Sie sind nicht angemeldet.

Vollmond

Bewerberin

  • »Vollmond« ist weiblich

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 1. November 2017

Danksagungen: 2 / 1

  • Nachricht senden

2 313

Freitag, 10. November 2017, 15:58

Es soll sie ja tatsächlich geben, die Raucher denen ein Päckchen Zigarretten 30 Tage hält - warum nicht ?
Die Menge macht bekanntlich das Gift

  • »hexe reloaded« ist weiblich

Beiträge: 3 654

Registrierungsdatum: 5. Juli 2013

Alltime-Fav: Alisar, Ivana, Anna W.

Danksagungen: 1544 / 954

  • Nachricht senden

2 314

Freitag, 24. November 2017, 22:46

Ich bin beim Surfen auf eine Heidi-und GNTM-Kritik gestoßen, die in den Feuilletons wohl sehr berühmt, aber bislang ganz an mir vorbei gegangen ist. Statt Kritik könnte man auch Schmähung sagen. Sie stammt von Roger Willemsen aus dem Jahr 2009 (vor meiner Zeit sozusagen, damals hab ich auf sowas noch gar nicht geachtet) und war zuerst nur eine kleine intellektuelle Bosheit im Rahmen eines taz-Interviews. Das hätte nicht groß auffallen müssen.

Aber sie hatte das Zeug zu schockieren. Und sie hat schockiert, zum Teil auch weil die BILD sich darauf stürzte und das in großer Aufmachung anprangernd populär machte. Jahre später wird das als ein Highlight der Schmähkritik gelobt. Und als Willemsen im Februar 2016 starb, wurde das noch reihenweise in Nachrufen erinnert.

Selten komplett zitiert; ich gebe das Zitat aus einem Nachruf im Deutschlandfunk wieder, unter dem Titel "Willemsens schönstes Heid Klum-Zitat ". Auf Heidi Klum befragt, sagt Willemsen:

Zitat

"Eine unschöne Frau mit laubgesägtem Gouvernanten-Profil bringt
kleine Mädchen zum Weinen, indem sie ihre orthodoxe, hochgerüstete
Belanglosigkeit zum Maßstab humaner Seinserfüllung hochschwindelt, über
'Persönlichkeit' redet, sich aber kaum mehr erinnern kann, was das ist,
und sollte diese je zum Vorschein kommen, sie mit Rauswurf bestraft. Der
Exzess der Nichtigkeit aber erreicht seinen Höhepunkt, wo Heidi
Nationale mit Knallchargen-Pathos und einer Pause, in
der man
die Leere ihres Kopfes wabern hört, ihre gestrenge 'Entscheidung'
mitteilt und wertes von unwertem Leben scheidet. Da möchte man dann
elegant und stilsicher, wie der Dichter sagt, sechs Sorten Scheiße aus
ihr rausprügeln – wenn es bloß nicht so frauenfeindlich wäre."

Schon heftig. Wenn ein "Feingeist" anfängt, Scheiße in 6 Sorten zu unterscheiden, das bleibt natürlich im Gedächtnis. Die BILD und Heidi selbst haben sich eher ans Prügeln gehalten. Dem Spiegel Online zufolge fragte Heidi sich, was wohl Jugendliche denken, wenn sie hören, dass "ein angeblich intelligenter Mann" "eine schwangere Frau verprügeln" will. :rofl2:

Willemsen hat nichts ernsthaft zurückgenommen, sondern seine Äußerung auf Nachfrage bestätigt. ("Mein Satz steht und ich würde ihn in all seiner Prosa jederzeit wieder so sagen." Zitiert nach taz von 2012, wo die Äußerung in der besagten Best of Schmähkritikerinnert wird.)

2014 aber hat er dann aber doch die intellektuelle "Prosa" durch bodenständige Erläuterungen ersetzt. In einer swr Uni Talk-Sendungmit ihm als Gast sagt er, dass er Heidis Sendung und ihr Handeln erstens als Schändung seines Frauenbildes empfinde und zweitens als Verletzung des Begriffs der Persönlichkeit ("den ich auch dadurch definiere, dass man Nein sagen kann").

Ob's an den Studenten im Publikum liegt? Oder am veränderten Zeitgeist? Jedenfalls ist das jetzt eine ganz andere Sprache und eine ganz andre Form von Kritik. "Lass die Mädels Nein sagen! Gib ihnen Gelegenheit, ihre Persönlichkeit zu zeigen, statt sie nur halbnackt strandräkeln zu lassen!" Das sind ja Dinge, die Heidi im Prinzip tatsächlich umsetzen könnte. Da ist er für mich auf dem richtigen Boden. Aber er hält gleichzeitig den Ausfall von 2009 fest. Und erzählt noch lustige Geschichten dazu.

Mich aber schockiert das Zitat von 2009 sehr. Nicht mal so sehr als Gemeinheit gegen Heidi. Sondern mehr als peinliche Entgleisung eines sonst sehr beachtlichen Mannes. Da ist er der Typus eines Kulturkritikers, der sich nur in sprachlich aufgebretzelten Bosheiten ergeht. Der Schmarren vom werten und unwerten Leben ist nur nur hilfloses Faschismusgeschwafel, das Willemsen ebenso auch auf die Pokalrunden im Fußball beziehen könnte: es betrifft einfach nur den Ausscheidungsmodus einer TV-Spielshow. Da ist doch ein intellektueller Offenbarungseid, wenn man hier Euthanasie wittern muss. Die Mädel heulen bitterlich, wenn sie raus müssen, und die Kameras gehen unerbittlich drauf. Aber wer bitte verkauft das als ernsthaftes Drama? Was genau löst da bei einem Feingeist Gewaltfantasien aus?

Ich finde das schon an sich sehr unheimlich. Und dann stirbt der Mann, ein über Jahrzehnte unglaublich produktiver Buchautor, Fernsehkritiker und sonstwas, ein witziger, freundlicher, aber immer redlich engagierter Mann - und ausgerechnet dieser kleine, eher gehässige und intellektuell snobistische Ausfall gegen Heidi Klum wird von ihm in den Nachrufen besonders stark erinnert. "Das war der Mann, der 6 Sorte Scheiße aus Heidi Klum prügeln wollte." Da krieg ich ne Gänsehaut.

Verwendete Tags

GNTM, heidi klum