Weg von Size Zero-Models?

  • Ich habe diesen Thread eröffnet, weil es mich interessieren würde, ob es Ansätze gibt, von den extremen Schönheitsidealen bei Models (Stichwort: Size Zero-Models) und damit von den extremen Vorstellung, wie man selber sein sollte (besonders als Frau), wegzukommen.


    Neele Hehemann hat in ihrem Blog einen Bericht geschrieben, in dem sie berichtet, dass die Brigitte damit werbe, "keine Models" mehr einzusetzen, um gegen den Size Zero-Wahn anzugehen. Allerdings sieht die Umsetzung dann so aus, dass die abgelichteten Frauen tatsächlich trotzdem wieder den üblichen Kriterien entsprechen, auch wenn sie nicht (hauptberuflich) Models sind:


    http://www.themodelblog.de/bri…r-wie-man-leser-verappelt


    Was meint ihr dazu? Wie findet ihr die Aktion der Brigitte? Neele kritisiert deren Vorgehen: Gäbe es aus eurer Sicht bessere Vorgehensweisen, um die extremen Schönheitsideal aufzuweichen? Wie sähen die aus? Kennt ihr Beispiele für andere solche Aktionen? Sind sie besser geeignet, um die Schönheitsideale aufzuweichen?

  • Von der Grundidee her finde ich die Aktion von Brigitte toll- es gibt so viele schöne Frauen auf unseren Straßen! Allein hier im Forum finden sich da schon genügend..! Allerdings habe ich es ähnlich wie Neele empfunden, als ich mal eine solche Zeitung durchgeblättert habe- die könnten da doch alle Models sein..! Insofern scheint mir das eher eine Alibi-Aktion zu sein!

  • Danke für den Thread... hatte auch schon gedacht dass sich der ausnehmend gute Bericht von Neele gut eignen würde.
    Ich bin mal vor 2 Jahren oder 1,5 bei Lousa Models und einigen andren zertifizierten Agenturen vorbeigesurft und hab mir die PlusSize Kategorie angesehn. Teilweise kein wirklicher optmischer Unterschied zu den restlichen Models, ob gephotoshoped oder nicht- wobei ich mich meine zu erinnern dass auf den Polaroids fast fehlerlose Figuren zu sehen waren.
    Ich glaube dass man eine Anti-Size-Zero-Bewerbung zu diesem Zeitpunkt nicht voraussagen sollte oder kann. Die Thematik wird zwar durchgehend kritisiert, gleichzeitig sind viele Fettleibigkeitsstudien im Gespräch und bringen den Unterton der Fitness und Ernährung rein, was dann schnell wieder das fehlerlose Idealbild in den Köpfen festsetzt. Wir denken alle schnell in Extremen.

  • Von der Grundidee her finde ich die Aktion von Brigitte toll- es gibt so viele schöne Frauen auf unseren Straßen! Allein hier im Forum finden sich da schon genügend..! Allerdings habe ich es ähnlich wie Neele empfunden, als ich mal eine solche Zeitung durchgeblättert habe- die könnten da doch alle Models sein..! Insofern scheint mir das eher eine Alibi-Aktion zu sein!

    Ich bin ganz deiner Meinung! Und finde Neeles Artikel sehr treffend! Es ist schon fast verlogen, diese Aktion! :thumbsdown2:


    Danke für den Thread... hatte auch schon gedacht dass sich der ausnehmend gute Bericht von Neele gut eignen würde.
    Ich bin mal vor 2 Jahren oder 1,5 bei Lousa Models und einigen andren zertifizierten Agenturen vorbeigesurft und hab mir die PlusSize Kategorie angesehn. Teilweise kein wirklicher optmischer Unterschied zu den restlichen Models, ob gephotoshoped oder nicht- wobei ich mich meine zu erinnern dass auf den Polaroids fast fehlerlose Figuren zu sehen waren.

    Ich muss ehrlich sagen, dass es mir genauso ging! Und da sieht man, wie es hier einfach um Zahlenspiele geht - hat ein Model so und so viele Zentimeter Umfang auf der und der Höhe? Und wenns zwei Zentimeter mehr sind, ist sie schon "PlusSize" - aber sehen tut man doch die zwei Zentimeter nicht... :duh:


    Quote

    Ich glaube dass man eine Anti-Size-Zero-Bewerbung zu diesem Zeitpunkt nicht voraussagen sollte oder kann. Die Thematik wird zwar durchgehend kritisiert, gleichzeitig sind viele Fettleibigkeitsstudien im Gespräch und bringen den Unterton der Fitness und Ernährung rein, was
    dann schnell wieder das fehlerlose Idealbild in den Köpfen festsetzt. Wir denken alle schnell in Extremen.

    Ja, das stimmt, leider ist das ja nicht nur ein Thema bei den Models! Man kann behaupten, dass die SizeZero-Models unsere Wahrnehmung ungünstig beeinflussen, aber dass die ganze Gesellschaft gegen Fettleibigkeit "kämpft" und die Models nur ein Aspekt dieses ganzen "Wahns" ist, das vergisst man schnell! Sehr guter Punkt! :thumbup:


    Übrigens, Dove hat eine Kampagne zum Thema "wahre Schönheit" gemacht, und auf dieser Seite sehe ich tatsächlich Mädchen, die zwar sehr hübsch sind, aber sicher keine "Idealmasse" haben. Schaut's euch mal an, was haltet ihr von dieser Aktion?:


    http://www.dove.de/initiative-fuer-wahre-schoenheit.html

  • Ich bin mal vor 2 Jahren oder 1,5 bei Lousa Models und einigen andren zertifizierten Agenturen vorbeigesurft und hab mir die PlusSize Kategorie angesehn.

    Louisa Models hat ganz sicherlich keine PlusSize Kategorie. Gerade diese Agentur muss sich öfters die Kritik anhören,dass sie keine Models nehmen,die einen größeren Hüftumfang als 85 haben - um es jetzt mal "krass" auszudrücken.

    "Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern vielmehr die Erkenntnis, dass etwas anderes viel wichtiger ist als Angst.
    Die Tapferen leben vielleicht nicht ewig, aber die Vorsichtigen Leben überhaupt nicht."

  • Ich sehe das inzwischen ziemlich entspannt, nach dem Motto: Der Markt wird es richten. Es gibt immer mehr Mode für Mollige, mittlerweile hat fast jeder Versandhandel eine eigene Modelinie für Moppels. Und es sieht einfach bescheuert aus, wenn diese Klamotten unförmig an einer Bohnenstange herunterschlackern. Von daher sind plus-size-Models immer stärker gefragt. Sogar Place Models hat inzwischen eine eigene Kategorie "curvy", und da sind einige kurvige Hammerfrauen dabei, richtig Schönheiten... Ich denke, die Plus-size werden die Size Zero nie verdrängen, aber diese beiden Katgorien werden künftig nebeneinander existieren. Und die zweite wird meiner Einschätzung nach immer größer werden, während die erste eher stagniert.

  • Ich bin eher für normalgewichtige (BMI 20-24) und durchschnittlich große (155-174cm = 85%) Frauen, die man als Models wählen sollte. Also weder Size Zero noch Moppel. Mit dem Durchschnitt kann sich dann auch wohl der Großteil der Mädchen und Frauen identifizieren und es führt nicht zu einem verzerrten und unrealistischen Schönheitsideal.

    - Lokah Samastah Sukhino Bhavantu -

    _______________________________________________________________________________________
    GNTM: Lena (1), Vanessa (3), Wanda (3), Sara (4), Anelia (7), Lisa (7), Luisa (7), Stefanie (9), Jüli (10), Serlina (12)

    AusNTM: Amanda (6), Aleyna (10)

  • Ich bin eher für normalgewichtige (BMI 20-24) und durchschnittlich große (155-174cm = 85%) Frauen, die man als Models wählen sollte. Also weder Size Zero noch Moppel. Mit dem Durchschnitt kann sich dann auch wohl der Großteil der Mädchen und Frauen identifizieren und es führt nicht zu einem verzerrten und unrealistischen Schönheitsideal.

    Dem kann ich nur zustimmen. Auch ich gehöre in diese Kategorie mit meinen 163 cm und Kleidergröße 40. An den Size Zero Models sehen die Kleidungsstücke, die mir gefallen, echt gut aus und dann denke ich, wie mag das dann bei meiner Körpergröße aussehen. :huh:

  • Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen.
    Den Ansatz der Brigitte finde ich toll, die Durchführung misslungen.
    Dove hat mMn einen entscheidenden und auch glaubwürdigen Schritt gewagt. Sie haben neben diesen Kampagnen auch vor einigen Jahren den Self-Esteem Fund gegründet. Auch dieser Clip sollte vielen bekannt sein: http://www.youtube.com/watch?v=7rSjh52fGTg
    Ich als Konsument würde es auch einfach schöner finden, wenn die Mode, die doch von mir getragen werden soll, auch von Frauen präsentiert wird, mit denen ich mich identfizieren kann.

  • Ich fände es auch schöner, wenn zumindest die "Alltagsmarken" von der Size Zero wegkommen würden. Ich meine, was die Haute Couture Shows zeigen ist für den Normalos meistens sowieso nicht tragbar. Ich kann verstehen, dass die Sachen in einer Größe 32 besser aussehen als in Größe 40. Sieht man auch sehr schön in den Schaufenster, wenn dort an den Puppen hinten, links und rechts die Shirts abgeklemmt werden, um eine tolle Silhouette zu zaubern. Trotzdem tut sich die Modebranche doch auch keinen Gefallen, wenn man die Sachen in der Werbung sieht, sie im Laden anprobiert und dann entnervt nach Hause geht, weil man selber damit aussieht wie weißichnicht.
    Die Dove-Kampagne mochte ich von Anfang und finde sie auch sehr gelungen.

  • Diese Tendenz wäre wirklich lobenswert, aber leider habe ich das Gefühl, dass schon seit vielen Jahren davon gesprochen wird, ohne dass wirklich etwas passiert. Allerdings ist dieser Trend wirklich von Nöten, da die Size Sero-Mode ja auch nicht der Norm entspricht.

  • Dove hat mMn einen entscheidenden und auch glaubwürdigen Schritt gewagt. Sie haben neben diesen Kampagnen auch vor einigen Jahren den Self-Esteem Fund gegründet. Auch dieser Clip sollte vielen bekannt sein: http://www.youtube.com/watch?v=7rSjh52fGTg

    Danke für den Clip, an den kann ich mich tatsächlich auch erinnern! Auch für mich wirkt diese Dove-Kampagne sehr viel glaubhafter und ehrlicher bemüht darum, Models zu präsentieren, mit denen sich eine "Normalsterbliche" auch identifizieren kann. Denn irgendwann ist doch in diesem Prozess in die Extreme ein Punkt erreicht, wo man sich einfach nicht mehr "findet" - und auch keine Hoffnung mehr hegen kann, diesem Ideal je zu entsprechen.


    Also wird doch letztlich am "Kunden vorbei" Werbung gemacht!


    Eine Freundin sagte einmal zu mir: "Ach, ich wünschte, ich hätte eine solch zarte Haut wie die Frauen in den Hochglanzmagazinen!". Da sagte ich zu ihr, wenn du wirklich eine solche Haut hättest, könnte sie gar nicht atmen! Da sind doch gar keine Poren, nichts mehr zu sehen! Aber sie wusste eben nichts davon, wie sehr man das heutezutage bearbeiten kann.


    Nicht nur nicht tragbar - sondern leider auch nicht bezahlbar :(

    Naja, Haute Couture ist ja gar nicht als "tragbare" Mode ausgelegt, sondern soll als Inspiration für zukünftige modische Entwicklungen dienen. Der Durchschnittsbüger kriegt ja meist nicht so viel davon mit, was da auf Laufstegen rumläuft, von daher finde ich das dort "weniger schlimm" ("weniger schlimm" für den Konsumenten, hingegen sehr schlimm für ein Model, das glaubt, sich halb zu Tode hungern zu müssen, nur damit es auf einer prestigeträchtigen Show laufen darf, für die sie wahrscheinlich noch nicht einmal richtig bezahlt wird!).


    Schlimmer finde ich die gesamte TV-Werbung! Ich schau schon gar kein Fernsehen mehr, jedenfalls nix mit Werbung! Jedesmal, wenn ich eine dieser Frauen sehe, denke ich: Könnte bitte mal jemand was zu essen besorgen? Die sieht echt ausgehungert aus! Egal, was, aber die braucht was zu essen, sonst klappt sie noch vor meinen Augen um!


    Ich habe das Gefühl, das hat echt stark zugenommen (das Abnehmen hat zugenommen :duh: ), das war vor 20 Jahren nicht so extrem! Und die Fernsehwerbung erreicht doch sogar noch mehr Leute als irgendwelche Magazine!

  • Naja heiß ist die plus size dame nicht..tolle ausstrahlung und gesicht...aber zu untrainiert *find* (hey ich mag straffe bäuche xD )


    Ansonsten:
    Es ist schon Humbug WAS als Plussizemodel bezeichnet wird! Größe 36/38 !



    Und man kann nicht die Durchschnittsfrau nehmen..weil 1,55-1,75...20cm...damit würde man kaum schneidern können. Sich auf einen engen Bereich von vielleicht 5cm festzulegen ist da schon ok. Aber meinetwegen 1,70-1,75m. (Die großen Damen können ja Sportler werden ;) )

  • Placemodels hat jetzt auch Plussizemodels unter Vertrag. :) Zwei Models haben immerhin die Größe 42/44, die anderen aber eher 38/40, was ich aber an sich in Ordnung finde. Ich habe die 40, manchmal 42 (naja, jetzt mit immer noch etwas Babybauch wohl mehr :( ) und würde mich als Normalo bezeichnen (naja mit 176 cm etwas über den Durchschnitt :) ).

    "You can do whatever you dream of. You just need to be determined and not be scared to go all the way. Get up, get out, motivate yourself and be inspired. What are you waiting for?" (Rianne van Rompaey)

    Edited once, last by vanessafan ().

  • Ich finde es dennoch krank bei einer 38 von Plussize zu reden ;) Das ist vollkommen OK und Durchschnitt.


    (und du bist immernoch kleiner als ich :P ).


    Plac ehat zwei 42/44? cool!

  • Ich finde es dennoch krank bei einer 38 von Plussize zu reden ;) Das ist vollkommen OK und Durchschnitt.


    (und du bist immernoch kleiner als ich :P ).


    Plac ehat zwei 42/44? cool!



    Ja.


    http://www.placemodels.com/models/view/1815?cat=curvy


    http://www.placemodels.com/models/view/1297?cat=curvy

    "You can do whatever you dream of. You just need to be determined and not be scared to go all the way. Get up, get out, motivate yourself and be inspired. What are you waiting for?" (Rianne van Rompaey)

  • Louisa Models nicht? Hm, hatte es so in Erinnerung. Ich weiß noch das sich mir die nach VELMA zertifizierten Agenturen angesehen hatte (auf jeden Fall war da Louisa bei)...
    Gut, rumsurfen hat ergeben dass es eastwest war (wens interessiert: http://www.eastwestmodels.de/html_flash/). Anouschka G. z.B. hat füllige Oberschenkel, aber ansonsten ist das so nah an einer schönen Figur, wie man es sich nur wünschen kann. Sehr deutlicher Unterschied zu dem von Orchidee geposteten Bild, aber immerhin löblicher Ansatz. Mostwanted models bietet einen ähnlichen Pool, Models die leicht füllig sind, aber dennoch kaum plussize er"füllen" (http://www.mostwantedmodels.com/). Man beachte z. B. Iskra.


    Prinzipiell geht es mir aber um was anderes. Nämlich darum, dass genau das eintritt, was Orchidee auch exemplarisch geschildert hat: Agenturen, Zeitschriften etc schmücken sich mit diesem "beschwichtigenden" Bild wenn die Marketingabteilung der Meinung ist, dass ein wenig Anti-Magermodel Politik angebracht ist- im Endeffekt ist aber alles eine leere Hülle. Den BMI- Ansatz von 20-24 finde ich gut- Tyra Banks hat das (in einem ihrer seltenen hellen Momente) mal als "real size" bezeichnet- "something that's not plussize but not model-size, either, like me" (ca. 2009, heute ist sie ja auch wieder deutlich dünner)