Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Germany's Next Topmodel Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

297

Donnerstag, 16. August 2012, 22:58

@MikeB Ich glaube kaum, dass Luisa eine halbe Million auf ihrem Konto hat. Selbst wenn die das Geld bekommen würde, dann würden die Prozente von One Eins abgehen (doch weit über 20%!), Steuern(!), Versicherung etc.

Keine Ahnung wieviel es wirklich ist, aber bestimmt nicht wenig. Aber ja, mindestens 30% Einkommenssteuer dürften weg sein. Versicherungen eher nicht... Ich bin selber freiberuflich/selbstständig, die Einkommenssteuer und die Gewerbesteuer hauen ganz gut rein. Sozialabgaben sind da nicht dabei. Ich glaube nicht dass OneEins mehr als 20% nimmt, für einen normalen Model-Vertrag wären mehr als 18% illegal.
Edit: Wahrscheinlich kriegt Luisa einen Heulkrampf wenn sie ihre erste Steuererklärung macht...

Celebrian

Anna Wintour | Peitschenadmin

  • »Celebrian« ist weiblich

Beiträge: 17 004

Registrierungsdatum: 8. März 2009

Wohnort: Leipzig

Beruf: 1en und 0en hin und her schubsen

Alltime-Fav: Vanessa Hegelmaier, Neele Hehemann, Leyla Mert, Alisar Ailabouni, Lisa-Maria Könnecke

Danksagungen: 1310 / 4292

  • Nachricht senden

298

Donnerstag, 16. August 2012, 23:42

Aber es ist ja inzwischen ein Angestelltenvertrag und kein Modelvertrag ;)
Und woher weißt du ,dass mehr als 18% illegal seien, wenn hier kursiert, dass normale Agenturen 20-25% nehmen?
BTW: Kurzform -> Cele.
C wird wie K ausgesprochen Ke-le-bri-an. ;-)



Zitat

"Anna hält ihren Finger nicht in den Wind, sie ist der Wind."

299

Freitag, 17. August 2012, 00:20

Aber es ist ja inzwischen ein Angestelltenvertrag und kein Modelvertrag ;)
Und woher weißt du ,dass mehr als 18% illegal seien, wenn hier kursiert, dass normale Agenturen 20-25% nehmen?

Wie gesagt, es scheint mir ja grad kein Angestelltenvertrag zu sein... (Es ist quatsch ein Model anzustellen, siehe früheres Posting) Es gibt klare Gesetze zu freiberuflichen Models, wo die Agentur nicht mehr als 18% nehmen darf, und das Model auch nicht exklusiv binden darf. Eine Zeit lang waren sogar Lizenzen nötig um ein Model vertreten zu dürfen, leider wurde das aufgehoben.
Edit: Natürlich müsste ich jede einzelne Behauptung belegen, aber das hier ist ein Forum und nicht Wikipedia, ich kann nicht an jedem Posting eine ganze Woche sitzen um jede einzelne Information mit Quellen zu belegen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MikeB« (17. August 2012, 00:33)


Shaft13

Geilster User des Forums!!

Beiträge: 19 104

Danksagungen: 1860 / 404

  • Nachricht senden

300

Freitag, 17. August 2012, 02:26

Luisa bekommt ihr Geld über 24 Monate ausgezahlt als quasi Gehalt. Somit ist das ein Angestelltenzeitvertrag.
Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehre!
HALLELUJA!! AMEN!!

AngelWitch

Topmodel

  • »AngelWitch« ist weiblich

Beiträge: 10 361

Registrierungsdatum: 17. Juni 2011

Danksagungen: 779 / 2150

  • Nachricht senden

301

Freitag, 17. August 2012, 02:57

Ich denke trotzdem, dass das Ausnahmen sind. Die Doku bewegt sich ausschließlich im High Fashion Bereich und somit sind wir schon im Ausnahmebereich. Natürlich gibt es im eine Vielzahl High Fashion Models, diese wiederum sind aber nur ein kleiner Teil der Modelszene insgesamt. Und selbst innerhalb des heiligen HF-Model Circle gibt es gewaltige Unterschiede, was die Honorierung und die Aufträge und Buchungen angeht. Nahezu alle Models, die in der Doku interviewt werden, sind Ausnahmemodels und gut gebucht. Ich kenne ein paar Mädchen in Deutschland, die HF laufen und tolle Fotostrecken gemacht haben. Die verdienen nicht mehr, als ein besserer Freiberuflicher. Aber definitiv nie oder fast nie 5-stellig. Wenn Luisa allerdings wirklich im Ausland auf die Kacke hauen will, dann kann sie durchaus mehr verdienen, als manch andere. Aber dafür sind mittlerweile drastische Maßnahmen notwendig, wenn sie sich wieder ein Image erarbeiten will, für das man als HF-Designer hohe Beträge zahlen will. Durch Ernsings Soccx Lambertz ist das Image im Keller und keinen Pfifferling mehr wert!

@ZeroNull, ich habe glaub ich etwas übertrieben, aber es sind glaub ich doch mehr als du denkst, die viel verdienen und eben keine "Ausnahmemodels". Sonst wäre der Job doch nicht so begehrt. 10 oder 20 Tsd Euro kommen in der Branche auch bei Anfängermodels vor wenn sie Glück haben. Es sind nicht alle brotlose Künstler. Sara Ziff war schon ziemlich erfolgreich, und die Doku wurde über mehere Jahre gedreht. Da werden die Highlights präsentiert, und sie zeigte in der Doku 2 dicke fette Checks, einen 80 Tsd einen mit 130 Tsd $ .
Model Caitriona Balfe erzählte bei ihrem ersten großen Auftrag um die 25 Tsd Dollar verdient zu haben.
Hier auch was gefunden:
http://www.gehaltsvergleich.com/blog/all…lich-ein-model/

Zitat

So berichtete ein Model von einem Honorar über 60.000 Dollar für eine dreitägige H&M-Kampagne.

Sicher gibt es mehr Artikel
Ich habe nachgeschaut welche Models an der Doku teilgenommen haben
Diana Dondoe, Katia Kokoreva
Sena Cech, Missy Rayder , Cameron Russell, Heather Marks

Ich weiß nicht, ob ich sie Ausnahmemodels bezeichnen würde :schulterzuck: . OK, sie sind zum Teil schon etabliert, erfahren und nicht mehr jung.
Wir sind halt von den Castingshows was anderes gewohnt. Da müssen einige Faktoren zusammenkommen damit ein Model richtig erfolgreich sein kann. Mädchen bei Castingsshows sind oft zu alt, nicht groß genug, nicht motiviert genug, nicht schlank genug.
Es gab haufen tolle Mädchen bei GNTM bei denen vieles gepasst hat, von denen hat man nie wieder was gehört. Ich denke der Job ist vielen zu stressig, deswegen machen viele lieber Uni/Ausbildung. Deswegen gibt es so viele osteuropäische Models, die drauf angewiesen sind weil die Familie nichts oder nur wenig hat.
Ich denke es ist ok wenn Luisa das zeitlang als Promimodel amtiert. Ich hoffe dennoch dass sie sich spätestens nächstes Jahr aus den Verträgen raus möchte weil sie doch ins Ausland will und One Eins sie daran hindert. Da ist sie 18.

@MikeB

Zitat

Edit: Natürlich müsste ich jede einzelne Behauptung belegen, aber das hier ist ein Forum und nicht Wikipedia, ich kann nicht an jedem Posting eine ganze Woche sitzen um jede einzelne Information mit Quellen zu belegen.
Mi

ach komm ;)
http://de.wikipedia.org/wiki/Model#Modelagenturen

Zitat

Models werden zumeist über Modelagenturen vermittelt, die dafür einen Teil der Gage (vorzugsweise etwa 25 bis 30 Prozent) als Agenturprovision (AP) erhalten. Dem Auftraggeber werden von der Agentur normalerweise 25 Prozent AP zusätzlich berechnet.


http://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/me…1-11112608.html

Zitat

Es wird über Verträge gemutmaßt, bei denen die Models bis zu vierzig Prozent ihrer Gage an die Agentur abgeben müssten. Im Hause One-eins schweigt man sich auf Anfrage aus: „Da sagen wir nichts zu. Provisionen sind nichts Ungewöhnliches. Bei uns gestaltet es sich da wie in anderen Model-Agenturen auch.“


Vor One Eins
http://www.news.de/medien/855032157/sitt…i-heidi-klum/1/

Zitat

Nach einem Bericht der Bild bindet ProSieben alle Kandidatinnen von Germany's Next Topmodel jahrelang mit Verträgen an sich und an die Modelagentur Face your Brand, die jedoch eine 100-prozentige Tochterfirma des Senders ist. Im ersten Jahr müssen die Models 40 Prozent ihrer Einnahmen abgeben, im zweiten Jahr 35 und im dritten noch 30 Prozent. Nach Kenntnissen von Bild sind rund 20 Prozent normal.
GNTM Favoriten
Hana N. - Barbara M. - Vanessa H. - Luisa H. - Carolin S. - Jüli Ü.

ruamzuzler

unregistriert

302

Freitag, 17. August 2012, 07:55

Klar bekommen diese Leute riesige Checks zugeschickt. Aber es gibt eben auch tausende andere Models, jede von ihnen total hübsch, die trotz toller Strecken und Laufjobs nur rumdümpeln.

Bei DPM haben sie eine Doku mit Nina und Anika gebracht, die müssen sich auch mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten, weil das Modeln allein nicht reicht.

In "Picture me " Doku erzählt das eine Model aus Rumänien (weiß nicht wie sie heißt ) dass 14 Jährige New Faces Beträge von 80 Tsd $ bekommen. Junge Mädchen sind ganz besonders gefragt. Designer würden auf Luisa abfahren

Ihr dürft auch nicht vergessen, dass Models von Agenturen vertreten werden. Es gibt in der Branche einfach Beträge, die für Kampagnen gezahlt werden - selbst wenn der Kunde denkt, das osteuropäische Model ist auch mit weniger zufrieden, die Agentur wird auf ordentlichen Gagen bestehen. Die müssen ja auch davon leben, wenn das jetzt plötzlich überall in den Keller geht, bricht das System zusammen.
Weltweite Kampagnen kosten auch Millionen, da sind 60.000 für das Model nicht viel, das spüren die kaum im Budget. Kein Grund, da zu sparen und sich Ärger einzuhandeln.
Unlängst habe ich ein Friends-Special gesehen, da hat Matt LeBlanc erzählt, dass er von den Tantiemen eines Werbespots 5 Jahre seine Miete zahlen konnte, weil der so lange lief. Anscheinend ist das auch ein Faktor.

Ab einem gewissen Niveau sind ganz automatisch höhere Beträge im Spiel. Aber nicht in Deutschland und "noch" nicht für Luisa. Davon ist sie im Moment Lichtjahre entfernt.

Ja, und immer weiter. :wand: :grrrr: :motz:

Antonia Wesseloh ist durch die Prada Kampagne über nacht zum Top Model geworden. Davor war sie eine Schülerin aus Buxtehude.

Das hätte auch mit unserer Luisa passieren können. Aber nicht wenn Papa Klum die Finger im Spiel hat. :grrrr:

Das ist eine total veraltete und überholte Info die immer noch rumschwirrt. Das stammt aus den Zeiten als die GNTMs bei OneEins UND RedSeven unter Vertrag waren und an beide 20% abdrücken mussten.

Ich glaube mich zu erinnern, dass die Aussteigerinnen von OneEins auch von 40% geredet haben.

Wenn das Model keine Jobs bekommt ist der Arbeitgeber der doofe, bekommt es viele Jobs ist das Model der doofe. Keiner unterschreibt sowas, weder das Model noch der Arbeitgeber.

Wieso? Nach Orchidee's Rechnung geht die Sache doch prima auf - 5000 pro Monat für Luisa, 400.000 fix für die Siegerkampagnen für Papi Klum (abzüglich der 5000, von mir aus mal 28 ), und was er sonst noch so an Land zieht bleibt in seiner Tasche. Aus Sicht der Agentur gar nicht doof.

Also nicht mal im Ansatz ein Angestellten-Verhältniss. Höchstens ein Angestellten-ähnliches Verhältniss.

Die Information wurde von OneEins vor der Staffel an die Presse gegeben. Ich sehe keinen Grund, warum sie das nach der Sendung plötzlich ändern sollten.

Das heisst, Luisa hat jetzt bereits zirka eine halbe Mio auf ihrem Konto, kein Wunder dass sie das alles etwas lockerer sieht...

Wie kommst du auf diese Zahl? Ich glaube mich auch zu erinnern, dass Prosieben & Co einen sehr großen Anteil bei diesen Kampagnen mitschneiden, so viel bleibt da nicht.

Dann fängt sie allerdings auch wieder bei null an. Kein GNTM Nachhall mehr, nur ein tolles Mädchen von nebenan, von denen es recht viele gibt.

Wenn sie das Preisgeld ausgezahlt bekommen hätte, dann hätte sie - wie Jana und Alisar - immerhin ein komfortables finanzielles Polster, das ist schon ein großer Vorteil.
Und einige einflussreiche Leute kennen sie schon - allen voran Malbille.

Ich glaube nicht dass OneEins mehr als 20% nimmt, für einen normalen Model-Vertrag wären mehr als 18% illegal.

Lies mal in Tessas Thread. Sie hat gesagt, dass sogar echte Agenturen bis zu 50% nehmen.
Und illegal ist gar nichts, das ist immer Frage des einzelnen Vertrags. Apple knöpft dir ja auch 30% für deine iPhone-Apps ab.

303

Freitag, 17. August 2012, 09:26

Na gut, dann werde ich mich aus der Diskussion um die Verträge raus halten, da kann ich scheinbar nichts sinnvolles beitragen.
Den noch:
@Shaft, nur weil ein Geld monatlich ausgeschüttet wird, ist man nicht automatisch angestellt. Angestellt sein, heisst definierte Arbeitszeiten, Sozialabgaben, Lohnsteuer....

ruamzuzler

unregistriert

304

Freitag, 17. August 2012, 12:09

Den noch:
@Shaft, nur weil ein Geld monatlich ausgeschüttet wird, ist man nicht automatisch angestellt. Angestellt sein, heisst definierte Arbeitszeiten, Sozialabgaben, Lohnsteuer....

OneEins hat kurz vor der Staffel bekannt gegeben, dass die 3 Finalistinnen ein Angestelltenverhältnis bekommen werden mit fixem Einkommen.
Das ist jetzt mehrfach erwähnt worden.

Ähnliche Themen