Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Germany's Next Topmodel Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Orchidee35

Topmodel

  • »Orchidee35« ist weiblich

Beiträge: 6 818

Registrierungsdatum: 12. Mai 2012

Wohnort: Da, wo man nix vom Topmodeln versteht ;-)

Alltime-Fav: Sara Nuru

Danksagungen: 961 / 2602

  • Nachricht senden

393

Montag, 16. Juli 2012, 21:38

Nein, ich glaube, so kann man das nicht sehen. Die Definition geht ja nicht über die Tätigkeit (als Künstler kann man auch freischaffend oder angestellt sein - freischaffende Models werden rechtlich quasi als Künstler eingestuft), sondern eben über die Form des Verhältnisses zu der Agentur. Wird das Model als freischaffend eingestuft, erhält es Aufträge über seine Agentur, wobei diese Vermittlungsprovision erhält. Als freischaffender "Künstler" darf das Model so viele Agenturen haben, wie es will.
Weißt du das aus bestimmten Quellen, oder ist das eine Annahme (wie ist das "glaube" zu interpretieren)? Als ich mich mal vor längerer Zeit mit der Thematik (recht oberflächlich) beschäftigt habe, meine ich anderes gelesen zu haben. Ich meine, da gab es für Models durchaus seperat rechtliche Regelungen (nicht einfach nur gleichstellt zu freischaffenden Künstlern). Ähnlich wie z.B. auch für Prostituierte, bei denen so weit ich weiß egal ob angestellt oder freischaffend trotzdem übergeordnete rechtliche Regelungen vorhanden sind.
Aber wie gesagt, ich bin weit davon entfernt, mich wirklich mit der Materie auszukennen (egal ob jetzt Rechte von Models oder Prostituierten). Ich bin da nur nicht ganz sicher was die von dir vertretene Position anbetrifft. Von daher, wäre ich auf jeden Fall sehr dankbar, falls du da irgendwo vielleicht sogar entsprechende Links zu Informationen hättest. Wenn ich irgendwann Zeit haben sollte, schaue ich vielleicht auch selber nochmal was die Thematik angeht.

PS: Tut mir leid, falls sich jemand von dem Vergleich Model-Prostituierte angestoßen gefühlt haben sollte.

EDIT: Noch ein Nachtrag. Ich denke auch, dass Luisa, trotz festem Gehalt, immer noch jeweils Gagen für ihre Jobs bekommt. Alles andere wäre wirklich äußerst fragwürdig. Die Provision ist dann auch weniger als Provision für die Agentur, sondern als Provision (=Gage) für Luisa zu verstehen, wenn man so möchte.
Ja, ich habe nur meine Annahmen erklärt. Dazu muss ich Folgendes sagen: Ich bin Schweizerin, und ich schätze mal, dass sich die Gesetze in Deutschland in gewissen Punkten unterscheiden. Wie bei uns zum Beispiel Model arbeitsrechtlich gesehen werden, habe ich keinen blassen Schimmer (wahrscheinlich, weil es gar keine Models gibt in der Schweiz... :rolleyes: ). Über die Regelungen von Models in Deutschland habe ich nur erfahren, weil ich mich mit den "Fällen" beschäftigt habe bei GNTM, wo sich Mädchen aus den Verträgen mit OneEins befreiten - das ist ein bisschen intensiver beschäftigt als gar nicht, aber als Expertin würde ich mich da sicher nicht bezeichnen.

Ob also die Mädchen bei OneEins noch unter irgendwelche speziellen Regelungen, welche Models betreffen, fallen und OneEins diesbezüglich an solche Regelungen gebunden ist, weiss ich nicht (finde den Gedanken aber sehr interessant und halte ihn für keineswegs abwegig). Doch selbst wenn es so wäre, würde ich OneEins zutrauen, den Wortlaut der Verträge so abzuändern, dass sie um die "Modelklauseln" herumkommen...

Und damit sind wir beim Hauptpunkt der ganzen Geschichte: Als ich las, dass die Mädchen neu ein Monatsgehalt bekommen sollten, war mein erster Gedanke: Das macht OneEins nur, um die Mädchen vertraglich stärker an sich zu binden - es geht nicht um mehr Sicherheit für die Mädchen (wie gegenüber der Presse verlautet wurde), sondern für OneEins!

Und damit habe ich mich geoutet: Meine Vermutungen basieren auf meiner schlechten Meinung über OneEins, denen ich unterstelle, geldgierig, kontrollsüchtig und nicht im Geringsten an den ihnen anvertrauten Mädchen oder deren Karriere interessiert zu sein. Und alle Entscheide zu ihren eigenen Gunsten zu fällen. Und es dann nach aussen als Altruismus darzustellen...

Also von Sachlichkeit meinerseits keine Spur... :rolleyes:

Falls du was dazu rausfindest, wären sicher alle daran interessiert, wenn du deine Erkenntnisse hier zusammenfassen könntest!

Radhika

Model

Beiträge: 1 020

Registrierungsdatum: 4. September 2011

Alltime-Fav: -

Danksagungen: 562 / 81

  • Nachricht senden

394

Montag, 16. Juli 2012, 22:11

Ich habe dazu hier im Thread in Posting 386 unten schon etwas geschrieben.
Hier ein Urteil, aus dem sehr schön deutlich wird, wie die Rechtsnatur üblicher Modelverträge zu bestimmen ist: http://www.medienrecht-urheberrecht.de/f…orar-nachzahlen
(Man beachte auch den dort genannten Stundenlohn, der weit unter den Schätzungen liegt, die hier als für Anfänger üblich kursierten)

Models sind in Deutschland in der Regel Gewerbetreibende. Als Künstler gelten sie nur in Ausnahmefällen, nämlich dann, wenn sie nur für künstlerische Aufnahmen zur Verfügung stehen. So oder so sind sie im Regelfall Selbstständige.
Es ist nicht verboten, einen Modelvertrag als Arbeitsvertrag auszugestalten.
Akayruus Gedanke ist aber insofern interessant, als man sich Fragen könnte, ob Luisa durch das gewählte Vertragsmodell über Gebühr benachteiligt wird, ob der Vertrag also sittenwidrig sein könnte. Das kann man natürlich nur beurteilen, wenn man ihn kennt.

ruamzuzler

unregistriert

395

Montag, 16. Juli 2012, 22:48

Hier ein Urteil, aus dem sehr schön deutlich wird, wie die Rechtsnatur üblicher Modelverträge zu bestimmen ist: http://www.medienrecht-urheberrecht.de/f…orar-nachzahlen
(Man beachte auch den dort genannten Stundenlohn, der weit unter den Schätzungen liegt, die hier als für Anfänger üblich kursierten)

Man beachte, dass die Klägerin gar kein Model in unserem Sinn ist. Die Dame(?) hat als Passformmodell gearbeitet, das heißt sie ist stundenweise zur Verfügung gestanden, damit Bekleidungshersteller ihre Konfektionsware an einen Durchschnittskörper anpassen können. Dafür sind 15 Euro pro Stunde bzw. 22 für Wäsche eigentlich recht gut.
Aber mit dem was unsere Girls machen, hat es überhaupt nichts zu tun, deshalb kann man die Tarife auch überhaupt nicht vergleichen.

Akayruus Gedanke ist aber insofern interessant, als man sich Fragen könnte, ob Luisa durch das gewählte Vertragsmodell über Gebühr benachteiligt wird, ob der Vertrag also sittenwidrig sein könnte. Das kann man natürlich nur beurteilen, wenn man ihn kennt.

Ich glaube das ehrlich gesagt, die Unverfrorenheit hat Günther K. ja, wie wir aus den bunten Ereignissen der vergangenen Jahre wissen.

Radhika

Model

Beiträge: 1 020

Registrierungsdatum: 4. September 2011

Alltime-Fav: -

Danksagungen: 562 / 81

  • Nachricht senden

396

Montag, 16. Juli 2012, 23:25

Hier ein Urteil, aus dem sehr schön deutlich wird, wie die Rechtsnatur üblicher Modelverträge zu bestimmen ist: http://www.medienrecht-urheberrecht.de/f…orar-nachzahlen
(Man beachte auch den dort genannten Stundenlohn, der weit unter den Schätzungen liegt, die hier als für Anfänger üblich kursierten)

Man beachte, dass die Klägerin gar kein Model in unserem Sinn ist. Die Dame(?) hat als Passformmodell gearbeitet, das heißt sie ist stundenweise zur Verfügung gestanden, damit Bekleidungshersteller ihre Konfektionsware an einen Durchschnittskörper anpassen können. Dafür sind 15 Euro pro Stunde bzw. 22 für Wäsche eigentlich recht gut.
Aber mit dem was unsere Girls machen, hat es überhaupt nichts zu tun, deshalb kann man die Tarife auch überhaupt nicht vergleichen.

Da bin ich mir nicht so sicher ;)
Luisa, Sanessa und Rebecca wir das wohl erspart bleiben. Aber was bleibt für all die Winzmodels, die ONEeins rekrutiert, sonst übrig? Auf Laufstegen oder Fotos sehen wir sie ja nicht.
Und auch die Klägerin aus unserem Urteil war "Berufsfotomodell".
"Die ideale Körpergröße liegt, unabhängig von der Konfektionsgröße, für ein weibliches Anprobemodel bei 172 cm"
http://www.nebenjob.de/nachgefragt/nachg…probemodel.html

Akayruus Gedanke ist aber insofern interessant, als man sich Fragen könnte, ob Luisa durch das gewählte Vertragsmodell über Gebühr benachteiligt wird, ob der Vertrag also sittenwidrig sein könnte. Das kann man natürlich nur beurteilen, wenn man ihn kennt.

Ich glaube das ehrlich gesagt, die Unverfrorenheit hat Günther K. ja, wie wir aus den bunten Ereignissen der vergangenen Jahre wissen.


Ja.

  • »thunderblue« ist weiblich

Beiträge: 679

Registrierungsdatum: 6. Februar 2012

Beruf: Student

Alltime-Fav: -

Danksagungen: 15 / 281

  • Nachricht senden

397

Mittwoch, 25. Juli 2012, 22:44

hab ich auf der Rückseite eines Buchs gelesen und musste an GK denken :D

Zitat

[...] Günter bewahrt uns vor allem Übel dieser Welt. Jedes Mal, wenn
wir etwas Neues lernen wollen, ist Günter zur Stelle: „Lass das sein!"
sagt er dann oder: „Das schaffst du nicht!" Günter ist um unser
kurzfristiges Wohl bemüht. Was uns langfristig gut tut, interessiert ihn
nicht.[...]
(Günter, der innere Schweinehund)
;)

  • »scarlett« ist weiblich

Beiträge: 789

Registrierungsdatum: 6. März 2008

Alltime-Fav: Luisa Hartema

Danksagungen: 46 / 12

  • Nachricht senden

398

Donnerstag, 2. August 2012, 20:08

Was ich nicht verstehe ist, dass man unter Modelsuche nur die "alten" Models findet. Das Finale ist doch schon fast einen Monat her. Warum brauchen die solange für die "neuen" Models?


?( Also bei mir werden unter "Modelsuche" auch die GNTM7-Kandidatinnen angezeigt bzw. die, die davon übrig geblieben sind, sprich alle 34 'Topmodels'.


Ich weiss nicht, ob's schon irgendwo gepostet wurde und ich zu spät bin: Aber als ich mich heute mal wieder auf die OneEins-Seite verwirrt hatte, ist mir aufgefallen, dass Kasia nun plötzlich in der Spalte links ist und nicht wie gewohnt rechts. Und siehe da, anders als anfangs Juli sind es nun nur noch 32 statt 34 Models. Ich weiss aber leider nicht, welche zwei fehlen. ?(

EDIT: Ok, Diana ist weg.

  • »kitchendancer« ist weiblich

Beiträge: 3 878

Registrierungsdatum: 5. Mai 2012

Danksagungen: 523 / 922

  • Nachricht senden

399

Donnerstag, 23. August 2012, 08:13

Ich habe gerade mal ein bisschen auf der Seite gestöbert. Heute vor 11 Wochen war das Finale
und es tut sich immer noch nichts in Sachen Portfolios X( Man liest auch nichts von irgendwelchen Testshootings.
Da bin ich mal gespannt, wann wir endlich mal was zu sehen bekommen 8|
Nichts im Leben muss man fürchten. Man muss es nur verstehen. - Marie Curie

Beiträge: 107

Registrierungsdatum: 25. August 2012

Danksagungen: 20 / 50

  • Nachricht senden

400

Montag, 3. September 2012, 13:42

Jetz fehlt doch wieder ein Model oder? ?(
Ich komm leider nicht drauf wer. Shawny ist ja auch nicht mehr da, aber sie ist doch schon seit letzen Monat weg oder?
(schade das Evelyn noch da ist-.-!)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher