Sie sind nicht angemeldet.

Arti

Topmodel

Beiträge: 7 771

Registrierungsdatum: 3. August 2011

Alltime-Fav: Alisar - Ivana - Anna W. - Maja

Danksagungen: 1337 / 1128

  • Nachricht senden

609

Heute, 20:44

Früher hätte ich das gemacht.
Heute nicht mehr. Ich wüsste nicht, wo ich den Müll mit dem ich da zwangsläufig konfrontiert würde, selber abladen könnte.
Ich brauche inzwischen länger, um mich zu regenerieren und ich glaube, man muss einen harten Strich zwischen sich und den problembeladenen Menschen ziehen knnen, um nicht beschädigt zu werden. Und das muss gelernt werden.
Darum ein nein.





Du fällst einem Caster auf, der meint, du wärst der richtige Darsteller für eine bedeutende Nebenrolle in einem Spielfilm, der entweder ins Fernsehen kommt-oder in den Kinos laufen wird.
Es geht um einen Film, der gesehen und in Zeitungsartikeln bewertet werden wird.

Der Regisseur ist angenehm. Auch er traut dir die Rolle zu.
Wenn du zusagt, bekommst du Schauspielunterricht, du wirst für die Rolle fit gemacht. Das Filmteam ist nett, gute Atmosphäre.
Alles prima, auch die Gage.
Und: Keine Nacktszenen!
Traust du dich?

Ablehnungsgründe wie "Ich habe keine Zeit, hab einen Job", zählen nicht.

Für deine Entscheidung soll auch nicht die Gage "leicht verdientes Geld" ausschlaggebend sein.

Ich möchte nur wissen: Traust du dir zu, aus dem Stand vor einer Filmkamera zu agieren?
Oder schreckt dich der Gedanke total ab?
Tanz ist Esperanto mit dem ganzen Körper----Fred Astaire

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen