jetzt nur, dass ich was durcheinander werfe?).


    Die Model-Gagen wären sicher mal ein Thema. Liegt ja nahe zu vermuten, dass da zu heute deutliche Unterschiede sind. Das mit dem "austauschbar" bezweifele ich dennoch. Die Spitzenmodels werden schon gebucht: und sie werden auf den Big 4 in einer Saison 40mal und öfter gebucht. (Noch'n Knoten, um das mal aufzulisten.) Da kannste dich nur wundern, wieviell eine Aymeline Valade z.B. läuft, Und die ist eine von denen, die mir ganz schnell aufgefallen sind: eine Arbeitsbiene ohne Allüren, läuft fast immer strikt im Konzept, aber mit einem sehr markanten Gesicht, das einfach heraussticht. Natürlich ist der Andrang gut laufender Models hoch, und du kannst sie durch andre ersetzen ohne dass deine Show in Gefahr gerät. Aber ihren Tupfer hast du nicht in der Show - und der bringt schon immer was.


    Ok, aber ich stoppe mich jetzt, muss einfach die Sachen genauer ansehen und sollte mich nicht so unter Zeitnoit setzen ...


    Nur noch mal an die Fragen erinnert: kennst du irgendwelche Quellen, die über Claudias Anfang genauer erzählen? Anekdoden von ihrem "Entdecktwerden", Reportagen über ihre ersten Jobs oder die Aufbau--Arbeit ihrer Agentur? Also Dinge, wo man dann konkret sagen könnte "ja, so könnte es für Luisa auch sein", oder "nee, das ist dann doch ganz andre Voraussetzungen"? (Kannste z.B. ne Biographie empfehlen, wo man solche Sachen aufstöbern kann?)

  • Ich denke schon, dass die Models heutzutage eher austauschbar sind. Klar gibt es Models, die immer gebucht werden, aber das sind ja vergleichsweise wenige zu den vielen Tausend und aber Tausend Models (natürlich etwas übertrieben ;) ), die heute die Runways bevölkern. Also ich kenn mich jetzt auch nicht aus in der Zeit der Supermodels, aber wenn ich so die heutigen Fashion Weeks sehe, kommen bei mir ein paar Fragen auf. 1. Es gibt heute verdammt viele Shows, auch von vielleicht nicht ganz so bekannten Designern, Newcomern. Wie war das damals? 2. Gab es diese Massencastings damals auch, bzw. gab es überhaupt Castings? Wurden die Models so wie Claudia einfach gebucht, ohne dass sie sich vor einem Casting Direktor präsentieren mussten?


    Im Moment fällt mir gerade nichts mehr ein, aber vielleicht kommen mir noch ein paar Fragen später. Auf jeden Fall ein tolles Thema, vor allem, wenn man es mit der heutigen Zeit und Situation der Models vergleicht.


    Ich bin übrigens auch ein richtiger Nachtmensch, was aber nicht gut ist, da meine Tochter mich immer gegen 6 Uhr weckt. :whistling:

    "You can do whatever you dream of. You just need to be determined and not be scared to go all the way. Get up, get out, motivate yourself and be inspired. What are you waiting for?" (Rianne van Rompaey)

  • Das ist eine schwierige Frage, also es gab früher auch sehr viele Shows, auch von nicht so bekannten Designern, ganz klar. Es gab auch schon die Paris Fashion week, die New York Fashion week, Mailand. Berlin glaube ich nicht, weiss es aber nicht sicher. Was es nicht gab, so Shows wie Project Runway oder diese Casting Shows oder Model Casing Shows. Es gab sicher auch Castings vor Schauen aber die meisten Models wurden direkt gebucht. Massencastings glaube ich gab es nicht. Auch kommt es mir so vor, wie DU sagst, dass es heute mehr Models gibt, das denke ich auch. In den 90 gern gab es die sogenannten Topmodels (ca 10- 15 Topmädchen) und die sogenannten"good working girls" , deren Gesichter kannte man, aber die liefen für eine wesentlich geringere Gage und waren auch in dn Zeitschriften vertreten, ein bekanntes Model aus dieser Zeit ist Joanna Rhodes, oder Carmen Carmen, sie kennt man aber sie gehörten nie zur Riege der Topmodels. Ihre Tagesgage betrug damals so um die 5000 Dollar. Doch die Hauptarbeit so nenne ich es, machten die Topmodels auf den Laufstegn. Die Designer hatten meist alle Topmodels der damligen Zeit auf den Laufstegen, je brühmter der Designer umso mehr Topmodels konnte er buchen und diese wurden direkt gebucht das weiss ich sicher. Aber ob es dann , wenn noch Plätze frei waren auch Castings gab, denke ich schon. Denn es sind ja auch ab und zu mal neue Models nachgerückt auf den Laufstegen. Castings denke ich gab es gerade bei den Designern der zweiten Kategorie, die sich die Topmodels nicht leisten konnten. Aber ich glaube so Massen wie heute an Castings gab es nicht, auf keinen Fall. Es war für mich alles übersichtlicher. Heute hab ich da so meine Probleme. Ich finde auch den Wiedererkennungswert mancher Models einfach nicht mehr so hoch. Ausser eben die paar auch heute für mich berühmten Namen, die sich auch über Jahre schon halten.


    Was ich vermute ist, dass die Models der 90 ger nicht vom Laufsteg aufs Cover gebucht wurden sondern eher umgekehrt. Wenn ein Model richtig bekannt war durch Elle, Vogue Editorials und Cover wurde es auch interessant für den Laufsteg. Deshalb hatten viele der damaligen Topmodels garnicht die klassische Laufsteg Ausbildung und waren auch keine Laufstegmodels in dem Sinne,wie es heute gibt. Heute gibt es ja viele Models die machen nur Steg und sind auf allen Fashion weeks vertreten aber nie auf der Vogue oder Elle. Evtl wenn sie sich als Laufstegmodel einen Namen gemacht haben dann kommen sie auch in die Zeitschriften. Das ist meine Theorie. In den 90 gern war es umgekehrt.


    @ ja so ein Kleines Kind ist früh wach, ich sehe das an meinem Neffen wenn er mal bei mir zu besuch ist, der steht dann am Wochenende schon um halb Sechs vor unserem Bett und will vorgelesen bekomme. 8) Aber süss... ich freu mich immer wenn er mal bei uns ist am Wochenende.

  • Danke für Deine Ausführung. Es war wirklich eine ganz andere Zeit und ich denke, jede Zeit hat(te) ihre Reize und auch ihre Vor- und Nachteile. Heute gibt es solche Gagen wie früher nicht mehr und nur wenige Models verdienen richtig viel. Auf der anderen Seite gibt es auch viele, die von ihren Modeljobs dennoch ganz gut leben können. Vanessa z. B. scheint ja auch ganz gut Fuß gefaßt zu haben, auch ohne große Kampagne (bisher) und nur mit wenigen Auftritten bei ganz großen Shows und in den wichtigen Fashion Magazinen. Sie verdient wohl ihr Geld vorwiegend mit Katalogarbeit (wie bei Alisar auch?). Ich denke, heutzutage wo es so viele Models gibt, kann man zwar leicht untergehen, auf der anderen Seite aber auch leichter die Chance bekommen, im Geschäft Fuß zu fassen. Freue mich noch auf weitere spannende Berichte aus "Deiner" Zeit. :)


    PS: Deine Theorie finde ich sehr plausibel.


    PPS: Naja ich kann mich nicht beklagen. Meine Tochter ist ja erst 7 Monate alt und schläft schon seit Monaten durch. Also wenn ich an Schlafmangel leide, dann liegt es ganz alleine an mir. . :rolleyes:

    "You can do whatever you dream of. You just need to be determined and not be scared to go all the way. Get up, get out, motivate yourself and be inspired. What are you waiting for?" (Rianne van Rompaey)